Menü schließen




29.01.2020 | 12:43

Barrick Gold, Osino Resources, Triumph Gold - Gold Aktien und mehr richtig kaufen

  • Gold
Bildquelle: pixabay.com

Die Börsen rund um den Globus haben in den vergangenen Tagen im Zusammenhang mit der Ausbreitung des Corona Virus einige Kursturbulenzen erlebt. Während es bei den meisten Branchen mit den Preisen abwärts ging, stieg die Nachfrage nach Goldaktien. Das Edelmetall Gold dient als sicherer Hafen in unsicheren Zeiten und vor diesem Hintergrund schichten Investoren in Aktien von Gold-Unternehmen um oder investieren direkt in das Edelmetall. Der Preis je Feinunze notierte zuletzt bei über 1.570,00 USD. Weil die Gebühren für physisches Gold in der Regel hoch sind, gibt es andere Möglichkeiten die Transaktionskosten zu senken.

Lesezeit: ca. 2 Min. | Autor: Mario Hose
ISIN: CA68828L1004 , CA8968121043 , CA0679011084

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren

Inhaltsverzeichnis:


    Bill Guy, Chairman, Theta Gold Mines Limited
    "[...] Sowohl die Geologie als auch die Infrastruktur rund um das Projekt sorgen für eine äußerst attraktive Kostenstruktur. Wir gehen davon aus, dass wir zu 50% des aktuellen Goldpreises produzieren können. [...]" Bill Guy, Chairman, Theta Gold Mines Limited

    Zum Interview

     

    Hohe Transaktionskosten für physisches Gold

    Der Kauf von physischem Gold wird für Investoren oftmals als eine Vollkaskoversicherung für ein kompletten System Crash mental verbucht. Wer sich so positionieren möchte, bezahlt in der Regel einen Aufpreis gegenüber dem Börsenpreis für die Feinunze und muss einen Abschlag bei der Veräußerung erwarten. Obendrein fallen üblicherweise Kosten für die schere Verwahrung an oder es muss das Risiko des Verlustes getragen werden.

    Wer heute bei Degussa im Online Shop einen 10g Goldbarren erwerben möchte, muss 484,00 EUR dafür bezahlen. Der Rücknahmepreis beträgt zeitgleich 449,00 EUR, d.h. die Marge für den Händler beträgt 35,00 EUR bzw. 7,2% bei einem Barren dieser Art. An der Börse beträgt der Preis für Gold in dieser Menge 459,20 EUR.

    Smartbroker erhielt Bestnoten

    Wer auf Gold spekulieren möchte, aber davon ausgeht, dass die Emittenten und Produkte nicht gefährdet sind, kann sich im Universum von ETFs, Fonds und Zertifikaten umschauen. Mit diesen Produkten bieten Banken die Möglichkeiten in den Gold Sektor mit niedrigen Kosten zu investieren. Beim Anbieter Smartbroker werden beispielsweise ETF-Sparpläne kostenlos angeboten, obendrein kostet der Handel mit Wertpapieren in Deutschland eine Flatfee von 4,00 EUR pro Order und 18.000 Fonds sind sogar ohne Ausgabeaufschlag, so der Anbieter.

    Mit diesem Preismodell und Service erhielt Smartbroker vom Branchenexperten Brokervergleich.de kürzlich Bestnoten. Abgesichert sind die Kunden von Smartbroker über eine Einlagensicherung von bis zu 100.000 EUR je Kunde.

    Aktien als Alternative

    Alternativ zu den genannten Möglichkeiten stehen Aktien von Unternehmen aus dem Gold Sektor für Investoren zur Verfügung. Barrick Gold zählt zu den bekanntesten Namen in der Industrie. Das Unternehmen ist an der Börse momentan mit rund 29 Mrd. EUR bewertet, somit ein echtes Schwergewicht. Einen geringeren Börsenwert hat Osino Resources mit 38 Mio. EUR. Das Unternehmen ist auf die Entdeckung von neuen Goldvorkommen in Namibia fokussiert. Das Management kommt mit der Arbeit erfolgreich voran und ab einer gewissen Datenlage ist das Unternehmen ein Übernahmekandidat.

