Menü

Aktuelle Interviews

Lewis Black, CEO, Almonty Industries

Lewis Black
CEO | Almonty Industries
100 King Street West, M5X 1C7 Toronto (CAN)

info@almonty.com

+1 (647) 438-9766

Interview mit Minenbetreiber Almonty Industries: „Wolfram macht E-Autos besser”


Nick Luksha, President, Prospect Ridge Resources

Nick Luksha
President | Prospect Ridge Resources
1288 West Cordova Street Suite 2807, V6C 3R3 Vancouver (CAN)

info@prospectridgeresources.com

Interview Prospect Ridge Resources: Diese Filetstücke schmecken dem Markt


Stefan Kempf, Vorstand, aifinyo AG

Stefan Kempf
Vorstand | aifinyo AG
Tiergartenstraße 8, 01219 Dresden (D)

ir@aifinyo.de

+49 351 896 933 10

Interview mit Stefan Kempf, Gründer und Vorstand des B2B-Fintechs aifinyo AG


09.11.2021 | 04:44

SAP, Qualtrics, Teamviewer, Osino Resources – Achtung, diese Aktien sind viel zu billig!

  • Technologie
  • Software
  • Rohstoffe
Bildquelle: pixabay.com

Manchmal läuft es an der Börse anders als gedacht. Anfang Oktober setzte der DAX zum Ausverkauf an, die 200-Tage-Linie wurde sogar mit 14.850 Punkten zweimal deutlich unterschritten und viele Crash-Propheten wurden wieder ganz laut. Wie so oft bekamen sie aber wiederum nicht recht, denn der Markt verabschiedete sich am vergangenen Freitag mit 16.033 Punkten auf einem neuen Allzeit-Hoch aus dem Handel. Wer hätte das gedacht – eine satte 1.200 Punkte Umkehr, der proklamierte Crash wurde wieder einmal sang und klanglos abgesagt. Wir blicken auf interessante Titel in einem sehr volatilen Umfeld.

Lesezeit: ca. 4 Minuten. | Autor: André Will-Laudien
ISIN: OSINO RESOURCES CORP. ON | CA68828L1004 , TEAMVIEWER AG INH O.N. | DE000A2YN900 , SAP SE O.N. | DE0007164600

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren


Dr. Thomas Gutschlag, CEO, Deutsche Rohstoff AG
"[...] Die Dominanz Chinas ist unter anderem ein Grund dafür, weswegen wir uns so stark auf dem Wolfram-Markt engagieren. Hier sind rund 85% der Produktion in chinesischer Hand. [...]" Dr. Thomas Gutschlag, CEO, Deutsche Rohstoff AG

Zum Interview

 

Der Autor

André Will-Laudien

Der gebürtige Münchner studierte zuerst Volkswirtschaftslehre und diplomierte 1995 in Betriebswirtschaftslehre an der Ludwig-Maximilians-Universität. Da er sich schon sehr frühzeitig mit der Börse beschäftigte, verfügt er heute über mehr als 30 Jahre Erfahrung an den Kapitalmärkten.

Mehr zum Autor


SAP – Die Tochter Qualtrics performt außerordentlich gut

Qualtrics ist die amerikanische Tochtergesellschaft des deutschen Softwareunternehmens SAP und Spezialist für Enterprise Feedback Management. Nach eigenen Angaben wird die Qualtrics-Software weltweit von über 11.000 Firmenkunden verwendet. Im November 2018 wurde Qualtrics als Schnäppchen von SAP für rund 8 Mrd. USD erworben. Von Januar bis September 2020 erwirtschafteten die 3.300 Mitarbeitenden von Qualtrics immerhin schon einen Umsatz von 550 Mio. USD.

Ende Januar 2021 listete SAP seine Tochter dann in den USA. Das Unternehmen setzte die Preisspanne für seine Aktien angesichts der hohen Nachfrage von 24 auf 30 USD nach oben, das setzte die Einnahmen aus dem Börsengang auf ca. 1,5 Mrd. USD. Die Zuteilung erfolgte dann auch bei 30 USD. Heute notiert die Aktie bei 43,5 USD und hat eine Marktkapitalisierung von strammen 22,5 Mrd. USD. Dies ist schon heute einer der wenigen erfolgreichen USA-Börsengänge der deutschen Geschichte.

Nach diesem Erfolg kommt es nun zehn Monate später zur ersten Kapitalerhöhung bei Qualtrics. Die SAP-Tochter will durch die Ausgabe von neuen Aktien bis zu 1 Mrd. USD erlösen. Der Angebotspreis ist mit 42 USD am aktuellen Kurs orientiert. Aktuell muss man wohl die Welle an der NASDAQ reiten, denn höhere Emissionserlöse hatten deutsche Technologie-Unternehmen in den USA selten erzielt. Gut ist das für die Mutter SAP genauso wie für die Tochter.

