Menü schließen




25.10.2022 | 14:02

Core One Labs, XPhyto, BioNTech – die zweite Biotech-Reihe rückt vor

  • Biotechnologie
  • Übernahme
  • Forschung
Bildquelle: pixabay.com

Wie bedeutend die Biotechnologie bereits für die Menschheit ist, zeigte die im historischen Vergleich enorm schnelle Entwicklung der verschiedenen COVID-Impfstoffe. Vorher unbekannte Unternehmen wie BioNTech, Valneva oder CureVac traten in den Mittelpunkt des Börsengeschehens und konnten sich innerhalb weniger Monate vervielfachen. Auch nach der Pandemie dreht sich das Biotech-Rad weiter. Enorme Wachstumschancen werden dem Markt für psychedelische Arzneimittel nachgesagt. Hier stehen junge Wachstumsunternehmen in den Startlöchern, die zukünftig das Potenzial auf eine Kursvervielfachung besitzen.

Lesezeit: ca. 4 Min. | Autor: Stefan Feulner
ISIN: CORE ONE LABS INC. | CA21872J2083 , XPHYTO THERAPEUTICS | CA98421R1055 , BIONTECH SE SPON. ADRS 1 | US09075V1026

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren

Inhaltsverzeichnis:


    Unendlicher Wachstumsmarkt

    Während die Wachstumskurve bei den Vakzin-Herstellern gegen COVID-19 bereits im vergangenen Jahr seinen Peak erreicht haben dürfte, steckt der globale Markt für psychedelische Arzneimittel noch am Anfang einer steilen Wachstumskurve. Zwischen 2022 und 2029 geht das Marktforschungsunternehmen Data Bridge Market Research von einer jährlichen Wachstumsrate in Höhe von 13% aus. Dies würde einer Steigerung des Marktvolumens von derzeit 2,39 Mrd. USD auf dann 6,40 Mrd. USD gleichkommen.

    Auf der Welt leben etwa 350 Mio. Menschen mit einer Depression. Schätzungen der Weltgesundheitsorganisation WHO zufolge wird nur jeder vierte Betroffene adäquat behandelt. Damit ist Depression die wichtigste Krankheitsursache überhaupt. Außer der Verschreibung von Antidepressiva, die meist starke Nebenwirkungen aufweisen, gibt es im Augenblick wenig alternative Behandlungsmethoden. Seit einigen Jahren jedoch wird der „Mental Health“-Bereich vor allem durch innovative Biotechunternehmen revolutioniert.

    Neben dem Platzhirschen Compass Pathways, der mit einer Marktkapitalisierung von 415,87 Mio. USD an der Spitze thront, forschen immer mehr kleinere Entwicklungsunternehmen wie XPhyto oder Core One Labs in diesem Segment. Das in Vancouver niedergelassene Unternehmen Core One Labs, das aktuell einen Börsenwert in Höhe von 34,18 Mio. CAD besitzt, konzentriert sich auf die Markteinführung von psychedelischen Arzneimitteln durch die Entwicklung und Produktion von psychedelischen Wirkstoffen, die Weiterentwicklung unterstützter Behandlungen und die Integration neuer Technologien für die Verabreichung von Medikamenten. Dabei verfolgen die Kanadier einen vielschichtigen Geschäftsansatz und integrieren mehrere sich ergänzende Geschäftsbereiche und Einheiten, um sich als Branchenführer im schnell wachsenden und aufstrebenden Markt für Psychedelika zu etablieren.

    Core One Labs sucht großen Bruder

    So entwickelte Core One Labs über seine 100%ige Tochter Vocan Biotechnologies Inc. ein zum Patent angemeldetes, proprietäres Psilocybin-Produktionssystem mit veränderten Bakterien. Zudem besitzt das Unternehmen vier vorläufige Patente für die Entwicklung von pharmazeutischen Formulierungen auf psychedelischer Basis, die auf neurologische und psychische Erkrankungen abzielen, unter der zu 100% unternehmenseigenen Tochtergesellschaft Akome Biotech Ltd. und drei vorläufige Patente im Rahmen ihrer anderen 100%igen Tochtergesellschaft, Awaken BioSciences Inc., für zusätzliche synthetische Technologien für Psilocybin- und Psilocin-Produktionsmethoden.

