Menü

Aktuelle Interviews

Dr. Andreas Beyer, Geschäftsführer, Fonterelli GmbH & Co. KGaA

Dr. Andreas Beyer
Geschäftsführer | Fonterelli GmbH & Co. KGaA
Waldhornstr. 6, 80997 München (D)

info@fonterelli.de

+49 89 81 00 91 19

Dr. Andreas Beyer von Fonterelli: Wir haben Cashflows im Fokus!


Matthew Salthouse, CEO, Kainantu Resources

Matthew Salthouse
CEO | Kainantu Resources
3 Phillip Street #19-01 Royal Group Building, 048693 Singapore (SGP)

info@krl.com.sg

+65 6920 2020

Interview Kainantu Resources: „Wir haben den Schlüssel zu Wachstum im asiatisch-pazifischen Raum“


Justin Reid, President und CEO, Troilus

Justin Reid
President und CEO | Troilus
36 Lombard Street, Floor 4, M5C 2X3 Toronto, Ontario (CAN)

info@troilusgold.com

+1 (647) 276-0050

Interview Troilus Gold: „Wir sind überzeugt, dass Troilus mehr als nur eine Mine ist“


18.05.2021 | 04:50

Volkswagen, Silver Viper, Quantumscape – Perfekter Zeitpunkt

  • Energie
  • Silber
Bildquelle: pixabay.com

Die Sorge vor ausufernden Preissteigerungen schoben die Edelmetalle in den vergangenen Wochen weg von ihren Tiefstkursen. Aktuell stehen sowohl Gold als auch Silber vor dem Test ihrer mittelfristigen Abwärtstrends. Ein Durchbruch könnte den Angriff auf die im August 2020 erzielten Höchststände bedeuten. Durch historisch hohe Staatsverschuldungen sowie eine ultralockere Geldpolitik der Notenbanken ist dies fundamental gerechtfertigt. Gold- und Silberminenaktien konnten bislang noch wenig von der Erholung der Basiswerte profitieren. Aktuell ist ein guter Zeitpunkt, den Fuß in die Tür zu stellen.

Lesezeit: ca. 3 Minuten. | Autor: Stefan Feulner
ISIN: CA8283341029 , DE0007664005 , US74767V1098

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren


Craig Taylor, CEO, Defense Metals Corp.
"[...] Im Sommer planen wir ein Bohrprogramm zur weiteren Aufwertung und Vergrößerung unserer Lagerstätte. [...]" Craig Taylor, CEO, Defense Metals Corp.

Zum Interview

 

Der Autor

Stefan Feulner

Mehr als 20 Jahre Börsenerfahrung und ein breit gestreutes Netzwerk kann der gebürtige Franke vorweisen. Seine Leidenschaft gilt dem Analysieren verschiedenster Geschäftsmodelle und dem Durchleuchten neuer Trends.

Mehr zum Autor


Silber gefragt wie nie

Gold ist historisch als Krisenwährung sowie als Schutz vor Kapitalverlust und übermäßiger Inflation bekannt. Das Selbe gilt für das Edelmetall Silber. Und dieses gewinnt aufgrund der ansteigenden Nachfrage bei der Energiewende zusätzlich an Bedeutung. Zu rund 50% wird Silber aktuell als Industriemetall genutzt. Für Solarpaneele, Sensoren von Windturbinen und die Elektromobilitätsbranche ist das Weißmetall unverzichtbar.

Bis 2035, so zeigen Studien aus den USA, soll die Nachfrage um knapp 90% von aktuell 2.300 Tonnen auf 4.300 Tonnen steigen. Allein die Automobilindustrie hat aktuell einen jährlichen Bedarf von 40 Millionen Unzen, etwa 5% des gesamten Silberabbaus. Durch den Wechsel in den nächsten Jahren vom Verbrenner zum Fahrzeug mit Batterie, könnte die Nachfrage sogar das Angebot übersteigen, was einen deutlichen Preisanstieg des Metalls zur Folge haben dürfte.