SAP konnte mit dem positiven Newsflow ihren Abwärtstrend jüngst verlassen und schickt sich an, den alten Aufwärtstrend wieder zu erklimmen. Kein leichtes Unterfangen, denn bei 128 EUR liegt noch ein massiver Widerstand nach oben. Sollte dieser fallen, lautet das Kursziel 143,50 EUR. Mit den aktuellen operativen Fortschritten vor allem im Cloud Business sollte der Move letztlich aber gelingen.

Osino Resources – Kapitalerhöhung erfolgreich platziert

Osino Resources erhält viel Zuspruch von seinen Investoren, denn das Portfolio an exklusiven Explorationslizenzen befindet sich innerhalb des aussichtsreichen Damara-Mineralgürtels in Namibia, größtenteils in der Nähe der produzierenden Goldminen Navachab und Otjikoto auf einer Gesamtfläche von etwa 6.700 Quadratkilometern.

Im aktuellen Bohrprogramm hofft Osino Resources, die erste Schätzung aus dem zweiten Quartal dieses Jahres über 430.000 Unzen mit 1,00-1,08 g/t Gold (angezeigt bzw. abgeleitet) noch deutlich ausbauen zu können. Das notwendige Kapital wurde aktuell mit einer Kapitalerhöhung eingeworben. Insgesamt platzierte Osino 9,545 Mio. Aktien zu 1,10 CAD, verbunden ist damit auch noch ein halber Optionsschein zu 1,35 CAD für 22 Monate. Die Verwendung des Kapitals erfolgt in erster Linie zu Explorationszwecken im Goldprojekt Twin Hills und ist darüber hinaus für Untersuchungen, technische Studien, den Erwerb von Oberflächenrechten sowie für allgemeine Unternehmenszwecke vorgesehen. Die aktuelle Finanzierung sollte u. E. bis Ende 2022 alle Obliegenheiten abdecken.

Die Analysten von Sprott Equity Research sind insgesamt sehr optimistisch gestimmt und sehen in dem anstehenden 75.000m Bohrprogramm weitere hochgradige Funde. Vom aktuellen Niveau bei etwa 1,26 CAD soll es mit einer Kaufempfehlung um 100% nach oben gehen. Die Osino-Aktie hat in nur fünf Handelstagen bereits um 20% zulegen können und schickt sich an, die Höchstmarke von ca. 1,60 CAD wieder zu erreichen.

Teamviewer – Schlechte Zahlen und wie geht es weiter?

Schon seit einigen Monaten liegt ein schwarzer Schatten über der Teamviewer-Aktie. Im dritten Quartal hat man die Anleger wiederum enttäuscht. Teamviewer konnte zwar rund 5.000 Neukunden gewinnen, in den vorherigen Quartalen waren es aber jeweils um die 20.000 Zugänge. Die aktuelle Kundenbindungsrate liegt immerhin bei 99%, was etwas versöhnlich stimmt. Im zweiten Quartal betrug diese Rate nur 88%. Offenbar normalisiert sich das Geschäft nach dem Pandemiehype wieder. Dennoch muss das Unternehmen jetzt zeigen, auch in normalem Umfeld gut zu performen.

Aktuell gibt das Management folgende Guideline: Für das Geschäftsjahr 2021 prognostiziert man nur noch eine bereinigte EBITDA-Marge zwischen 44% und 46% statt zuvor 49% bis 51%. Auch der Umsatz wird mit 495 bis 505 Mio. EUR rund 7% niedriger erwartet als die in Aussicht gestellten 525 bis 540 Mio. EUR. Keine tolle Prognose, aber für das stark ermäßigte Kursniveau auch kein Beinbruch.

Die Analysten haben ihre Ratings entsprechend angepasst und erwarten im Schnitt nun einen Kurs von 19,5 EUR auf Sicht von 12 Monaten. Die Analysten der DZ Bank bestätigen allerdings nur eine Halteempfehlung für Teamviewer mit einem tiefen Kursziel von nur 16,20 EUR. Unverändert rechnen die Analysten mit einem Gewinn je Aktie von 0,67 EUR im laufenden Jahr, in 2022 sollen es dann 0,81 EUR sein. Damit beträgt das KGV 2022e knappe 18, für einen Wachstumswert nicht allzu teuer.

Nun muss der Vorstand das verlorengegangene Vertrauen der Investoren schnellstens zurückgewinnen. Die erste Gelegenheit hat er auf dem anstehenden Kapitalmarkttag am 10. November. Warten Sie die Veranstaltung getrost ab und beobachten, was hier zu Tage kommt, ggf. kann man dann auf den fahrenden Zug aufspringen.


