Menü

Aktuelle Interviews

Matthew Salthouse, CEO, Kainantu Resources

Matthew Salthouse
CEO | Kainantu Resources
3 Phillip Street #19-01 Royal Group Building, 048693 Singapore (SGP)

info@krl.com.sg

+65 6920 2020

Interview Kainantu Resources: „Wir haben den Schlüssel zu Wachstum im asiatisch-pazifischen Raum“


Justin Reid, President und CEO, Troilus

Justin Reid
President und CEO | Troilus
36 Lombard Street, Floor 4, M5C 2X3 Toronto, Ontario (CAN)

info@troilusgold.com

+1 (647) 276-0050

Interview Troilus Gold: „Wir sind überzeugt, dass Troilus mehr als nur eine Mine ist“


John Jeffrey, CEO, Saturn Oil + Gas Inc.

John Jeffrey
CEO | Saturn Oil + Gas Inc.
Suite 1000 - 207 9 Ave SW, T2P 1K3 Calgary (CAN)

info@saturnoil.com

+1-587-392-7900

Saturn Oil + Gas CEO John Jeffrey: 'Die Akquisition hat die Förderung um 2.000% erhöht'


14.06.2021 | 05:40

Plug Power, Troilus Gold, TUI - Alle treten aufs Gaspedal

  • Gold
  • Corona
  • Wasserstoff
  • Plug Power
  • Troilus Gold
  • TUI
Bildquelle: troilusgold.com

Sensation oder doch nicht? Dass sich der G7-Gipfel fast unbemerkt auf einheitliche Steuern geeinigt hat, um die großen Tech-Unternehmen in den jeweiligen Ländern, in denen sie Gewinne gemacht haben, zur Kasse zu bitten, interessierte die Märkte praktisch überhaupt nicht. Das mag einerseits daran liegen, dass die Einführung noch Jahre dauern wird. Andererseits brauchen solche Nachrichten häufig etwas länger, bis sie in der Prognosen durchgedrungen sind. Aktuell sollte man bei den großen Tech-Werten etwas Vorsicht walten lassen. Wir haben uns heute drei Unternehmen herausgesucht, die davon unabhängig sind, und deren Aktienkurse in naher Zukunft, beflügelt von guten Nachrichten, anziehen sollten.

Lesezeit: ca. 3 Minuten. | Autor: Armin Schulz
ISIN: US72919P2020 , CA8968871068 , DE000TUAG000

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren


Jared Scharf, CEO, Desert Gold Ventures Inc.
"[...] Wir haben uns für Afrika und insbesondere für den Westen Malis entschieden, weil die Region über eine unglaubliche Goldreserven verfügt. [...]" Jared Scharf, CEO, Desert Gold Ventures Inc.

Zum Interview

 

Der Autor

Armin Schulz

Der gebürtige Mönchengladbacher studierte Betriebswirtschaftslehre in den Niederlanden. Im Zuge des Studiums kam er erstmals mit der Börse in Kontakt. Er hat mehr als 25 Jahre Erfahrung bei Börsengeschäften.

Mehr zum Autor


Plug Power – Support von Renault und der US-Regierung

Als Wasserstoff-Aktionär muss man mit großen Schwankungen rechnen. Noch im Januar war das Wasserstoff-Thema total angesagt. Dann kam das böse Erwachen nach der großen Rallye. Es ging bei nahezu allen Werten um fast 90% nach unten. Bei Plug Power fiel der Kurs um gut 75%. Seit dem 11. Mai und Bekanntgabe der Quartalszahlen, hat sich aber einiges getan. Der etablierte Abwärtstrend wurde mit Bruch der 30,34 USD Marke beendet.

Das hat Plug Power einer Reihe von Nachrichten zu verdanken, allen voran der am 3. Juni angekündigten Zusammenarbeit mit Renault mit dem Ziel, einen wasserstoffbetriebenen Transporter zu bauen. Am 7. Juni bekräftigte die US-Regierung erneut Wasserstoff als Kraftstoff der Zukunft anzusehen. Es wurden Preise von 1 USD für 1kg Wasserstoff ausgegeben, um Wasserstoff wirtschaftlich konkurrenzfähig zu machen. Ein entsprechendes Infrastrukturgesetz wurde eingebracht.

