Menü

Aktuelle Interviews

Steve Cope, President, CEO und Director, Silver Viper

Steve Cope
President, CEO und Director | Silver Viper
1055 W Hastings St Suite 1130, V6E 2E9 Vancouver (CAN)

info@silverviperminerals.com

+1-604-687-8566

Interview mit Silver Viper: Von künftigen Kurstreibern und Übernahmefantasie


Karim Nanji, CEO, Marble Financial

Karim Nanji
CEO | Marble Financial
1200-1166 Alberni Street, V6E 3Z3 Vancouver (CAN)

info@marblefinancial.ca

+1-604-336-0185

Interview mit Marble Financial: Fintech-Innovator plant Expansion in die USA


Andy Bowyer, CEO, Kleos Space S.A.

Andy Bowyer
CEO | Kleos Space S.A.
26 Rue des Gaulois, 1618 Luxembourg (LU)

office@kleosglobal.com

Interview mit Kleos Space: Daten aus dem All – Rendite auf der Erde


07.04.2021 | 04:55

BYD, Kodiak Copper, Varta – Kaufkurse?

  • Kupfer
  • Elektromobilität
  • Batterien
Bildquelle: pixabay.com

Elektromobilität, Energie und Digitalisierung setzen sich als Trend fort. Auch wenn zwischenzeitlich manche Kurse heiß gelaufen sind, bietet die aktuelle Kurskonsolidierung verlockende Einstiegsmöglichkeiten. Mit den drei vorgestellten Aktien können Anleger auf verschiedene Facetten des Trends setzen. Welche Aktie bietet das größte Potenzial?

Lesezeit: ca. 3 Minuten. Autor: Carsten Mainitz

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren


Nick Mather, CEO, SolGold PLC
"[...] Wir wussten, dass die Welt sich rasch elektrifiziert und urbanisiert und dafür erhebliche Mengen an Kupfer benötigt. [...]" Nick Mather, CEO, SolGold PLC

Zum Interview

 

Der Autor

Carsten Mainitz

Der gebürtige Rheinland-Pfälzer ist seit mehr als 25 Jahren leidenschaftlicher Börsianer. Nach seinem BWL-Studium in Mannheim arbeitete er als Journalist, im Equity Sales und viele Jahre im Aktienresearch.

Mehr zum Autor


BYD CO LTD – Ausblick enttäuschte

Der chinesische Elektroauto- und Batterieentwickler BYD Company veröffentliche Ende März einen Ausblick auf die Zahlen des ersten Quartals. Das Nettoergebnis, das auf die Aktionäre von BYD entfällt, soll in Q1 zwischen 200 Mio. und 300 Mio. Yuan liegen. Dies würde einer Steigerung von bis zu 166% gegenüber Vorjahr entsprechen. Obwohl die Zahlen über den Marktschätzungen lagen ,startete die Aktie nicht durch, da der ein oder andere Punkt im Ausblick störte. Nach einer solch fulminanten Kursentwicklung wie in den letzten Monaten ist das aber auch zu verschmerzen.

Viel wichtiger sind die intakten Rahmenbedingungen, die weiteres Wachstum ermöglichen. So berichtet BYD von einer soliden konjunkturellen Entwicklung in der Volksrepublik. Das neue Flaggschiff-Modell "Han" verkaufe sich gut. Dennoch war dieses „gut“ nicht das, was Analysten erwartet hatten. Aktuell produziert der Konzern monatlich 30.000 Einheiten, die monatlichen Absatzzahlen des Modells Han lagen lediglich bei 10.000. Dies veranlasste manchen Analysten das Kursziel zu senken. Im Schnitt sehen die Experten weiterhin ein erfreuliches Aufwärtspotenzial.

BYD hat sich als einer der führenden Hersteller von New Energy Vehicles (NEVs) weltweit mit einer umfangreichen Produktpalette etabliert. Ganz grob gesprochen ist der Konzern in Branchen gut positioniert, die mit Elektronik, Automobilen oder Erneuerbaren Energien zu tun haben. Die langfristigen Perspektiven stimmen. Das sieht bestimmt auch der Großaktionär Warren Buffet so.

KODIAK COPPER CORP – Wiederholungstäter

Der kanadische Kupferexplorer Kodiak Copper ist ein Paradebeispiel dafür, dass der Faktor „Mensch“ bzw. „Team“ bei jungen Rohstoffunternehmen neben finanziellen Mitteln und der Projektqualität entscheidend ist. Im Fall von Kodiak heißt der „Erfolgsfaktor“ Chris Taylor. Taylor ist seit der Goldentdeckung mit Great Bear Resources international bekannt. Die Aktie schoss innerhalb weniger Jahre von wenigen Cents auf über 10 CAD. Taylor ist Chairman bei Kodiak. CEO der Gesellschaft ist die Branchenkennerin Claudia Tornquist.

Im Zuge des starken Kupferpreisanstiegs und einem riesigen Fund Kupfer-beim Gold-Projekt MPD legten die Anteilsscheine im letzten Jahr auf bis zu 3,37 CAD zu. Das Potenzial des MPD Projekts überzeugte die Branchengröße Teck Resources, bei Kodiak einzusteigen – ein Ritterschlag. Ein Bohrprogramm über 30.000m ist vollständig finanziert und lief bereits Mitte März an.

