Menü

Aktuelle Interviews

Lewis Black, CEO, Almonty Industries

Lewis Black
CEO | Almonty Industries
100 King Street West, M5X 1C7 Toronto (CAN)

info@almonty.com

+1 (647) 438-9766

Interview mit Minenbetreiber Almonty Industries: „Wolfram macht E-Autos besser”


Nick Luksha, President, Prospect Ridge Resources

Nick Luksha
President | Prospect Ridge Resources
1288 West Cordova Street Suite 2807, V6C 3R3 Vancouver (CAN)

info@prospectridgeresources.com

Interview Prospect Ridge Resources: Diese Filetstücke schmecken dem Markt


Stefan Kempf, Vorstand, aifinyo AG

Stefan Kempf
Vorstand | aifinyo AG
Tiergartenstraße 8, 01219 Dresden (D)

ir@aifinyo.de

+49 351 896 933 10

Interview mit Stefan Kempf, Gründer und Vorstand des B2B-Fintechs aifinyo AG


05.11.2021 | 06:15

JinkoSolar, Silver Viper, Daimler – Silber ist vielseitig und hat Potenzial

  • Photovoltaik
  • Solarpanel
  • Silber
  • Gold
  • Elektroauto
  • JinkoSolar
  • Silver Viper
  • Daimler
Bildquelle: pixabay.com

Silber ist vielseitig einsetzbar. Im medizinischen Bereich hilft die Eigenschaft von Silber antibakteriell zu wirken. Gleiches gilt für Wasserleitungen. In der Industrie findet Silber Verwendung in Fernsehern, Mikrowellen, Monitoren etc. Auch im Energiebereich findet Silber überall seine Anwendung. Von der Windkraft über Solarpanele bis hin zu Batterien bzw. Akkus. Somit ist Silber zukünftig auch für die Automobilbranche von Bedeutung, da diese auf Elektroautos setzt und dafür Akkus benötigt werden. Man geht davon aus, dass die Branche in Zukunft dreimal mehr Silber benötigt, als zuvor. Wir sehen uns heute drei Unternehmen an, die mit dem Edelmetall zu tun haben.

Lesezeit: ca. 3 Minuten. | Autor: Armin Schulz
ISIN: JINKOSOLAR ADR/4 DL-00002 | US47759T1007 , SILVER VIPER MINER. CORP. | CA8283341029 , DAIMLER AG NA O.N. | DE0007100000

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren


Steve Cope, President, CEO und Director, Silver Viper
"[...] Wir nehmen unsere lokalen Partner als sehr unterstützend und freundlich wahr. [...]" Steve Cope, President, CEO und Director, Silver Viper

Zum Interview

 

Der Autor

Armin Schulz

Der gebürtige Mönchengladbacher studierte Betriebswirtschaftslehre in den Niederlanden. Im Zuge des Studiums kam er erstmals mit der Börse in Kontakt. Er hat mehr als 25 Jahre Erfahrung bei Börsengeschäften.

Mehr zum Autor


JinkoSolar – neue und effizientere Module

JinkoSolar gehört zu den größten Playern in der Photovoltaik-Branche. Da für jede Solarzelle Silber benötigt wird, spielt der Silberpreis eine durchaus wichtige Rolle für das Unternehmen. Jetzt, wo immer mehr Länder versuchen, Erneuerbare Energien voranzubringen, ist Solarstrom sicher eines der wichtigsten Instrumente. Das Unternehmen hatte lange Zeit mit einem Margenproblem zu kämpfen, konnte aber im zweiten Quartal positiv überraschen. Die Zahlen zum dritten Quartal werden erst am 15. Dezember erwartet.

Am 2. November wurde bekannt, dass noch in diesem Jahr die neuen Tiger Neo-Module eingeführt werden sollen. Die Module steigern die Energieproduktion um 3-4%. Innerhalb der Lebensdauer erreicht das Modul 5-15% mehr Energieausbeute und obendrein gibt es eine 30-jährige Garantie, die nach Ablauf der Garantiezeit immer noch eine Leistungsabgabe von 87,4% habe. Das sind hervorragende Verkaufsargumente für JinkoSolar.

