Menü schließen




12.10.2020 | 06:05

Plug Power, BYD, Osino Resources: Neue Kursziele!

  • Analysten
Bildquelle: pixabay.com

„Build your Dreams“ dachten sich wohl Warren Buffett und sein Geschäftspartner Charlie Munger, als sie 2008 mit Ihrer Investmentfirma Berkshire Hathaway in den damals eher unbekannten chinesischen Elektroautobauer BYD investierten. Zu dem Zeitpunkt notierte das Papier bei umgerechnet 0,10 EUR. Jetzt, im Oktober 2020, stehen sie bei über 14,00 EUR und eilen fast wöchentlich zu neuen All-Time-Highs. Die Nachrichtenlage ist weiter positiv und der direkte Vergleich mit dem großen Bruder aus Übersee lässt die Aktie nicht überteuert aussehen.

Lesezeit: ca. 2 Min. | Autor: Stefan Feulner
ISIN: CA68828L1004 , CNE100000296 , US72919P2020

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren

Inhaltsverzeichnis:


    Angriff auf Tesla

    Höher, schneller, weiter! Zumindest weiter kommt man mit der von BYD entwickelten Batterie „Blade“. So setzt man bei seinem Elektroauto-Modell HAN seit Juli 2020 selbst entwickelte Lithium-Eisenphosphat-Akkus ein. „Blade“ ist nur halb so groß wie bisherige Lithium-Ionen-Batterien. BYDs Modell Han besitzt eine Reichweite von 605 km, 494 PS und kostet zwischen 45.000 EUR und 55.000 EUR. Vor allem die Reichweite kann sich im Vergleich zu anderen Elektroautos sehen lassen. Allein beim Tesla sollte man nach spätestens 468 km nachladen.

    Nachfrage übertrifft Erwartungen

    Bei der Bejing Auto Show Ende September teilte das Unternehmen mit, dass die Bestellungen der neuen Limousine HAN in den vergangenen beiden Monaten auf mehr als 40.000 Einheiten angestiegen sind.

    Ebenso beeindruckend waren die Monatszahlen für den September. Hier gab BYD bekannt, dass im vergangenen Monat 5.612 Einheiten ausgeliefert wurden, einem Plus von 51% gegenüber dem Vormonat. Seit dem Launch am 12. Juli wurden insgesamt bereits über 10.000 Kunden bedient.

    Um die weiterhin stark Nachfrage zu befriedigen, hat BYD beschlossen, in seinem Werk in Chongqin acht neue Produktionslinien für die Herstellung von Blattbatterien zu bauen. Damit soll eine Produktionskapazität von mehr als 20 GWh erreicht werden.

    Plug Power – starkes Momentum

    Ebenfalls von Hoch zu Hoch eilt die Aktie des US-amerikanischen Herstellers von Wasserstoff- Brennstoffzellensystemen. Obwohl das Unternehmen seit Ende März durchwegs haussierte und sich fast versiebenfachte, hob Morgan Stanley in der vergangenen Woche sein Rating von „equal weight“ auf „outperform“ und rief ein Kursziel von 14 USD aus. Dieses wurde innerhalb Stunden durchbrochen. Aufzuhalten war der Kurs auch nicht von der Meldung, dass der Chief Operating Officer Keith Schmid Plug-Power Aktien im Wert von 2,6 Mio. USD veräußert hat.

    Trend bleibt bestehen

    Mit knapp 90 Mio. USD Marktkapitalisierung ist Osino Resources gegenüber den vorher erwähnten Unternehmen noch relativ klein. Durch den starken Anstieg des Goldpreises konnte sich das in Kanada ansässige Unternehmen, das sich auf den Erwerb und die Erschließung von Goldprojekten in Namibia konzentriert, ebenfalls vervielfachen. Namibia ist reich an Bodenschätzen, die teilweise schon seit mehr als 100 Jahren abgebaut werden.

    Mit einem Anteil von knapp 12% am Bruttoinlandsprodukt und mehr als 40% an Exporterlösen ist der Bergbau der wichtigste Wirtschaftszweig in der ehemaligen deutschen Kolonie. Über Tochtergesellschaften umfassen die namibischen Interessen des Unternehmens mehr als 17 exklusive Explorationslizenzen, die sich in der zentralen Zone des aussichtsreichen Damara-Gürtels von Namibia befinden.

    Enormes Potenzial

    Im Fokus der Aktivitäten liegt das Goldprojekt Twin Hills Central, dass südwestlich von Otjikoto liegt. Bisher Osino Resources bei seinen Entdeckungen eine Streifenlänge von über 1,3 Kilometern definiert und plant, Anfang nächsten Jahres eine erste Ressourcenschätzung zu veröffentlichen.