Profitieren werden davon in erster Linie Unternehmen, die in Amerika präsent sind, wie eben Plug Power. Durch die Kooperation mit einem europäischen Autobauer, kann man auch direkt auf den europäischen Markt zugreifen. Die Aktie kämpft aktuell mit dem 200er-gleitenden Durchschnitt. Sollte dieses Level direkt gehalten werden, ist das als Zeichen von Stärke zu werten, es ist aber auch noch einmal ein Rücksetzer möglich. Nur das Tief vom 11. Mai sollte nicht mehr unterschritten werden.

Troilus Gold – Ausdehnung der Goldvorkommen

Am 8. Juni gab Troilus Gold ein Update zu seinem laufenden Explorationsprogramm in der Zone J bekannt und konnte die Ausdehnung der Goldvorkommen von 200m auf 700m bekannt geben. Gleichzeitig wurde die Mächtigkeit des Vorkommens durch eine bis zu 100m abwärtsverlaufende Mineralisierung bestätigt. Es wurde Goldäquivalent zwischen 1,21 und 17,12 g/t gefunden. Durch die Bohrungen soll ein Mineralressourcen-Update ermöglicht werden. Eine Machbarkeitsstudie des Minenprojekts soll noch in diesem Jahr abgeschlossen werden.

Seit Januar sind mittlerweile 55.400m Bohrungen abgeschlossen und es sollen in den kommenden Sommermonaten jeweils 10.000m hinzukommen. Diese Bohrungen kosten Geld und so konnte das Unternehmen am 10. Juni die Erhöhung der Bought-Deal-Finanzierung auf 42,5 Mio. CAD bekannt geben. Die Aktien werden zwischen 1,10 CAD und 1,89 CAD abgegeben. Das zeigt, dass Institutionelle Investoren Interesse an dem Unternehmen haben und ihm frisches Kapital zur Verfügung stellen. Auf der anderen Seite fand eine Verwässerung statt, was zu einem Kursrückgang bis zu 1,06 CAD geführt hat.

Aktuell steigt man günstiger ein, als in dem Bought-Deal. Dazu wurde im Mai noch Urban Gold übernommen, was eine sinnvolle Erweiterung des ursprünglichen Projekts ist. Mit der Finanzierung sollte das Unternehmen sämtliche Kosten decken können und man kann in Ruhe auf das Ressourcenupdate und die Machbarkeitsstudie warten. Wer in Gold investieren möchte, kann dies aktuell noch hier zu einem günstigen Preis tun.

TUI – kurz vor dem Ausbruch

Am Sonntag strich die Bundesregierung mehrere beliebte Urlaubsländer und -gebiete von der Liste der Risikogebiete, wie zum Beispiel die griechischen Inseln, Österreich, Teile Kroatiens und einige andere Gebiete mehr. Die Corona-Zahlen sind rückläufig, Menschen sehnen sich nach einer Auszeit von der Pandemie und somit nach Urlaub. TUI sollte davon profitieren können, zumal auch der digitale Impfpass eingeführt werden soll und so das Reisen zumindest für Geimpfte deutlich erleichtert werden wird.

Aber auch sonst ist TUI nicht untätig. Es wurde eine Kooperation mit Nezasa, einem Schweizer Reisetechnologie-Unternehmen vereinbart, um eine neue digitale Plattform zu schaffen, die Mehrtagesreisen und damit verbundene Aktivitäten planbar macht. Das ist ein kluger Schritt von TUI, denn der Markt wächst und bietet einen aktuellen Jahresumsatz von 96 Mrd. EUR. Man versucht diesen Offline-Markt zu digitalisieren und kann so einerseits eine Werbeplattform für B2B-Kunden bieten, als auch einen Mehrwert für die B2C-Kundschaft.

Die Aktie hat den Widerstand bei 5,25 EUR bereits drei Mal getestet und tendiert aktuell seitwärts. Mit so positiven Signalen wie mehr Reisegebiete, weniger Corona-Fälle und einem steigenden Absatzmarkt für Reisen ist es wohl nur eine Frage der Zeit, bis die 5,25 EUR fallen. Der Nachrichtenverlauf stimmt für ein gutes Sommergeschäft optimistisch, wovon auch Aktionäre profitieren sollten.


