Menü

Aktuelle Interviews

Roland Hill, Managing Director, FYI Resources Limited

Roland Hill
Managing Director | FYI Resources Limited
108 Forrest Street, 6011 Cottesloe, WA (AUS)

info@fyiresources.com.au

+61 8 9361 3100

FYI Resources Managing Director Roland Hill liefert Aluminiumoxid (HPA) Markteinblicke


Guido Barthels, Senior-Portfoliomanager, TBF Global Asset Management GmbH

Guido Barthels
Senior-Portfoliomanager | TBF Global Asset Management GmbH
Maggistr. 5, 78224 Singen (D)

info@tbfsam.com

+49 40 308 533 500

Anleihen, Schmetterlinge und Corporate Action – ein Interview mit Guido Barthels von TBF


Nadine Deuring, Co-Founder, Lyght Living

Nadine Deuring
Co-Founder | Lyght Living
Reuterstraße 79, 12053 Berlin (D)

mail@lyght-living.com

Das Sofa auf Zeit - wie zwei Gründerinnen gegen Ikea und Zalando antreten


09.07.2019 | 12:50

Nebelhornbahn-AG - GBC AG erhöht Kursziel auf 50,02 EUR je Aktie

  • Alpen
  • Tourismus
  • Wintersport

Das traditionelle Nebelhornbahn-AG wurde 1927 gegründet und betreibt eine Seilbahn auf den Gipfel des Nebelhorns in den Allgäuer Alpen. Das Kerngeschäft der Nebelhornbahn-AG besteht im Betrieb der Nebelhorn-Bergbahn sowie den dazu gehörigen Gastronomiebetrieben in Oberstdorf. Das Nebelhorn ist ein beliebtes Ausflugsziel und bietet im Sommer ein breites Wander-, Touren- und Kletterangebot sowie ein großes, beschneites Skigebiet im Winter. Die Region in den Allgäuer Alpen zeichnet sich als höchstes Skigebiet im Allgäu aus, wobei die Bergbahn pro Jahr mehr als 450.000 Gäste auf das Nebelhorn befördert.

Lesezeit: ca. 1 Minuten. Autor: Mario Hose


 

Fahrgastzahlen oberhalb des Durchschnitts

Auf operativer Ebene konnte das Unternehmen im ersten Halbjahr 2018/19 eine solide Geschäftsentwicklung verzeichnen. Hierbei kam der Gesellschaft ein normaler Verlauf der Wintersaison zugute. Aufgrund des zum Teil wechselhaften und stürmischen Wetters entwickelten sich die Fahrgastzahlen in der Wintersaison 2018/19 mit 165.642 Gästen leicht unterhalb der Unternehmensplanung. Laut Unternehmensangaben liegt dieses Niveau jedoch immer noch oberhalb des langjährigen Durchschnitts der Winterhalbjahre.

Ausblick zum Halbjahr bekräftigt

Im Zuge der Veröffentlichung der Halbjahreszahlen hat die Nebelhornbahn-AG ebenso ihren Ausblick bekräftigt. Die Gesellschaft rechnet weiterhin mit einem Jahresüberschuss leicht unterhalb des Vorjahresniveaus. Zudem wurde auch die Ausschüttung einer Dividende in Aussicht gestellt. Vor dem Hintergrund der soliden Geschäftsentwicklung der ersten sechs Monate des laufenden Geschäftsjahres 2018/19 und des im Rahmen der Erwartungen der Analysten von GBC verlaufenden Großprojektes, bestätigen sie Prognosen für das aktuelle Geschäftsjahr sowie für die Folgejahre.

Erhöhung des Kursziels von 45,44 EUR auf 50,02 EUR

Basierend auf die unveränderten Umsatz- und Ergebnisprognosen sowie des einsetzenden 'Roll-Over-Effekts' (Kurszielbasis nun auf das darauffolgendes Geschäftsjahr 2020), erhöhen die Experten von GBC das Kursziel auf 50,02 EUR je Aktie von zuvor: 45,44 EUR je Aktie. In Anbetracht des aktuellen Kursniveaus vergeben sie weiterhin das Rating KAUFEN.

Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden:
more-ir.de/d/18433.pdf


Lexikon:

  1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
  2. Dividende – Die Ausschüttung an Aktionäre einer Aktiengesellschaft wird Dividende genannt.


Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar vom 01.07.2019 | 06:47

TUI AG – Weltverbesserung durch Qualitätstourismus

  • Tourismus
  • Reisen
  • Erlebnisse

Die Aktie des deutschen Tourismusriesen TUI AG notiert momentan auf dem Kursniveau von 2013. Seit Mai 2018 haben die Unternehmensanteile mehr als 60% des Wertes verloren, obwohl es operativ gut läuft. Der Vorstandsvorsitzende Friedrich Joussen kann zusammen mit seinem wichtigsten Vorstandskollegen Frank Rosenberger, verantwortlich für IT und Future Markets, auch den Wettkampf mit disruptiven Größen wir Booking.com und Expedia aufnehmen. Obendrein verbessert der Konzern mit Hauptsitz in Hannover noch die Welt.

Zum Kommentar