Menü schließen




13.12.2023 | 06:00

Rock Tech Lithium, Klimat X Developments, Plug Power – welche Green-Techs haben Potenzial?

  • Rock Tech Lithium
  • Klimat X Developments
  • Plug Power
  • Lithium
  • Lithiumhydroxid
  • Konverter
  • Elektromobilität
  • CO2 Zertifikate
  • Emissionen
  • Klimaneutralität
  • Wasserstoff
  • grüner Wasserstoff
  • Elektrolyseur
  • Emissionszertifikate
Bildquelle: pixabay.com

In den letzten Jahren haben Green-Tech Unternehmen verstärkt an Bedeutung gewonnen, da sie sich auf die Entwicklung und Verbreitung von Technologien konzentrieren, die den Umweltschutz fördern. Ein Beispiel dafür ist die Lithiumveredelung, die für die Herstellung von Batterien für Elektrofahrzeuge benötigt wird. Ein weiteres wichtiges Thema sind CO2-Zertifikate, die Unternehmen erwerben können, um ihre Emissionen auszugleichen. Auch die Wasserstofftechnologie gewinnt zunehmend an Bedeutung, da sie als eine saubere Alternative zu fossilen Brennstoffen gilt. Wir haben uns aus jedem Bereich einen Kandidaten herausgesucht und schauen uns deren Potenzial an.

Lesezeit: ca. 5 Min. | Autor: Armin Schulz
ISIN: ROCK TECH LITHIUM | CA77273P2017 , KLIMAT X DEVELOPMENTS INC | CA49863L1067 , PLUG POWER INC. DL-_01 | US72919P2020

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren

Inhaltsverzeichnis:


    Rock Tech Lithium – Lithiumversorgung für Guben gesichert

    Rock Tech Lithium ist ein Clean Tech Unternehmen, das hochqualitatives Lithiumhydroxid für die Elektromobilitätsrevolution herstellen will mit dem Ziel, die Automobilindustrie zu beliefern und Emissionen zu reduzieren. Das Unternehmen investiert in ein eigenes Mineralienprojekt in Kanada und plant die weitere Verarbeitung in seinem ersten Konverter in Deutschland, um eine geschlossene Kreislaufwirtschaft für Lithium zu schaffen. Während mit Mercedes-Benz bereits ein Abnahmevertrag für das veredelte Lithium geschlossen worden ist, gab es noch 2 wichtige Punkte, die Rock Tech Lithium noch abarbeiten muss.

    Punkt 1 ist seit dem 4. Dezember erledigt, da man von der Castelburg Industrie GmbH ein verbindliches Angebot über mindestens 250.000 t Spodumen Konzentrat in 5 Jahren erhalten hat. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, die Abnahmemenge und Lieferdauer zu erhöhen. Damit ist die Rohstoffversorgung des Konverters in Guben gesichert. Das dürfte sich auch positiv auf die Finanzierungsverhandlungen auswirken. Daran arbeitet das Unternehmen seit rund 2 Jahren. Dazu müssen die Kreditfinanzierung durch die Banken, der strategische Equity-Partner und die Subventionen unter einen Hut gebracht werden. Durch die neu beantragte Förderung von 200 Mio. EUR dauert der Prozess länger als gedacht, denn die Mühlen der Bürokratie mahlen langsam.

    Neben dem Lithiumhydroxid-Konverter in Guben laufen bereits die Planungen für einen weiteren in Kanada, Ontario. Dort werden 35 % der Kosten für die Anlage durch Förderungen abgedeckt. Auch sonst werden die Aktivitäten ausgebaut. Gemeinsam mit Imagine überprüft man die Möglichkeiten einer Kooperation im Norden Ontarios. Mit Electra hat Rock Tech eine Absichtserklärung zur Entwicklung einer Partnerschaft unterzeichnet. Electra soll in seinen Batterierecyclinganlagen Lithium extrahieren und Rock Tech wird dieses Material im Anschluss wieder zu batteriefähigem Lithium aufwerten. Die Aktie konnte von den jüngsten Nachrichten profitieren und stieg bis 1,70 CAD. Danach setzte eine Konsolidierung ein. Aktuell notiert der Wert bei 1,36 CAD.

    Klimat X Developments – Flaggschiff Projekt entwickelt sich

    Der Markt für CO2-Gutschriften, oft auch als CO2-Zertifikate oder Emissionsrechte bekannt, hat sich zu einem globalen Wirtschaftszweig entwickelt, der auf dem Dringlichkeitsgefühl basiert, den Klimawandel zu bekämpfen. Der Markt boomt, da immer mehr Länder und Konzerne Klimaziele setzen und CO2-Bepreisung als Instrument nutzen, um ihre CO2-Bilanz zu verbessern und Regulierungsvorschriften zu genügen. Dazu benötigt man Unternehmen wie Klimat X Developments, das sich auf die Entwicklung von Projekten zur Reduzierung von Kohlenstoffemissionen konzentriert. Dabei werden große Gebiete aufgeforstet, restauriert und somit gleichzeitig geschützt. Dadurch gelingt es wiederkehrende Einnahmen über mindestens 30 Jahre zu generieren.