Der Autor

Armin Schulz

Der gebürtige Mönchengladbacher studierte Betriebswirtschaftslehre in den Niederlanden. Im Zuge des Studiums kam er erstmals mit der Börse in Kontakt. Er hat mehr als 25 Jahre Erfahrung bei Börsengeschäften.

Mehr zum Autor



Lexikon:

  1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
  2. Markt – Auf einem Markt treffen Angebot und Nachfrage aufeinander.
  3. Wasserstoff – Technologie zur Nachrüstung von Diesel-Motoren für saubere Verbrennung und Senkung von Abgasemissionen

Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von Armin Schulz vom 30.07.2021 | 05:30

Barrick Gold, Theta Gold Mines, Rio Tinto – Gold zieht wieder an

  • Gold
  • Goldmine
  • Kupfer
  • Eisenerz
  • Barrick Gold
  • Theta Gold Mines
  • Rio Tinto

Nach der FED-Sitzung konnte der Goldpreis deutlich zulegen. Sowohl die niedriger notierten Anleiherenditen, als auch der schwächelnde USD halfen dem Goldpreis auf die Sprünge. Die FED stellte eine Reduzierung der Anleihekäufe in Aussicht, gab aber keinen fixen Termin an. Die weltweite Goldnachfrage hat sich gegenüber den vergangenen Quartalen deutlich aufgehellt. Einzig die Schmucknachfrage liegt deutlich unter den Niveaus der Vor-Corona-Zeit. Die Zentralbanken haben dagegen dreimal mehr Gold gekauft als sonst im Quartal, nämlich 200 Tonnen. Gold könnte sich nun zu neuen Hochs aufschwingen.

Zum Kommentar

Kommentar von Carsten Mainitz vom 30.07.2021 | 05:08

First Majestic Silver, Kodiak Copper, Orocobre – Metalle für E-Mobilität bieten großes Wachstumspotenzial

  • Kupfer
  • Silber
  • Gold
  • Lithium

Tesla, Nio, Polestar – die Pioniere der E-Mobilität. Doch die weltweite Klimakrise und die Einsicht, dass deren Bekämpfung nur mit Hilfe einer konsequenten Reduktion von Treibhausgasen Einhalt geboten werden kann, hat, nicht zuletzt durch gesetzliche Vorgaben, auch bei den traditionellen Automobilherstellern zu der Einsicht geführt, dass alternative Antriebskonzepte notwendig sind. Dabei hat sich die Elektromobilität aktuell als die vielversprechendste Variante etabliert. Hastig versuchen die Hersteller nun ihre Produktentwicklung in diese Bahnen zu lenken und überschlagen sich mit Ankündigungen zum Aus des Verbrennermotors: Jaguar will bis 2025 aussteigen, Fiat, Volvo und Ford haben das Aus für das Jahr 2030 verkündet. VW hat sich den Zeitraum zwischen 2033 und 2035 zumindest für Europa als Ziel gesetzt, Audi will bis dahin komplett aussteigen. Auch Mercedes schwebt ein ähnliches Datum vor. Allen E-Autos ist jedoch eins gemeinsam: sie haben einen großen Rohstoffhunger. So benötigt ein E-Auto etwa viermal so viel Kupfer wie ein Verbrenner. Auch der Verbrauch von Gold und Silber (Bordelektronik) und Lithium (Batterien) wird signifikant ansteigen.

Zum Kommentar

Kommentar von Stefan Feulner vom 28.07.2021 | 05:10

Commerzbank, Aztec Minerals, Morphosys – Rette sich, wer kann!

  • Inflation
  • Gold

Die Angst vor schnell steigenden Zinsen wurde den Anlegern bei den vergangenen Sitzungen der Zentralbanken genommen. Neben dem geldpolitischen Strategiewechsel der EZB, bei dem man das Inflationsziel von „unter oder nahe 2%“ beiseiteschob, geht auch bei der Federal Reserve das Gelddrucken munter weiter. Trotz einer Preissteigerung von 5,4% im Juni konzentrieren sich die US-Währungshüter weiter auf eine wachsende Wirtschaft, einen robusten Arbeitsmarkt und lassen mit einer geldpolitischen Reaktion auf sich warten. Durch diese zögerlichen Maßnahmen ist die Geldwertstabilität in Gefahr. Beste Voraussetzungen für ein Investment in Edelmetalle.

Zum Kommentar