Mit dem daraus entstehenden Newsflow sollte sich der Kurs wieder deutlich nach oben bewegen . Die Aktie hat mit einem aktuellen Niveau deutlich von den Hochs im Jahr 2020 korrigiert, bei 1,45 CAD liegt die Marktkapitalisierung bei rund 67 Mio. CAD. Analysten sehen ein großes Kurspotenzial und bescheinigen der Aktie im Durchschnitt ein Upside von bis zu 2,40 CAD! Auch wenn sich momentan alle Augen auf das MPD-Projekt richten, sollte man nicht das andere Projekt welches Kodiak im Portfolio hält vergessen - das Kupfer-Molybdän-Silber-Porphyr-Projekt Mohave in Arizona. Ganz in der Nähe liegt die Weltklasse-Mine Bagdad, die sich im Besitz von Freeport-McMoRan befindet. Es deutet vieles darauf hin, dass sich Chairman Chris Taylor als „Wiederholungstäter“ herausstellt. Wer noch nicht eingestiegen ist, sollte dies auf dem günstigen Kursniveau tun.

VARTA AG - Standby

Nach der Meldung von Rekordzahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr und des Einstieges in die Produktion von großformatigen Batteriezellen ist die Varta-Aktie etwas lethargisch geworden. Beide Unternehmensmeldungen konnten die Anteilsscheine nicht auf ein nachhaltig höheres Kursniveau heben. Wer schon länger engagiert ist, hat schöne Gewinne eingefahren und kann geduldig warten, bis die Aktie den Standby Modus wieder verlässt.

Aktuell ist nicht auszumachen, wo ein neuer Impuls für die Aktie herkommen soll. Vielleicht sind es die Zahlen zum ersten Quartal, die am 12. Mai veröffentlicht werden. Oft sind auch Hauptversammlungen ein Anlass, bei dem das Management nicht nur über das vergangene Geschäftsjahr berichtet, sondern auch einen Blick in die Zukunft wirft. Am 18. Juni lädt Varta zum Aktionärstreffen nach Ellwangen ein. Die Aktionäre können sich auf eine Ausschüttung (inkl. Sonderausschüttung) von 2,50 EUR je Anteilsschein freuen.

Derweil ist auch von der Analystenzunft wenig zu hören. Kaufempfehlungen gibt es keine mehr. Das Votum der Experten lautet mehrheitlich als Halten oder Reduzieren. Angesichts der sportlichen Bewertung mit einem KGV von über 30 und einem Kursumsatzverhältnis von über 5 machen das gut 5 Mrd. EUR schwere Unternehmen zu keinem Schnäppchen. Charttechnisch ist kurzfristig kein Impuls auszumachen. Um ein Kaufsignal zu generieren, müsst die Aktie die Marke von 137 EUR überwinden. Die Unterstützungszone verläuft grob im Bereich von 105 EUR.


Der Autor

Carsten Mainitz

Der gebürtige Rheinland-Pfälzer ist seit mehr als 25 Jahren leidenschaftlicher Börsianer. Nach seinem BWL-Studium in Mannheim arbeitete er als Journalist, im Equity Sales und viele Jahre im Aktienresearch.

Mehr zum Autor



Lexikon:

  1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.

Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von André Will-Laudien vom 06.04.2021 | 04:50

Sierra Growth, BYD, Ballard Power – Kupfer versus Wasserstoff!

  • Kupfer

Emissionsfreie Mobilität – und wer macht das Rennen? In den letzten 3 Wochen gab es starke Bewegungen bei den Batteriemetallen. Nickel beispielsweise konnte sich binnen 12 Monaten fast auf 19.500 USD verdoppeln, nun folgte im April die Korrektur auf 16.000 USD. Besser erging es Kupfer, hier fiel der Preis nur von 9.500 USD auf 8.750 USD zurück. Der Gewinn auf Jahressicht beträgt bei beiden Metallen aber noch knapp 100%. Im ersten Quartal 2021 gab es auch einen Ruck in der Entwicklung Richtung e-Mobilität, denn VW blies zum Großangriff gegen Tesla. Immerhin verkauft VW 10-mal mehr Autos als der kalifornische Konkurrent und folgt man der aktuellen Politik, dann geht der Kampf um den Elektrokunden wohl erst richtig los…

Zum Kommentar

Kommentar von Stefan Feulner vom 31.03.2021 | 05:10

BYD, Silkroad Nickel, Nio – Elon Musk: „Bauen Sie mehr Nickel ab!“

  • Elektromobilität

Im Zuge der aufkommenden Elektromobilität steigt die globale Nachfrage nach bestimmten Metallen in den nächsten Jahren stark an. Die Metalle Lithium, Kobalt und Nickel sind für die Produktion von Lithium-Ionen-Batterien von entscheidender Bedeutung. Dabei nimmt nicht Lithium, sondern Nickel den Rang als Schlüsselmetall ein, zumal ein erhöhter Nickelanteil die Effizienz der Batterien stark erhöht. Bereits vor Jahren wandte sich der Tesla-Gründer mit einem dringlichen Appell an die Bergbauunternehmen.

Zum Kommentar

Kommentar von André Will-Laudien vom 23.03.2021 | 05:30

Nevada Copper, BYD, Varta: Neubewertung bei Kupfer?

  • Kupfer

Unfassbar, was für eine Geschwindigkeit! Vor ein paar Monaten war die deutsche Automobilbranche noch verschlafen und reagierte kaum auf die Ankündigungen Teslas die ganze Mobilität der Zukunft auf neue Beine zu stellen. Dann zündete Volkswagen letzte Woche den Elektroreigen, gestern kam sogar die Ankündigung der LKW-Elektro-Kooperation Traton, bestehend aus VW, Scania und MAN hinzu. Man werde bis 2025 ganze1,6 Mrd. EUR in die Forschung und Entwicklung von E-Lastwagen investieren. Daimler-Benz und Volvo hatten zuletzt von einem Wasserstoff-Antrieb gesprochen. VW gewann gestern 7% und Daimler bewegte sich kaum von der Stelle. Damit schlägt das Kapitalmarktpendel wohl wieder in Richtung Elektromobilität.

Zum Kommentar