SAP und Teamviewer entwickeln sich derzeit recht unterschiedlich. Teamviewer hat sich mit seiner Markenbildung sehr stark in Abhängigkeiten begeben. Da könnte wegen der gesunkenen Bewertung auch mal eine Übernahme drohen. SAP ist auf dem besten Wege, seine frühere Stärke zurückzugewinnen. Bei Osino Resources stehen nach der Kapitalerhöhung alle Ampeln auf Grün.


Der Autor

André Will-Laudien

Der gebürtige Münchner studierte zuerst Volkswirtschaftslehre und diplomierte 1995 in Betriebswirtschaftslehre an der Ludwig-Maximilians-Universität. Da er sich schon sehr frühzeitig mit der Börse beschäftigte, verfügt er heute über mehr als 30 Jahre Erfahrung an den Kapitalmärkten.

Mehr zum Autor



Lexikon:

  1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
  2. Bank – Das Kreditwesengesetz (KWG) regelt in Deutschland die erlaubten Geschäfte einer Bank.
  3. Börsengang – Der Hauptzweck eines Börsenganges ist die Eigenkapitalbeschaffung, häufig die größte Eigenkapitalaufnahme in der Unternehmensgeschichte.
  4. Kapitalerhöhung – Erhöhung des Eigenkapitals eines Unternehmens
  5. Vorstand – Das eigenverantwortliche und geschäftsführende Organ einer Aktiengesellschaft ist der Vorstand.
  6. Software – Oberbegriff für unterschiedliche Arten von Programmen, die für den Betrieb von Computern notwendig sind.

Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von Stefan Feulner vom 26.11.2021 | 05:10

Steinhoff, Defense Metals, Deutsche Bank – Gute Neuigkeiten

  • Märkte
  • Rohstoffe

Nun wurde er also vorgelegt, der neue Koalitionsvertrag der Ampelkoalition, bestehend aus der SPD, FDP und den Grünen. Neben den Genießern von Cannabis, das in Deutschland legalisiert werden soll, dürfte auch die Banken- und Versicherungsbranche mit der Ausarbeitung zufrieden sein. Zudem liegt ein Schwerpunkt des Bündnisses auf der Transformation in Sachen Energiewende. Der Plan klingt optimistisch, die Umsetzung wird jedoch umso schwieriger.

Zum Kommentar

Kommentar von André Will-Laudien vom 25.11.2021 | 04:44

Nel ASA, Enapter, PlugPower, Thyssen – Wasserstoff jetzt oder nie!

  • Wasserstoff
  • Technologie

Es klingt verrückt, aber wir sind in den Zeiten angekommen, wo Milliardäre soziale Plattformen befragen, ob sie einen Teil ihrer Aktien versilbern, um etwas Geld in die leeren Staatskassen zu spülen. Im Zeitalter der mächtigen Vermögensverschiebungen zu Gunsten der Aktienbesitzer ist das vielleicht legitim oder nett, wie es bisweilen in der Presse bezeichnet wird. Doch der Schein trügt. Hinter einer allgemein formulierten Frage, ob man Aktien verkaufen sollte, liegt das klare Kalkül der Schuldabwälzung, falls durch den angekündigten Verkauf ein größerer Kursschaden entsteht. Was dann passiert, ist eine selbsterfüllende Prophezeiung, mit einem kleinen Unterschied: Die Verkaufsabsicht wurde vorher durch eine öffentliche Abstimmung quasi legitimiert.

Zum Kommentar

Kommentar von André Will-Laudien vom 22.11.2021 | 04:44

TeamViewer, SAP, Aspermont, Palantir – Lockdown in spe: Corona treibt die Online-Welt!

  • Big Data
  • Technologie
  • Medien

Die Börsen erreichten auch in der letzten Woche wieder neue Höchststände. Der geneigte Beobachter fragt sich langsam, was hier von einer Woche auf die andere immer gefeiert wird? Die Regierungen verhängen wieder unterschiedliche Maßnahmen zur Pandemiebekämpfung, selbst der Lockdown wird durch die Maßnahmen in Österreich wieder salonfähig. Eigentlich hatten viele gehofft, dass die Impfungen uns einen besseren Winter bescheren als im vergangenen Jahr. So scheint es aber aufgrund historischer Ansteckungszahlen in Deutschland nicht zu sein. Wer hier noch an eine florierende Wirtschaft glaubt, muss schon starke Nerven haben. Wir blicken auf ein paar Unternehmen, die trotz des Pandemiegeschehens weiter stark wachsen können.

Zum Kommentar