Menü

Aktuelle Interviews

Matthew Salthouse, CEO, Kainantu Resources

Matthew Salthouse
CEO | Kainantu Resources
3 Phillip Street #19-01 Royal Group Building, 048693 Singapore (SGP)

info@krl.com.sg

+65 6920 2020

Interview Kainantu Resources: „Wir haben den Schlüssel zu Wachstum im asiatisch-pazifischen Raum“


Justin Reid, President und CEO, Troilus

Justin Reid
President und CEO | Troilus
36 Lombard Street, Floor 4, M5C 2X3 Toronto, Ontario (CAN)

info@troilusgold.com

+1 (647) 276-0050

Interview Troilus Gold: „Wir sind überzeugt, dass Troilus mehr als nur eine Mine ist“


John Jeffrey, CEO, Saturn Oil + Gas Inc.

John Jeffrey
CEO | Saturn Oil + Gas Inc.
Suite 1000 - 207 9 Ave SW, T2P 1K3 Calgary (CAN)

info@saturnoil.com

+1-587-392-7900

Saturn Oil + Gas CEO John Jeffrey: 'Die Akquisition hat die Förderung um 2.000% erhöht'


28.06.2021 | 05:08

BYD, Eurosports Global, Varta – die Elektro-Musik spielt in Asien, oder?

  • Elektromobilität
Bildquelle: pixabay.com

Elektromobilität gilt als zentraler Baustein eines nachhaltigen und klimaschonenden Verkehrssystems auf Basis erneuerbarer Energien. Derzeit sind rund 70 elektrische Fahrzeugmodelle deutscher Hersteller auf dem Markt. 2020 umfasste der Bestand an PKWs mit Elektroantrieb in Deutschland laut Kraftfahrt-Bundesamt lediglich 137.000 Fahrzeuge. Die Bundesregierung will mit Kaufanreizen bis Ende 2025, umfangreichen Investitionen für den Ausbau der Ladeinfrastruktur und steuerlichen Anreizen den Markt deutlich anschieben. Betrachtet man jedoch die globale Situation, wird ganz schnell offensichtlich, dass Asien das Geschehen dominiert. Wir stellen Ihnen drei chancenreiche Aktien vor. Wer hat die besten Karten?

Lesezeit: ca. 3 Minuten. | Autor: Carsten Mainitz
ISIN: EuroSports Global | SG2G55000001 , BYD CO. LTD H YC 1 | CNE100000296 , VARTA AG O.N. | DE000A0TGJ55

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren


Dirk Harbecke, Executive Chairman, Rock Tech Lithium Inc.
"[...] 2020 sind die Würfel in der Automobilindustrie endgültig in Richtung Elektromobilität gefallen. [...]" Dirk Harbecke, Executive Chairman, Rock Tech Lithium Inc.

Zum Interview

 

Der Autor

Carsten Mainitz

Der gebürtige Rheinland-Pfälzer ist seit mehr als 25 Jahren leidenschaftlicher Börsianer. Nach seinem BWL-Studium in Mannheim arbeitete er als Journalist, im Equity Sales und viele Jahre im Aktienresearch.

Mehr zum Autor


BYD CO LTD – beeindruckender Expansionsmodus

BYD (Build Your Dreams) ist einer der führenden Batterie- und Akkuhersteller der Welt. Die Chinesen verfügen sowohl über eine eigene Fertigung von Akkus als auch über eine Chip-Sparte. Diese diversifizierte Aufstellung half enorm, als vor nicht allzu langer Zeit die Förderbänder bei Konkurrenten wegen des Chip-Mangels stillstehen mussten. Aber auch in Bezug auf die Reichweite der Fahrzeuge ist BYD überlegen. Die im Frühling vorgestellte Plattform vorgestellt, präsentierte sogenannte Blade-Batterien aus eigener Produktion mit denen Reichweiten von über 1.000km erzielt werden können.