    Gleiches gilt auch für Triumph Gold. Dieses Unternehmen fokussiert sich auf weitere Entdeckungen im kanadischen Yukon. Triumph Gold ist an der Börse mit 17 Mio. EUR bewertet. Die Konditionen von 4,00 EUR pro Order in Deutschland gelten auch beim Handel mit Aktien, so der Smartbroker.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH behält sich im Übrigen vor, künftig entgeltliche Auftragsbeziehungen mit dem Unternehmen oder mit Dritten in Bezug auf Berichte zu dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird einzugehen. Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.kapitalerhoehungen.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Mario Hose

    In Hannover geboren und aufgewachsen, verfolgt der Niedersachse die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung rund um den Globus. Als leidenschaftlicher Unternehmer und Kolumnist erklärt und vergleicht er die verschiedensten Geschäftsmodelle sowie Märkte für interessierte Börsianer.

    Mehr zum Autor



    Lexikon:

    1. Fonds – Fonds werden von Kapitalanlagegesellschaften gegründeten, um Anlegern themenspezifisch Investitionsinstrumente zu bieten.

    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von André Will-Laudien vom 31.01.2023 | 04:44

    E-Mobilität 2023: Die Tesla-Jäger kommen! BYD, Lucid, Tocvan Ventures. Fliegt jetzt auch die Varta-Aktie?

    • e-Mobilität
    • GreenTech
    • Batteriemetalle
    • Rohstoffe
    • Gold

    Das ist doch kaum zu fassen! Die Tesla-Aktie macht wieder von sich reden. Mit verhaltener Erwartung waren die Analysten in die Präsentation der Jahreszahlen gegangen, denn viele negative Gerüchte rankten sich um Elon Musks Elektroschmiede: Weniger Umsatz? Autos auf Halde? Es kam, wie wieder niemand erwartet hatte. Elen Musk lieferte und verhöhnte gleichzeitig alle Shorties, die seine Aktie noch zum Jahreswechsel unter 100 USD drücken wollten. Dieser Zock ging gehörig daneben, denn Tesla konnte sogar bessere Zahlen als erwartet liefern und für die Aktie gab es kein halten mehr. Mit plus 70% in nur 4 Wochen gehört die Tesla-Aktie mittlerweile zu den Shooting-Stars seit Jahreswechsel – den Leerverkäufern dürfte die Lust gehörig vergangen sein. Doch die Vielfalt an interessanten Aktien ist groß, wo lauern die Chancen für E-Anleger?

    Zum Kommentar

    Kommentar von Armin Schulz vom 18.01.2023 | 05:30

    K+S, Alerio Gold, American Lithium – welche Rohststoff-Aktien bieten im Superzyklus das meiste Potential?

    • K+S
    • Düngemittel
    • Kali
    • Alerio Gold
    • Gold
    • Guyana
    • American Lithium
    • Lithium
    • Uran
    • Superzyklus

    Rohstoffe werden sich im neuen Jahr besser entwickeln als die anderen großen Anlageklassen, Aktien, Anleihen und Währungen. Goldman Sachs geht schon länger von einem Superzyklus der Rohstoffe aus. Natürlich werden nicht alle Rohstoffe gleich gut abschneiden. Faktisch gibt in einigen Bereichen ein Versorgungsproblem. In den USA beispielsweise sehen Experten die Vorräte an Mais oder Sojabohnen kritisch. Wir sehen uns daher drei unterschiedliche Unternehmen an und beleuchten, ob der produzierte Rohstoff 2023 einen Boom erleben könnte.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Fabian Lorenz vom 17.01.2023 | 05:05

    Rohstoff-Aktien für Comeback? Barrick Gold, American Lithium, Globex Mining, Standard Lithium

    • Rohstoffe
    • Edelmetalle
    • Gold
    • Lithium

    Die Inflation schwächt sich ab und der Zinszyklus nähert sich seinem Ende. Dies spricht für ein Comeback von Goldminen-Aktien. Der Goldpreis gibt jedenfalls schon die richtige Richtung vor. Jetzt müssen Schwergewicht wie Barrick Gold folgen. Überproportionale Chancen bieten Explorer-Aktien. Wer jedoch Einzelrisiken scheut, für denen ist Globex Mining eine interessante Alternative. Mit über 200 Beteiligen im Rohstoffsektor sind die Kanadier ähnlich wie ein Fonds aufgestellt und derzeit entspricht allein der Kassenbestand gut der Hälfte der Marktkapitalisierung. Dazu gibt es positive News aus den Projekten. Auch im Lithium-Sektor scheint eine Erholung zu beginnen. Unternehmen wie Standard Lithium und American Lithium erholen sich vom Abverkauf zum Jahresende. Zudem lockt Übernahmefantasie.

    Zum Kommentar