Minen günstig bewertet

Durch die Entspannung bei der Corona-Pandemie und den Erfolgen in der Impfstoffentwicklung, kam es ab Sommer des vergangenen Jahres nach erreichten Höchstständen zu deutlichen Korrekturen an den Edelmetall-Märkten, die sich bis Mitte dieses Jahres hinzogen. So verloren sowohl Gold als auch Silber im Tief rund 20% an Wert. Im Zuge der Marktkorrektur wurden auch die Minenaktien mit nach unten gerissen, obwohl die Fundamentaldaten aktuell so stark sind, wie seit Jahren nicht mehr. So bieten sowohl die größten Goldproduzenten wie Barrick Gold oder Newmont als auch die Silberminenbetreiber wie Hecla Mining oder Pan American Silver interessante Einstiegschancen.

Aus der zweiten Reihe sticht die Aktie von Silver Viper ins Auge. Die Kanadier schürfen in Sonora in Mexiko sowohl nach Gold als auch nach Silber. Mexiko ist seit Jahren der größte Silberproduzent mit einer stabilen Förderung von 6.100 Tonnen. Dahinter folgen mit weitem Abstand Peru (4.300 Tonnen) sowie die Volksrepublik China (3.600 Tonnen).

Ausbau eines Vorzeigeprojektes

Silver Viper gehört zur Belcarra-Gruppe und übernahm das Projekt LA Virgina von der Pan American Silver Corp. Zudem verfügen die Kanadier über eine Option auf den Erwerb sämtlicher Anteile an der Claim-Gruppe Rubi-Esperanza, die innerhalb dieser Konzessionen liegt. Die Vorbesitzer hatten in der Vergangenheit bereits 188 Bohrungen mit 52.000 m Länge durchgeführt. Zum Abschluss der Arbeitsphase 2020 auf La Virginia, hatte Silver Viper weitere 100 Bohrlöcher mit einer Gesamtlänge von 27.021 m auf dem gesamten Projekt niedergebracht.

Aktuell liegt der Fokus auf El Rubi, welches sich etwa 5 km nördlich des historischen Zentrums befindet. Die ersten Ergebnisse von sechs Bohrlöchern in der El-Rubi-Zone waren bahnbrechend. So durchteufte das erste Bohrloch drei Hauptzonen der Mineralisierung, die zu dem tiefsten, breitesten und höchst-gradigsten Abschnitt führte, der bisher bei El Rubi gefunden wurde.

Vergangene Woche wurde eine erste Gold-Silber-Mineralressourcenschätzung im Projekt La Virginia bekanntgegeben. Die Schätzung beinhaltet angedeutete Ressourcen von 154.300 Unzen Gold und 6.929.000 Unzen Silber sowie vermutete Ressourcen von 260.300 Unzen Gold und 12.941.300 Unzen Silber. Langfristig ist das Ziel des Managements, das Projekt an einen größeren Produzenten zu verkaufen. Nicht auszuschließen ist jedoch, dass sich ein Major bereits in der Explorationsphase ein Stück vom Kuchen sichert. Im Moment besteht der Aktionärskreis zu 60% aus dem Management und institutionellen Anlegern. Der Kurs liegt bei 0,45 CAD, knapp 50% unter dem Höchststand des vergangenen Jahres. Langfristig mehr als ein interessantes Projekt.

Revolution bei E-Batterien

Bereits im März investierte der deutsche Autogigant Volkswagen weitere 100 Mio. USD in Quantumscape, einem US-Startup, das an einer revolutionären Feststoffbatterie für die E-Autobranche forscht. Insgesamt beläuft sich die Investition der Wolfsburger nun auf 300 Mio. USD. Nun erwägt der Konzern den Bau einer weiteren Batteriefabrik in Salzgitter zusammen mit dem Batteriepartner. Der Fokus soll dort auf die Herstellung von sogenannten Feststoffbatterien gehen, eine Weiterentwicklung der derzeit gängigen Lithium-Ionen-Akkus für Elektroautos.