Mit elektrisch angetriebenen Linien- und Reisebussen sind die Chinesen seit einiger Zeit in Europa aktiv und melden kontinuierlich Großaufträge. BYD forciert die internationale Expansion mit emissionsfreien Fahrzeugen. Nach einer aktuellen Unternehmensmeldung soll nun auch der Vertrieb von Elektrobussen in Japan ausgeweitet werden. Aber auch den europäischen Markt für Elektroautos hatte der Konzern kürzlich ins Visier genommen und greift zunächst in Norwegen an. Hier wird diesen Sommer der SUV Tang in Norwegen bei Händlern stehen und für umgerechnet 72.400 USD zu haben sein. Damit greift der Konzern Nio und XPeng an. BYD ist eine ernstzunehmende Größe auf dem Markt und strategisch genau richtig aufgestellt, um von den Potenzialen der E-Mobilität zu profitieren. Das sollte auch Aktionäre glücklich machen.

EUROSPORTS GLOBAL LIMITED – im Luxus-Segment fest verankert

Der Großteil der öffentlichen Diskussion dreht sich beim Thema Elektromobilität um das das Auto. Teilweise werden E-Bikes oder E-Scooter thematisiert, ein Bereich der weitgehend ausgeklammert wird, ist jedoch das E-Motorrad. Experten prognostizieren, dass der Markt für E-Motorräder in den nächsten vier bis fünf Jahren auf rund 10 Mrd. USD anwachsen wird. Ein Thema, welches generell für die Branche eine Herausforderung darstellt, ist die Ladeinfrastruktur und eine Standardisierung von Batterien. Hier haben sich kürzlich vier renommierte Player zusammengetan und eine Allianz geschmiedet. Die Zweiradhersteller KTM, Piaggio, Honda und Yamaha wollen Einheitsakkus für elektrische Motorräder und Kleinfahrzeuge entwickeln. Das Quartett aus Österreich, Italien und Japan gründet ein Konsortium, das die Spezifikationen für ein tauschbares Akkusystem für die sogenannte L-Kategorie definiert, zu dem Mopeds, Motorräder, Trikes und Quads gehören.

Während Ducati dem Thema E-Motorrad eine klare Absage erteilt hat, scharrt ein anderes Unternehmen mit den Hufen und hat die Ambition zu einer globalen Marke aufzusteigen. Es handelt sich um die Scorpio Electric Ltd. Sie ist eine 75%-Tochter der singalesischen Eurosports Global und auf die Herstellung von leistungsstarken Elektromotorrädern spezialisiert. Anfang des Jahres stellte die Gesellschaft das Modell X vor. Dies ist erste von vielen Prototypen, die sukzessive in die Serienproduktion geführt werden sollen. Design, Sicherheit, Effizienz und höchster Komfort – das hat sich die Gesellschaft auf die Fahnen geschrieben. Starkes Differenzierungsmerkmal ist zudem eine App, die ein besseres Kundenerlebnis ermöglicht. Beispiele sind ein schlüsselloser Zugang, Informationen zum Fahrzeugstatus und die Fahrzeuglokalisierung. Mit dem Modell X tritt die Gesellschaft gegen Konkurrenten wie Vespa, Super Soco, NIU oder Etergo an, dürfte aber an mehreren Stellen in der Kategorie (> 100km/h, Reichweite > 200 km) die Nase vorn haben.

Das Kerngeschäft der börsennotierten Muttergesellschaft Eurosports Global bleibt der Vertrieb von Ultra-Luxus Automobilen und die Bereitstellung von damit verbundenen Dienstleistungen. Das langfristige Ziel der Gruppe ist, in andere Geschäftsbereiche im Luxussegment zu expandieren. Eurosports Global hat aktuell bei einem Kurs je Aktie von 0,26 SGD einen Börsenwert von 69 Mio. SGD oder umgerechnet 43 Mio. EUR. Der Zugang zu einer kaufkraftstarken Klientel ist ein großer Pluspunkt. Somit sollte die Gesellschaft und in Folge auch der Aktienkurs von einer steigenden Nachfrage und Absatzzahlen der E-Motoräder profitieren. Aber auch die weitere Diversifikation in andere hochpreisige Geschäftsbereiche sollte beflügeln.