Am 3. November gab die wichtigste Tochtergesellschaft des Unternehmens bekannt, über 60 Mio. EUR in Sichuan Yongxiang Energy Technology zu investieren um eine Produktionslinie für 100.000 Tonnen Polysilizium aufzubauen. Die JinkoSolar Tochter hält dann 15% an der Projektgesellschaft. Damit ist der Bedarf an Polysilizium von JinkoSolar vollständig gedeckt. Die Aktie sprang von 50,28 USD bis auf aktuell 56,62 USD und konnte den 20er gleitenden Durchschnitt erfolgreich verteidigen.

Silver Viper – Titan-160 Untersuchung steht bevor

Der kanadische Silber- und Goldexplorer Silver Viper hat sein Hauptprojekt La Virginia in Sonora, Mexiko. Das Gebiet umfasst 6.882 Hektar mit 4 Claims und bereits im Mai wurden 154.300 Unzen Gold und gut 6,9 Mio. Unzen Silber nachgewiesen mittels eines NI43-101 konformen Reports. Die geschätzten Ressourcen, die aus den Vorkommen abgeleitet wurden, liegen bei 246.300 Unzen Gold und 12.489.800 Unzen Silber. Das Projekt kann auf Daten von 188 Diamantbohrlöchern mit einer Gesamtlänge von über 52.000m zurückgreifen.

Seit der erfolgreichen Privatplatzierung über 6 Mio. Kanadische Dollar (CAD) läuft ein Bohrprogramm, zu dem das Unternehmen am 1. Oktober ein Update herausbrachte. Momentan werden externe und interne Ziele entlang der El Rubi Struktur genauer untersucht. Die Experten gehen mittlerweile davon aus, dass die Mineralisierung deutlich tiefer reicht als bisher angenommen. Daher soll in naher Zukunft eine geophysikalische Titan-160 Untersuchung beginnen, die Tiefen von mehr als 1.500m erreichen kann. Neben El Rubi gibt es Prospektionsarbeiten in der La Colmena Zone und der Paredones Zone.

Das Unternehmen, an dem 60% institutionelle Investoren wie Sprott Asset Management beteiligt sind, hat aktuell eine Marktkapitalisierung von gut 47,5 Mio. CAD. Auch das Management glaubt an den Erfolg des Unternehmens und ist mit 23% beteiligt. Bei weiteren positiven Ergebnissen ist es nur eine Frage der Zeit, bis das Projekt übernommen wird. Die Aktie notiert aktuell bei 0,52 CAD und verläuft noch seitwärts. Die vorhandenen nachgewiesenen Vorkommen übersteigen den aktuellen Marktpreis, so dass die Fallhöhe gering sein müsste.

Daimler – Gewinn steigt bei sinkendem Absatz

Während für einen herkömmlichen PKW etwa 3 Unzen, also etwa 85 Gramm Silber verbaut werden, steigt der Verbrauch bei Elektroautos deutlich. Das betrifft auch Daimler, der mehr und mehr seiner Produktlinie elektrifiziert. Wie alle Autobauer hat auch der Konzern aus Stuttgart mit dem Chipmangel zu kämpfen. Gleichzeitig droht weiteres Ungemach, wenn deutlich weniger Magnesium aus China nach Deutschland geliefert wird, denn dann wird viel weniger Aluminium produziert werden können.

All das scheint aber bisher am Unternehmen abzuprallen. Am 29. Oktober legte das Unternehmen seine Zahlen für das dritte Quartal vor. Der Gewinn wuchs trotz sinkendem Absatz. Insgesamt ging die Produktion um 25% zurück. Obwohl im Vorjahresvergleich 200 Mio. EUR weniger Umsatz gemacht wurde, legte der Gewinn um 202 Mio. EUR zu. Gleich mehrere Analysten stuften die Aktie auf KAUFEN, wie beispielsweise die Nord LB oder Barclays.

