Menü

Aktuelle Interviews

Gary Cope, President und CEO, Barsele Minerals

Gary Cope
President und CEO | Barsele Minerals
Suite 1130 - 1055 W. Hastings Street, V6E 2E9 Vancouver (CN)

info@barseleminerals.com

+1(604) 687-8566

Interview Barsele Minerals: 'Ich habe noch nie ein Projekt mit derart guten Rahmenbedingungen gesehen'


Sébastien Plouffe, CEO und Director, Defence Therapeutics

Sébastien Plouffe
CEO und Director | Defence Therapeutics
1680 – 200 Burrard Street, V6C 3L6 Vancouver (CN)

info@defencetherapeutics.com

+1 (514) 947 2272

Interview Defence Therapeutics: Plattform-Strategie als Schlüssel zum Erfolg


Humphrey Hale, CEO, Managing Geologist, Carnavale Resources Ltd.

Humphrey Hale
CEO, Managing Geologist | Carnavale Resources Ltd.
Level 2, Suite 9 389 Oxford Street, WA 6016 Mount Hawthorn (AUS)

info@carnavaleresources.com

Interview Carnavale Resources: Gute Karten für den langfristigen Erfolg


26.07.2019 | 05:55

Tesla – Zweifel an Gewinn nehmen zu

  • Elektromobilität
  • Elektroauto
  • Strom
Bildquelle: pixabay.com

Die Tesla-Aktien brachen nach einem unerwartet starken Verlust ein und wen wundert es noch, ein weiterer großer Managementwechsel lässt Zweifel an der Zukunft des Elektroauto-Herstellers aufkommen. Trotz der Auslieferung einer Rekordzahl von Fahrzeugen im zweiten Quartal verlor Tesla 1,12 USD pro Aktie, ein größeres Defizit als von allen Analysten erwartet. Während CEO Elon Musk hofft, in den drei Monaten bis September einen Gewinn zu erwirtschaften, sagte er den Aktionären, dass er anderen Zielen Priorität einräumen werde.

Lesezeit: ca. 1 Minuten. | Autor: Mario Hose
ISIN: US88160R1014

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren


Dirk Harbecke, Executive Chairman, RockTech Lithium Inc.
"[...] 2020 sind die Würfel in der Automobilindustrie endgültig in Richtung Elektromobilität gefallen. [...]" Dirk Harbecke, Executive Chairman, RockTech Lithium Inc.

Zum Interview

 

Der Autor

Mario Hose

In Hannover geboren und aufgewachsen, verfolgt der Niedersachse die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung rund um den Globus. Als leidenschaftlicher Unternehmer und Kolumnist erklärt und vergleicht er die verschiedensten Geschäftsmodelle sowie Märkte für interessierte Börsianer.

Mehr zum Autor


Zweiter Abgang in 2019

Mitbegründer J.B. Straubel, der schon vor dem Eintritt von Musk vor 15 Jahren als CEO bei Tesla war, verlässt den Posten des Chief Technology Officer (CTO) und wird Berater. Die schwachen Ergebnisse und Straubels Abgang lassen Zweifel aufkommen, dass Tesla jemals wirtschaftlich erfolgreich damit sein wird, wenn es weiterhin Elektroautos baut und verkauft. Im Januar dieses Jahres ist Chief Financial Officer (CFO) Deepak Ahuja bereits ausgeschieden.

Erfolgreiches Verlustmodell

Während Tesla in der zweiten Hälfte des vergangenen Jahres Gewinne erzielte, war 2019 turbulent. Die katastrophalen ersten drei Monate der Auslieferungen führten im zweiten Quartal zu einem Anstieg. Die Nachfrage wurde durch das margenschwächere Modell 3 getrieben, das in den USA anstieg und mit dem Verkauf in China und Europa begann.

Die Rohertragsmarge von Tesla im Automobilbereich sank im zweiten Quartal auf 18,9%, nach 20,6% im Vorjahreszeitraum. Aber wenn damit nicht ausreichend Geld zu verdienen ist, dann wird es über kurz oder lang massive wirtschaftliche Probleme geben.

Wer einmal lügt…

In einem Brief an die Aktionäre sagte Musk, dass er weiterhin ein positives Ergebnis für das dritte Quartal anstrebe, sich aber darauf konzentrieren werde, mehr Autos zu liefern, die Kapazität zu erweitern und Liquidität zu generieren. Auf der Telefonkonferenz mit Analysten sagte der CEO, dass er erwartet, "in diesem Quartal wahrscheinlich etwa ausgeglichen und im nächsten Quartal profitabel zu sein.“


Der Autor

Mario Hose

In Hannover geboren und aufgewachsen, verfolgt der Niedersachse die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung rund um den Globus. Als leidenschaftlicher Unternehmer und Kolumnist erklärt und vergleicht er die verschiedensten Geschäftsmodelle sowie Märkte für interessierte Börsianer.

Mehr zum Autor



Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von Stefan Feulner vom 14.07.2021 | 05:10

BYD, GSP Resource, Volkswagen – Folgen Sie dem Trend

  • Elektromobilität
  • Kupfer

Die Zukunft soll klimaneutral und kohlestoffarm werden. Mit dem Energiekonzept und der Energiewende steigt Deutschland nicht nur aus der Kernenergie aus, sondern auch vom Öl auf die erneuerbaren Energien um. Der gesamte Mobilitätssektor ist heute noch in hohem Maße vom Öl abhängig. Das soll sich nun schnellstens ändern. Ein Abgesang des Verbrenner-Motors hin zum mit Batterie betriebenen Fahrzeug wurde von der Autoindustrie bereits angestimmt. Dabei stehen wir erst am Anfang einer langfristigen Entwicklung.

Zum Kommentar

Kommentar von Stefan Feulner vom 13.07.2021 | 05:10

Bayer, Almonty Industries, Daimler – Knappheit ohne Ende

  • Elektromobilität

Der Mangel an Halbleitern belastet die Autoindustrie und soll laut einer Studie des Duisburger Center Automotive Research für den Produktionsausfall von rund fünf Millionen Fahrzeugen allein in diesem Jahr verantwortlich sein. Ein Ende des Chipmangels ist noch nicht in Sicht. Derweil steht aufgrund der Rohstoffknappheit bereits die nächste Krise vor der Tür. Durch die hohe Nachfrage nach Lithium-Ionen-Batterien aufgrund des rasanten Wachstums bei der Elektromobilität, sind die nächsten Ausfälle vorprogrammiert.

Zum Kommentar

Kommentar von Stefan Feulner vom 09.07.2021 | 05:10

Inflation: Vermögen durch Anlage in Sachwerten schützen

  • Elektromobilität

Die Liquidität vieler Haushalte, gepaart mit der anhaltend hohen Beschäftigungsquote, führt unmittelbar zu höheren Ausgaben. Seitdem Banken einen Negativzins auf das Ersparte verlangen, ist der Sparer gezwungen, sein Geld anzulegen. Schließlich kann das liebe Geld bereits morgen nicht mehr das bedeuten, was es heute war. Aktien und Rohstoffe bieten als Sachwerte jedoch noch gute Chancen für eine Absicherung des eigenen Vermögens. Schließlich ist ihr Wert auch in Zukunft gefragt, wie wir nachfolgend analysieren.

Zum Kommentar