    Die Entdeckungsbohrung bei Twin Hills mit einer Tiefe von 65 Metern und einem Goldgehalt von 1,37 Gramm pro Tonne war jedoch derart vielversprechend, dass das erfahrene Management die Streifenlänge um das Gebiet beträchtlich erweitert und mehrere neue Ziele entlang seines 11 Kilometer langen Goldsystems definiert hat.

    Im Markt gehen Gerüchte um, dass Osino bei Twin Hills bis zu 1,7 Mio. Unzen Gold nachweisen kann. Allein diese Menge würde die Bewertung des Unternehmens mehr als rechtfertigen. Zudem sind die anderen Lizenzen nicht eingerechnet.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH behält sich im Übrigen vor, künftig entgeltliche Auftragsbeziehungen mit dem Unternehmen oder mit Dritten in Bezug auf Berichte zu dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird einzugehen. Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.kapitalerhoehungen.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Stefan Feulner

    Mehr als 20 Jahre Börsenerfahrung und ein breit gestreutes Netzwerk kann der gebürtige Franke vorweisen. Seine Leidenschaft gilt dem Analysieren verschiedenster Geschäftsmodelle und dem Durchleuchten neuer Trends.

    Mehr zum Autor



    Lexikon:

    1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
    2. Markt – Auf einem Markt treffen Angebot und Nachfrage aufeinander.
    3. Wasserstoff – Technologie zur Nachrüstung von Diesel-Motoren für saubere Verbrennung und Senkung von Abgasemissionen

    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Fabian Lorenz vom 25.11.2021 | 06:10

    BioNTech, Valneva, Cardiol: Impf-Booster auch Aktien-Booster?

    • Covid-19
    • Cardiol Therapeutics
    • BioNTech
    • valneva
    • Biotech
    • Biotechnologie
    • Pharma
    • Analyse
    • Analysten

    Die Corona-Pandemie begleitet unser aller Leben jetzt schon seit gut 18 Monaten. Und ein Ende ist nicht in Sicht. Während in den Industriestaaten geboostert wird, sind weite Teile der Weltbevölkerung immer noch nicht erstgeimpft. Damit werden Aktien von Herstellern von Impfstoffen oder Medikamenten gegen COVID-19 weiter im Fokus von Investoren stehen. Getrieben von den Booster- und Impfpflicht-Diskussionen hat BioNTech die Korrektur hinter sich gelassen und die Aktie marschiert in Richtung 300 EUR. Medikamenten-Entwickler Cardiol Therapeutics sollte nach der erfolgreichen Kapitalerhöhung jetzt wieder anspringen. Analysten sehen jedenfalls Kurspotenzial. Impfstoff-Entwickler Valneva profitiert vom EU-Auftrag, hat sich aber vom „Flash-Crash“ am Dienstag noch nicht erholt.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Mario Hose vom 27.10.2021 | 06:30

    SAP, Teamviewer, aifinyo: Analysten sehen bis 50 %

    • Fintech
    • sap
    • Software
    • Technologie
    • Analysten

    Technologieaktien sind wieder gefragt. Beispielsweise wird der Softwareriese SAP von gleich zwei Analysten empfohlen. Einer glaubt, dass die Prognosen zu konservativ seien. Auch Fintech aifinyo wird zum Kauf empfohlen. Dabei bietet die aktuelle Kapitalerhöhung sogar die Chance, unter dem aktuellen Börsenkurs einzusteigen. Bei Teamviewer sind die Experten kritisch. Die verfehlten Prognosen, der teure Marketing-Deal mit Manchester United und der Abgang des CFOs sorgen für Zurückhaltung. Details im Beitrag.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Fabian Lorenz vom 02.09.2021 | 05:53

    Bis zu 50% Kurspotenzial: Analysten zu Hellofresh, Teamviewer und wallstreet:online

    • Broker
    • Analysten
    • Online Business
    • Digitalisierung

    Rekordniveaus wohin man schaut: DAX, MDAX, TechDAX. Abgesehen von kleineren Korrekturen haben die vergangenen Monate Börsianern insgesamt viel Spass gemacht. Insbesondere Unternehmen, die von der Corona-Pandemie profitieren, gehörten zu den Highflyern. Dazu zählten nicht nur Impstoffhersteller wie BioNTech oder Moderna, sondern beispielsweise auch der Kochboxenversender Hellofresh, das Softwareunternehmen Teamviewer und die wallstreet:online. Letztere sind nicht nur Börsenportalbetreiber, sondern mischen mit ihrem Smartbroker den Markt der Online-Broker auf. Alle drei Unternehmen haben zwischenzeitlich auch konsolidiert – mal heftiger, mal weniger heftig – und werden von Analysten weiterhin empfohlen. Die Kursziele liegen bis zu 50% über den aktuellen Werten.

    Zum Kommentar