Anfangs soll die Pilotlinie zur Erprobung der Technologie mit einer jährlichen Produktionsleistung von einer Gigawattstunde gefahren werden. Danach wollen die beiden Kooperationspartner die Kapazität um weitere 20 Gigawattstunden erhöhen. Final ist die Entscheidung noch nicht getroffen. Ob Salzgitter als Standort in Frage kommt, hängt auch an den Förderquoten des Standortes.


Der Autor

Stefan Feulner

Mehr als 20 Jahre Börsenerfahrung und ein breit gestreutes Netzwerk kann der gebürtige Franke vorweisen. Seine Leidenschaft gilt dem Analysieren verschiedenster Geschäftsmodelle und dem Durchleuchten neuer Trends.

Mehr zum Autor



Lexikon:

  1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
  2. Startup – Ein Startup ist eine Unternehmensgründung mit einem innovativen Geschäftsmodell.

Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von Armin Schulz vom 22.09.2021 | 06:00

GSP Resource, Varta, Rio Tinto – das postfossile Zeitalter hat begonnen

  • Kupfer
  • Gold
  • Silber
  • Batterie
  • Akku
  • GSP Resource
  • Varta
  • Rio Tinto

Der Ausstieg aus den fossilen Brennstoffen läuft bereits. Wenn man etwas fürs Klima tun will, ist dieser Schritt unumgänglich. Aufgefangen werden soll der Ausstieg entweder mit Atomstrom oder Erneuerbaren Energien. In Deutschland verabschiedet man sich sowohl vom Atomstrom, als auch von den fossilen Brennstoffen. Der Einstieg in Erneuerbare Energien bedeutet gleichzeitig, dass nun vermehrt Metalle benötigt werden. Egal ob Silber, Seltene Erden, Nickel, Kobalt oder auch Kupfer – für technologischen Fortschritt benötigt man diese Metalle. Gerade Kupfer ist für die Elektrifizierung essentiell und so steigt die Nachfrage stetig an. Das liegt am wachsenden Absatz von Elektroautos, für die mehr Kupfer benötigt wird als für die Verbrenner. Wir blicken heute auf drei Unternehmen, die viel mit Kupfer zu tun haben.

Zum Kommentar

Kommentar von Stefan Feulner vom 22.09.2021 | 05:10

Steinhoff, Silver Viper, BYD – Kaufen, wenn die Kanonen donnern!

  • Märkte
  • Silber

Im Moment ist es keine leichte Zeit für Silber-Fans. Nachdem sich Reddit-Trader Anfang des Jahres noch zusammenschlossen und das Edelmetall nicht „to the moon“, aber zumindest zu einem Hoch bei 30,06 USD je Unze schossen, startete eine scharfe Korrektur, die Stand heute auf rund 22 USD führte. Technisch ist noch weitere Luft nach unten, aus fundamentaler Sicht ist Silber jedoch langfristig ein klarer Kauf. Denn das weiße Metall kann nicht nur Krise, sondern ist auch entscheidend für die Produktion von erneuerbaren Energien.

Zum Kommentar

Kommentar von Carsten Mainitz vom 21.09.2021 | 05:08

Aztec Minerals, ThyssenKrupp, TeamViewer – Kaufkurse?

  • Gold
  • Silber
  • Rohstoffe
  • Stahl
  • Investments

Die Krise des chinesischen Immobilienkonzerns Evergrande führte rund um den Globus zu schwächeren Börsenkursen. Der Goldpreis stemmte sich mit leichten Zuwächsen gegen diesen Abwärtstrend. Nun liegt das Schicksal von Evergrande es in den Händen der chinesischen Regierung und der Gläubiger. Aber jede Krise bietet auch Chancen. Auf welchen Titel wollen Sie setzen?

Zum Kommentar