VARTA AG – gemischte Gefühle

Die Weiterentwicklung der Elektromobilität ist ein zukunftsweisendes Thema der deutschen Industrie. Wie Varta vor ein paar Monaten mitteilte, will man auch im Batteriegeschäft für Autos mitmischen. Bislang liegt die Kernkompetenz der Süddeutschen im Bereich Mikrobatterien, welche u.a. in Kopfhörern eingesetzt werden. Mit großer Spannung erwartet der Markt konkrete Informationen zum neuen Wachstumsfeld. Zwei News in den letzten Tagen riefen ganz unterschiedliche Gefühle bei den Aktionären hervor.

Zuerst drückte die Meldung, dass Porsche mit dem Batterieunternehmen Customcells kooperiere auf die Laune der Varta-Aktionäre. Der Sportwagenbauer will zusammen mit seinem Partner im kleinen Umfang Hochleistungs-Batteriezellen herstellen. An dem neuen Gemeinschaftsunternehmen Cellforce Group soll Porsche mehrheitlich mit 83,75% beteiligt sein, der Rest der Anteile soll bei Customcells liegen. Aber Varta-Aktionäre konnten sich auch an anderer Stelle freuen. Der Konzern vermeldete, dass Varta die VW-Tochter Porsche künftig mit der sogenannten V4Drive-Batterie beliefern werde. Aktuell notieren die Anteilsscheine von Varta bei rund 138 EUR. Das bewertet das Unternehmen mit 5,7 Mrd. EUR.


Der Autor

Carsten Mainitz

Der gebürtige Rheinland-Pfälzer ist seit mehr als 25 Jahren leidenschaftlicher Börsianer. Nach seinem BWL-Studium in Mannheim arbeitete er als Journalist, im Equity Sales und viele Jahre im Aktienresearch.

Mehr zum Autor



Lexikon:

  1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
  2. Markt – Auf einem Markt treffen Angebot und Nachfrage aufeinander.

Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von Stefan Feulner vom 29.07.2021 | 05:10

JinkoSolar, Carnavale Resources, BASF – Vorsicht Knappheit!

  • Elektromobilität

Durch den Wechsel von fossilen Brennstoffen zu erneuerbaren Energieträgern werden vermehrt Rohstoffe wie Kupfer, Lithium oder Nickel benötigt. Der steigenden Nachfrage durch die neuen Wirtschaftszweige wie Windkraft, Elektromobilität oder Photovoltaik steht ein extrem knappes Angebot gegenüber. Die Folge sind stark anziehende Preise und eine erwartete Knappheit in den nächsten Jahren. Zudem verschlimmert der Handelskonflikt mit China den Mangel zusehends. Die Hauptprofiteure dieses Dilemmas sind Rohstoffproduzenten, die außerhalb des Reichs der Mitte zumindest teilweise das Angebotsdefizit decken können.

Zum Kommentar

Kommentar von Stefan Feulner vom 14.07.2021 | 05:10

BYD, GSP Resource, Volkswagen – Folgen Sie dem Trend

  • Elektromobilität
  • Kupfer

Die Zukunft soll klimaneutral und kohlestoffarm werden. Mit dem Energiekonzept und der Energiewende steigt Deutschland nicht nur aus der Kernenergie aus, sondern auch vom Öl auf die erneuerbaren Energien um. Der gesamte Mobilitätssektor ist heute noch in hohem Maße vom Öl abhängig. Das soll sich nun schnellstens ändern. Ein Abgesang des Verbrenner-Motors hin zum mit Batterie betriebenen Fahrzeug wurde von der Autoindustrie bereits angestimmt. Dabei stehen wir erst am Anfang einer langfristigen Entwicklung.

Zum Kommentar

Kommentar von Stefan Feulner vom 13.07.2021 | 05:10

Bayer, Almonty Industries, Daimler – Knappheit ohne Ende

  • Elektromobilität

Der Mangel an Halbleitern belastet die Autoindustrie und soll laut einer Studie des Duisburger Center Automotive Research für den Produktionsausfall von rund fünf Millionen Fahrzeugen allein in diesem Jahr verantwortlich sein. Ein Ende des Chipmangels ist noch nicht in Sicht. Derweil steht aufgrund der Rohstoffknappheit bereits die nächste Krise vor der Tür. Durch die hohe Nachfrage nach Lithium-Ionen-Batterien aufgrund des rasanten Wachstums bei der Elektromobilität, sind die nächsten Ausfälle vorprogrammiert.

Zum Kommentar