    Der Fokus liegt auf Ländern, deren Gebiete ein hohes Potenzial für CO2-Gutschriften aufweisen und günstige Landpreise haben. Aktiv arbeitet das Unternehmen in Mexiko, Suriname und Sierra Leone. Weitere Projekte sind bereits in Planung. Am weitesten fortgeschritten ist Sierra Leone 1. Das Projekt ist auf 50 Jahre ausgelegt und hat eine Fläche von maximal 25.000 ha und kann pro Jahr bis zu 500.000 t Emissionsgutschriften generieren bei einer durchschnittlichen mittleren Jahresrendite von 15 bis 20 %. Hieran hat sich ein Fortune-100-Unternehmen (Kunde) 5.000 ha gesichert und hat am 26. Oktober bereits einen 2. Teilbetrag zur Finanzierung der Wiederaufforstung geleistet. Bislang sind 1.400 ha bepflanzt und die Vorbereitungen für die nächste Bepflanzungsphase laufen.

    Ende November hat sich der Kunde bei einer Ortsbesichtigung über den Fortschritt und die Vorgehensweise des Projekts informiert. Außerdem gab es ein Treffen mit den Gemeinden und Landbesitzern. Das Managementteam zählt zu den erfahrensten Experten auf dem Gebiet. Das zeigt auch der Vortrag von CEO Dr. James Tansey auf einer Investorenveranstaltung von Armchair Trader. Auch auf der UN Klimakonferenz COP28 war das Unternehmen vertreten und nutzte die Gelegenheit, um neue Partnerschaften für Klimaschutzpakete zu suchen. Die Aktie hat die guten Nachrichten bislang nicht honoriert. Seit ihrem Höchststand Mitte Juli bei 0,245 CAD ging es bis auf 0,095 CAD im Tief nach unten. Aktuell ist die Aktie für 0,11 CAD zu haben.

    Plug Power – düstere Aussichten

    Anfang 2021 war Wasserstoff das Hype-Thema schlechthin. Die Kurse schnellten in ungeahnte Höhen. Doch seitdem begann der kontinuierliche Abstieg. Lange Zeit schien Plug Power sich diesem Sog entziehen zu können, doch mittlerweile hat das Unternehmen mit Liquiditätsproblemen zu kämpfen und gab mit den letzten Quartalszahlen eine Warnung hinsichtlich der Fortführung des Geschäftsbetriebs heraus. Schon vorher konnte das Unternehmen selten die hohen Zielsetzungen des Managements erreichen.

    Jetzt ist die Branche auch noch mit hohen Finanzierungskosten, regulatorischen Risiken und Unsicherheiten hinsichtlich der staatlichen Unterstützung konfrontiert. Nach einem durchgesickerten Entwurf der Steuererleichterungsregeln des US-Finanzministeriums im Zusammenhang mit dem Klimagesetz der Biden-Regierung wird darauf hingewiesen, dass Anlagen zur Wasserstoffproduktion ausschließlich mit umweltfreundlicher Energie betrieben werden müssen. Das könnte die Inbetriebnahme einiger Anlagen behindern. Ohnehin gibt es bereits heute etliche Verzögerungen bei dem Bau der Anlagen von Plug Power, die aber nichts mit den neuen Regularien zu tun haben.

    Zuletzt gab es auch noch Schwierigkeiten mit der Wasserstoffversorgung, die das Unternehmen aber bis Jahresende beseitigen will. Die Analysten haben lange zu Plug Power gehalten, aber so langsam bröckelt die Fassade. Zuletzt stufte Morgan Stanley die Aktie ab und gab ein Kursziel von 3,00 USD aus. Vorher waren es noch 3,50 USD gewesen. Dem Unternehmen läuft die Zeit weg und schaut man sich die Nachrichtenlage an, so sind seit Mitte Oktober auch keine neuen Großaufträge mehr reingekommen. Die Aktie hat es bis jetzt nicht geschafft, die Kurslücke zu schließen, die sich nach den Quartalszahlen aufgetan hat. Aktuell liegt der Kurs bei 4,09 USD.


    Nur wer ein tragfähiges Geschäftsmodell hat, wird langfristig im Green-Tech Bereich erfolgreich werden. Rock Tech Lithium deckt die komplette Wertschöpfungskette von Lithium ab und hat dabei auch nicht das Nadelöhr, die Veredelung, vergessen. Sobald die Finanzierung für den ersten Konverter steht, wird die Aktie neu bewertet. Klimat X Developments übernimmt für die großen Konzerne die Arbeit und generiert CO2-Zertifikate mit denen seine Kunden ihre Emissionsbilanz ausgleichen können. Das Geschäftsmodell wird in der Zukunft noch wichtiger werden. Wasserstoff wäre auch wichtig um sich von den fossilen Energien lösen zu können und überschüssige Energie nutzbar und transportabel zu machen. Plug Power scheint gut aufgestellt, aber es geht das Geld aus. Hier ist Vorsicht geboten.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH ist daneben im Rahmen der Erstellung und Veröffentlichung der Berichterstattung in entgeltlichen Auftragsbeziehungen tätig.

