Menü

Aktuelle Interviews

Lewis Black, CEO, Almonty Industries

Lewis Black
CEO | Almonty Industries
100 King Street West, M5X 1C7 Toronto (CAN)

info@almonty.com

+1 (647) 438-9766

Interview mit Minenbetreiber Almonty Industries: „Wolfram macht E-Autos besser”


Nick Luksha, President, Prospect Ridge Resources

Nick Luksha
President | Prospect Ridge Resources
1288 West Cordova Street Suite 2807, V6C 3R3 Vancouver (CAN)

info@prospectridgeresources.com

Interview Prospect Ridge Resources: Diese Filetstücke schmecken dem Markt


Stefan Kempf, Vorstand, aifinyo AG

Stefan Kempf
Vorstand | aifinyo AG
Tiergartenstraße 8, 01219 Dresden (D)

ir@aifinyo.de

+49 351 896 933 10

Interview mit Stefan Kempf, Gründer und Vorstand des B2B-Fintechs aifinyo AG


26.11.2021 | 04:44

Die Kupfer-Sensation geht weiter! Nordex, Nevada Copper, JinkoSolar, Daimler

  • Klimaschutz
  • Kupfer
  • Energie
Bildquelle: pixabay.com

Bei der Kalkulation zum Kupfermarkt der nächsten Jahre gehen die Expertenmeinungen auseinander. Nach einer Studie von Wood Mackenzie wird sich der Primär-Kupferbedarf bis zum Jahr 2030 um 30% auf ca. 25 Millionen Tonnen erhöhen. Hauptargument für weiter steigende Preise bleibt die weltweite Kupfer-Knappheit, denn die Nachfrage übersteigt das Angebot kontinuierlich und auch die Recyclingraten können die industrielle Bevorratung nicht decken. Die deutsche Kupferschmelze Aurubis notiert auf Allzeit-Hoch und möchte in den USA ein Multi-Metall-Werk errichten. Solche Meldungen sind die Bestätigung für ein Erwachen der Investoren, neue Bergbau- und Verarbeitungsbetriebe entstehen zu lassen. Neue Minen sind derzeit nur wenige in Sicht, aber es gibt Neuigkeiten aus Nevada.

Lesezeit: ca. 4 Minuten. | Autor: André Will-Laudien
ISIN: NEVADA COPPER CORP. | CA64128F7039 , JINKOSOLAR ADR/4 DL-00002 | US47759T1007 , DAIMLER AG NA O.N. | DE0007100000 , NORDEX SE O.N. | DE000A0D6554

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren


Matthew Salthouse, CEO, Kainantu Resources
"[...] Wir haben eine klare Strategie, um das Staatsrisiko in Papua-Neuguinea zu neutralisieren. [...]" Matthew Salthouse, CEO, Kainantu Resources

Zum Interview

 

Der Autor

André Will-Laudien

Der gebürtige Münchner studierte zuerst Volkswirtschaftslehre und diplomierte 1995 in Betriebswirtschaftslehre an der Ludwig-Maximilians-Universität. Da er sich schon sehr frühzeitig mit der Börse beschäftigte, verfügt er heute über mehr als 30 Jahre Erfahrung an den Kapitalmärkten.

Mehr zum Autor


Nevada Copper – Nun kann der Minen-Ausbau planmäßig stattfinden

Ein Unternehmen, das auf dem Sprung ist neue Kuper-Kapazitäten an den ausgetrockneten Markt zu liefern, ist Nevada Copper. Das Unternehmen hat gerade eine große Aktienzusammenlegung hinter sich gebracht und die Verschuldung weiter optimiert. Nun hat man auch noch weitere Mittel und Finanzierungszusagen von der KfW und dem Kerninvestor Pala Investments akquirieren können. Diese Fortschritte haben die Aktionäre mit einer zusätzlichen Kapitalerhöhung über 114 Mio. CAD belohnt. Die Platzierung erfolgte zu 0,77 CAD und beinhaltet einen halben Warrant mit Bezugspreis 1,00 CAD.

Insgesamt dürften damit die Finanzierungs-Erfordernisse für die Untergrund-Mine Pumpkin Hollow eingeworben sein. Laut einer Planung aus dem Jahr 2020 möchte man die Förderung im ersten Schritt auf 77 Mio. Pfund Kupferkonzentrat bringen. Große Hoffnung bereitet auch die Erschließung der Open-Pit-Mine in unmittelbarer Nachbarschaft, die mit einer Produktionsmenge von bis zu 200 Mio. Pfund veranschlagt wird. Die Explorationsarbeiten gehen jetzt in die nächste Runde.

In den letzten zehn Jahren gab es in Nordamerika keine neue Produktionsstätte, die internationale Beachtung des Nevada Copper Projekts ist deshalb gerade wegen des guten Expansionspotenzials sehr groß. Nevada besitzt mit dem Ex-Barrick Manager Randy Buffington einen neuen Chef sowie ein erfahrenes Team für die anstehenden technischen Prozesse und kann ab 2022 wahrscheinlich erste Ergebnisse liefern. Der Markt wartet auf Fortschritte in Sachen Kupfer.