Den Höhenflug der Aktie konnte auch die Nachricht über eine Musterfeststellungsklage aufgrund des Dieselskandals nichts anhaben. Die Verbraucherzentrale Bundesverband hatte im Juli Klage eingereicht, und nun können sich bestimmte Autobesitzer der Klage auf Schadensersatz anschließen. Der Kurs der Aktie notiert aktuell bei 87,65 EUR und hat ein erneutes Mehrjahreshoch erreicht. Als interessierter Anleger sollte man einen Rücksetzer abwarten.


Silber wird bei der Energiewende immer mehr eine Schlüsselrolle einnehmen. Die Dekarbonisierung sorgt für erhöhte Nachfrage nach dem Edelmetall. JinkoSolar hat sich extrem gut positioniert, daher sollte auf lange Sicht auch die Marge besser werden. Silver Viper besitzt nachgewiesene Silber- und Gold-Vorkommen, und man weiß spätestens nach der Übernahme einer Goldmine durch First Majestic Silver, wie schwer es ist ein gutes Silbervorkommen zu finden. Bei Daimler geht es trotz aller Krisen mit dem Aktienkurs bergauf. Als Anleger sollte man trotzdem vorsichtig sein.


Der Autor

Armin Schulz

Der gebürtige Mönchengladbacher studierte Betriebswirtschaftslehre in den Niederlanden. Im Zuge des Studiums kam er erstmals mit der Börse in Kontakt. Er hat mehr als 25 Jahre Erfahrung bei Börsengeschäften.

Mehr zum Autor



Lexikon:

  1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.

Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von Stefan Feulner vom 19.11.2021 | 05:10

Moderna, Tembo Gold, Nvidia – Läuft!

  • Märkte
  • Gold

Die Corona-Pandemie erlebt aktuell in der vierten Welle ihren derzeitigen Höhepunkt in Bezug auf die Infektionszahlen. Dank der Auffrischungsimpfungen und der baldigen Zulassung der Vakzine für Kinder profitieren insbesondere die Impfstoffhersteller. In Folge der zerrissenen Lieferketten und der Halbleiterkrise verbuchen Chip-Hersteller Rekordergebnisse durch stark gestiegene Preise. Die Inflation in Kombination mit dem aktuellen Niedrigzinsniveau ist wiederum Futter für Gold-Unternehmen. Profitieren Sie von diesem Kreislauf.

Zum Kommentar

Kommentar von Stefan Feulner vom 18.11.2021 | 05:10

Siemens Healthineers, Troilus Gold, TeamViewer – es ist angerichtet

  • Märkte
  • Gold

Die Aktienmärkte laufen weiter nach oben. Der deutsche Leitindex DAX 40 markierte mit einem Stand von über 16.250 Punkten erneut ein neues Allzeit-Hoch. Auch wenn kleinere Korrekturen normal sind, gehen Marktkenner von einem nächsten Ziel in dem Bereich um 17.400 Punkte aus. Ebenfalls positiv verändert hat sich das Chartbild am Goldmarkt. Sollte die Marke von 1.900 USD je Unze geknackt werden, steht das Edelmetall vor dem Sturm auf die alten Höchstkurse.

Zum Kommentar

Kommentar von Armin Schulz vom 12.11.2021 | 06:26

Barrick Gold, Barsele Minerals, Newmont – Inflationsschutz für das eigene Vermögen

  • Barrick Gold
  • Barsele Minerals
  • Newmont
  • Gold
  • Goldmine
  • Kupfer

Die Inflation in den USA zieht weiter an. Waren es im September schon 5,4%, sind es im Oktober schon 6,2%. Damit wurden sogar die pessimistischen Experten überrascht, die nur von 5,8% ausgegangen sind. Als Gründe werden die Energiepreise und Lieferengpässe angegeben. In Deutschland sieht es nicht viel besser aus. Die Inflationsrate lag zuletzt bei 4,5%. Es heißt, dass diese Inflation nur vorübergehend so hoch sei. Doch schon seit Herrn Draghi sollte klar sein, dass die Zentralbanken eine Inflation begrüßen, denn so kann man die Druckerpresse länger laufen lassen. Als Anleger sollte man sein Geld schützen. Die Nachfrage nach physischem Gold ist im dritten Quartal um 18% angestiegen. Alternativ kann man in Goldunternehmen investieren, von denen wir drei analysieren.

Zum Kommentar