    Nun wurde bekannt, dass der bisherige Weg nicht alleine fortgesetzt werden soll. Core One sucht aktiv Investitions- und potenzielle Übernahmemöglichkeiten durch strategische Psychedelika- oder Pharmaunternehmen. Sobald ein geeignetes Angebot eingegangen ist und eine Einigung erzielt wird, werde das Unternehmen die Aktionäre und den Markt informieren und alle notwendigen Einzelheiten der Transaktion bereitstellen. Laut dem Management könnte eine Übernahme für Core One und seine Aktionäre die einzigartige Gelegenheit bedeuten, neue Märkte und Produktlinien zu erschließen und Core One von den Stärken und Synergien eines Käufers profitieren zu lassen. Dies wiederum könnte den Marktanteil von Core One erhöhen und seinen Wettbewerbsvorteil in der lukrativen und schnell wachsenden Psychedelika-Branche stärken. Aus technischer Sicht bildete der Chart in den vergangenen Monaten eine Untertassenformation aus. Ein Ausbruch über die Marke von 1,21 CAD würde ein Kurspotenzial von rund 88% auf 2,32 CAD eröffnen.

    XPhyto – Breit aufgestellter Accelerator

    Im Gegensatz zu Core One sucht das deutsch-kanadische Unternehmen XPhyto nicht aktiv nach Käufern für seine hochskalierbare Plattform-Technologie. Weitere Forschungserfolge vorausgesetzt, könnte das Interesse von großen Playern aus der Biotech- oder Pharmabranche jedoch stetig zunehmen. In allen drei Geschäftsbereichen konnten in den vergangenen Wochen deutliche Erfolge verzeichnet werden.

    So konnte der diversifizierte biowissenschaftliche Accelerator, der sich auf die nächste Generation von Medikamentenformulierungen, Diagnostika und neue pharmazeutische Wirkstoffe konzentriert, eine Patentanmeldung für seine beachtliche Sammlung von neuartigen psychedelischen Stoffen einreichen. Hier kann die Wirkstoffdatenbank gezielt für die Behandlung von unter anderem neuropsychiatrischen, neurodegenerativen und neuroinflammatorischen Erkrankungen, einschließlich Depressionen, Tabak-, Opiat- und Kokainsucht oder Alkoholismus eingesetzt werden.

    Zudem vermeldete XPhyto positive In-Vivo-Ergebnisse eines Rotigotin-Pflasters zur Behandlung von Parkinson. Rotigotin ist ein Wirkstoff, der in Europa und den USA bereits zur Behandlung von Parkinson und des Restless-Legs-Syndroms zugelassen ist. Dabei verglich XPhyto ein aktuell im Handel befindliches Wirkstoffpflaster mit dem Pflaster, das vom deutschen Tochterunternehmen Vektor Pharma TF GmbH entwickelt wurde. Hier übertrafen die Ergebnisse bei den Kriterien „Durchdringung der Haut“ sowie „Lösungsverhalten des Wirkstoffs“ die Prognosen deutlich. Somit dürfte der Überführung des entwickelten Rotigotin-Pflasters in eine In-Vivo-Untersuchung nichts im Wege stehen. Bei einem positiven Studienverlauf dürften dann bis zum Markteintritt noch einmal 6 bis 12 Monate vergehen. Ein ausführlicher Hintergrund ist hierzu bei researchanalyst.com erhältlich.

    Auch im dritten Sektor, der Diagnose-Sparte, wurde mit einem US-Unternehmen eine bindende Absichtserklärung unterzeichnet, um im Bereich der Dünnfilm-Screeningstests zu kooperieren. Dabei soll sich die Partnerschaft mit dem Konzern, der über Fertigungskapazitäten, die den Anforderungen der US-Arzneimittelbehörde entsprechen verfügt, um Fertigung, Vertrieb, Forschung und Entwicklung drehen.

    Aus charttechnischer Sicht konnte die Aktie von XPhyto in den vergangenen Monaten ebenfalls eine Untertassen-Formation ausbilden und notiert an der Toronto Stock Exchange bei 0,49 CAD. Ein Bruch des Widerstandes bei 0,56 CAD würde auch hier ein deutliches Aufwärtspotenzial bis in den Bereich bei 0,70 CAD eröffnen.


    Der Biotech-Sektor korrigierte in den vergangenen Wochen stark, die Wachstumspotenziale, gerade bei Werten aus der zweiten Reihe sind enorm. Während Core One Labs aktiv nach einem Käufer sucht, eilt XPhyto in seinen drei Geschäftsbereichen von Erfolg zu Erfolg.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH ist daneben im Rahmen der Erstellung und Veröffentlichung der Berichterstattung in entgeltlichen Auftragsbeziehungen tätig.

    Es besteht aus diesem Grund ein konkreter Interessenkonflikt.

    Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.kapitalerhoehungen.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Stefan Feulner

    Mehr als 20 Jahre Börsenerfahrung und ein breit gestreutes Netzwerk kann der gebürtige Franke vorweisen. Seine Leidenschaft gilt dem Analysieren verschiedenster Geschäftsmodelle und dem Durchleuchten neuer Trends.

    Mehr zum Autor



    Lexikon:

    1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
    2. Markt – Auf einem Markt treffen Angebot und Nachfrage aufeinander.
    3. Patent – Der rechtliche Schutz einer technischen Erfindung ist ein Patent.

    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von André Will-Laudien vom 16.02.2024 | 04:45

    Im Aufwärts-Modus: MorphoSys und Cardiol Therapeutics, auf Schleichfahrt hingegen Bayer und Pfizer

    • Biotechnologie
    • Pharma
    • Covid-19
    • M&A

    Der BioTech-Sektor ist sehr differenziert ins neue Jahr gestartet. Während die alten Favoriten sich kaum von der Stelle bewegen, machen die Nebenwerte MorphoSys und Cardiol Therapeutics regelrecht Furore. Bei Bayer wollen die schlechten Nachrichten einfach nicht verstummen und Pfizer findet trotz gelungener Groß-Übernahme noch nicht den Vorwärtsgang. Nach einer Rally von knapp 15 % im Dezember hat auch der Nasdaq-Biotechnology-Index (NBI) im laufenden Jahr eine Pause eingelegt. Jetzt wartet alles auf die erste Zinssenkung der Notenbanken. Die Inflation sinkt schon, nun mehren sich auch die schlechten Konjunkturdaten für die Eurozone. Die EZB wäre eigentlich gefragt. Was sollten Investoren dringend im Auge behalten?

    Zum Kommentar

    Kommentar von Armin Schulz vom 12.02.2024 | 06:00

    MorphoSys, Defence Therapeutics, Bayer – Biotech und Pharma plötzlich wieder im Fokus

    • MorphoSys
    • Defence Therapeutics
    • Bayer
    • Onkologie
    • Brustkrebs
    • Lungenkrebs
    • Übernahme
    • ADC
    • Monsanto
    • Glyphosat
    • Künstliche Intelligenz
    • Dividendenrendite

    Seit Ende Oktober 2023 ziehen die Biotech ETFs an. Deutsche Biotech Unternehmen konnten im letzten Jahr wieder mehr Geld einsammeln. Es mehren sich die Anzeichen, dass die Sauregurkenzeit für die Investoren von Biotech- und Pharma Unternehmen vorbei ist. Auch auf der Übernahmeseite gibt es vermehrt Aktivitäten. Zuletzt rückte das Übernahmeangebot von Novartis, den Fokus auf die Firmen aus dem Gesundheitswesen. Der Schweizer Pharmakonzern will MorphoSys für 2,7 Mrd. EUR übernehmen und damit seine Onkologie-Pipeline auffüllen. Wir haben uns drei Unternehmen aus dem Biotech- und Pharma-Sektor herausgepickt und analysieren deren aktuelle Situation.

    Zum Kommentar

    Kommentar von André Will-Laudien vom 15.01.2024 | 04:45

    BioTech: Corona ist wieder da! Hier lauern die Verdoppler: BioNTech, Evotec, Defence Therapeutics und Bayer

    • Biotechnologie
    • Pharma
    • Corona
    • Impfstoff
    • Immun-Onkologie

    Corona und die gute alte Grippe haben wir fast schon wieder vergessen, doch aktuell haben sie wieder Hochsaison. Noch bleiben die Regierungen ruhig und halten an der zurückgewonnenen Liberalität fest. Aber um gerade gefährdete Bevölkerungskreise zu schützen, greift Spanien nun wieder zu drastischen Maßnahmen. So soll in allen spanischen Gesundheitseinrichtungen wegen zunehmender Atemwegserkrankungen wieder eine Maskenpflicht gelten. Zuvor hatte es Gesundheitsministerin Mónica García nicht geschafft, die spanischen Regionen von der Notwendigkeit zu überzeugen, die Maskenpflicht aus eigenen Stücken einzuführen. In manchen Teilen des Landes sind die Notaufnahmen der Krankenhäuser wegen eines hohen Patientenaufkommens stark unter Druck. Bei den Biotech-Werten gibt es nach dem Ausverkauf in 2023 erste Erholungstendenzen. Wir blicken auf ein paar ausgewählte Titel mit 100 %-Potenzial.

    Zum Kommentar