    Es besteht aus diesem Grund ein konkreter Interessenkonflikt.

    Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.kapitalerhoehungen.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Armin Schulz

    Der gebürtige Mönchengladbacher studierte Betriebswirtschaftslehre in den Niederlanden. Im Zuge des Studiums kam er erstmals mit der Börse in Kontakt. Er hat mehr als 25 Jahre Erfahrung bei Börsengeschäften.

    Mehr zum Autor



    Lexikon:

    1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
    2. Markt – Auf einem Markt treffen Angebot und Nachfrage aufeinander.
    3. Wasserstoff – Technologie zur Nachrüstung von Diesel-Motoren für saubere Verbrennung und Senkung von Abgasemissionen

    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Armin Schulz vom 23.04.2024 | 06:00

    RWE, Kraken Energy, Nel ASA – Deutschlands Industrie unter Druck

    • RWE
    • Kraken Energy
    • Nel ASA
    • Strom
    • Stromspeicher
    • Erneuerbare Energien
    • Gaskraftwerk
    • Atomenergie
    • Atomkraftwerk
    • Uran
    • Atomkraft
    • Wasserstoff
    • grüner Wasserstoff
    • Elektrolyseur

    Deutschland geht seinen eigenen Weg in der Energiepolitik und setzt in Zukunft komplett auf Erneuerbare Energien. Robert Habeck betonte, dass man jetzt unabhängig von russischem Gas ist. Doch von Unabhängigkeit kann keine Rede sein, denn Deutschland ist zum Nettostromimporteur geworden, der indirekt Gas aus Russland und auch Atomstrom importiert. Denn die Stromspeicher in Deutschland für die Erneuerbaren Energien reichen nicht einmal für eine Stunde. Dazu hat Deutschland mit die höchsten Strompreise, was die Industrie schon heute teilweise dazu veranlasst, ihre Produktion ins Ausland zu verlagern. Atomkraft ist eine Alternative, die emissionsfrei ist. Weltweit werden viele Kraftwerke gebaut. Hier könnte das Uran knapp werden. Ob Wasserstoff das Stromspeicherproblem lösen kann ist derzeit fraglich.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Armin Schulz vom 15.04.2024 | 06:00

    Varta, Carbon Done Right Developments, Bayer – Kaufen, wenn die Kanonen donnern?

    • Varta
    • Carbon Done Right Developments
    • Bayer
    • Batterie
    • Hackerangriff
    • Sanierung
    • Emissionszertifikate
    • CO2-Zertifikate
    • Aufforstung
    • Renaturierung
    • Börse
    • Glyphosat
    • Pharma

    Die Börse ist ein faszinierender Ort an dem Anleger ihre Chancen und Risiken abwägen müssen. Eine oft zitierte Börsenweisheit lautet: "Kaufe, wenn die Kanonen donnern." Dahinter steckt die Idee, dass man in Krisenzeiten, wenn die Stimmung am Markt besonders schlecht ist, Gelegenheiten für lukrative Investments finden kann. Auch Warren Buffett befürwortet die Idee des Kaufens von Wertpapieren oder Unternehmen in Zeiten, in denen die Mehrheit der Anleger pessimistisch ist und die Preise dadurch unter den eigentlichen Wert der Anlagen fallen. Er sagte: „Sei gierig, wenn andere ängstlich sind, und sei ängstlich, wenn andere gierig sind.“ Wir haben uns drei Kandidaten herausgesucht die zuletzt Federn lassen mussten und beleuchten, ob sich ein Investment lohnt.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Armin Schulz vom 08.04.2024 | 06:00

    Volkswagen, Altech Advanced Materials, RWE – den Dip bei Elektrifizierungsunternehmen fürs Depot nutzen

    • Volkswagen
    • Altech Advanced Materials
    • RWE
    • Elektrifizierung
    • Elektroauto
    • Elektromobilität
    • Batterie
    • Akku
    • Silizium
    • Feststoffbatterie
    • Erneuerbare Energien
    • Kohleausstieg

    Die Zukunft ist elektrisch. Mit dem wachsenden Bestand an Elektrofahrzeugen gewinnen auch die Technologien rund um die Stromspeicherung enorm an Bedeutung. Diese sind das Rückgrat einer zuverlässigen, umweltfreundlichen Energielandschaft – sie speichern Energie aus erneuerbaren Quellen und stellen sicher, dass der Strom auch dann fließt, wenn Sonne und Wind gerade Pause machen. Ein solcher Fortschritt verspricht nicht nur einen kleineren ökologischen Fußabdruck, sondern auch eine neue Ära der Energieunabhängigkeit. Wir haben uns drei Unternehmen herausgesucht, die bei der Elektrifizierung helfen.

    Zum Kommentar