Die NCU-Aktie ist auch nach dem Rollback sehr liquide, täglich wechseln in Kanada über 1 Mio. Stücke ihren Besitzer. Die Aussichten haben sich nach der Finanzierung klar aufgehellt, Nevada Copper könnte im nächsten Jahr tatsächlich operativ überraschen.

Nordex SE – Das könnte der Ausbruch sein

Lang war es still um die Nordex-Aktie. Da gab es Mitte 2021 eine große Kapitalerhöhung, um Altinvestoren als Gläubiger abzuwechseln. Der Kurs der Aktie fiel daraufhin auf ein Niveau von 13 EUR zurück. Während dieser Kapitalrunde gelange es dem Unternehmen weitere Großaufträge an Land zu ziehen. Einzig bleiben die Materialknappheit und die steigenden Einkaufspreise für Vorprodukte, die permanent auf die EBIT-Marge drücken.

In den letzten Wochen scheint sich das Bild aber aufzuhellen. Mehrere Mega-Bestellungen treffen ein, denn die Regierungen wollen ihre Klimaschutzzusagen aus Glasgow auch entsprechend einlösen. Das führt zu einer weltweiten Aufstockung der Green Energy-Projekte. Aktuell hat der Windanlagenbauer einen Großauftrag aus Peru erhalten: Es handelt sich um 30 Anlagen des Typs N155/5.X für einen 177-MW-Windpark in der Region Ica. Peru verfügt aufgrund seiner geographischen Lage über ein hohes Windenergiepotenzial. Hauptsächlich an den küstennahen Gebieten zwischen den Anden und dem Pazifik herrschen in Höhe von 80m mittlere Jahreswindgeschwindigkeiten von 7,5 m/s und mehr.

Das Projekt ist der erste Auftrag für N155/5.X-Turbinen der Delta4000-Serie mit einem Rotordurchmesser von 155m und einer flexiblen Nennleistung in der 5-MW-Klasse. Der Auftrag umfasst außerdem einen Full-Service-Vertrag mit einer Laufzeit von zehn Jahren. Die Errichtung des Windparks wird im Herbst 2022 starten. Dieser Rückenwind reicht für eine schöne technische Bewegung der Aktie über die 16 EUR-Marke. Kaufen sie sich wieder in mehreren Schritten ein, denn wenn die 17 EUR-Marke fällt, geht es stramm nordwärts.

JinkoSolar – Rebreak der 50 USD liefert technisches Signal

Die Nachfrage auf dem globalen Markt für dezentrale Energieerzeugung wird mit einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von 10% zwischen 2021 und 2025 weiter solide ansteigen. Ein prominenter Vertreter aus der Branche regenerativer Energieerzeugung ist die chinesische JinkoSolar.
Die Aktien des Solarpanel-Experten gerieten im Mai stark unter die Räder und halbierten sich auf Jahressicht bis runter auf 25 EUR. Dann kam die Klimakonferenz in Glasgow. Die Beschlussfähigkeit der Regierungen reichte aus, um eine Wende mit guter Auftragslage herbeizuführen. Der letzte Quartalsbericht lieferte Zahlen über den Erwartungen der Analysten und so konnte die 50 USD-Marke wieder zurückerobert werden. 100% Anstieg in 6 Monaten – was für eine herausragende Performance.

Technisch ist nun eine Hab-Acht-Stellung angesagt, denn der Ausbruch muss signifikant sein. Nur so kann die untere Umkehrformation in Form eines Cup-and-Handle-Musters aufgehen. Wenn die Bewegung erfolgreich einsetzt, sind auch wieder Kursziele in der Nähe der alten Hochs bei rund 65 USD denkbar. Was jetzt wichtig ist: Setzen sie einen engen Stop-Loss bei 48,5 USD, dann bleiben die schönen Gewinne gesichert.

Daimler AG – Am 10.Dezember gehen die Trucks an den Start

Anfang Dezember gibt es ein historisches Ereignis bei der Daimler AG. Gemäß Beschlüssen der diesjährigen Hauptversammlung, werden am 10. Dezember 2021 die Geschäftseinheiten der Daimler Truck Holding AG aus dem Konzern herausgetrennt und den Anteilseignern als Aktienausschüttung eingebucht. Gleichzeitig firmiert die alte Daimler AG in die Mercedes-Benz AG um. Als Aktionäre der heutigen Daimler AG halten sie also künftig beide Aktien in ihrem Depot.

Angesichts der Größe der Abspaltung und der daraus resultierenden Wertaufhellung durch Auflösung des Konglomerat-Abschlags dürfte sich ein Einstieg in die alte Daimler AG auch heute noch lohnen. Denn mit nur zweiwöchiger Haltefrist ist man bei der Neustrukturierung dann an Bord. Ab Mitte nächsten Jahres dürften allein wegen der Größe beide Aktien im DAX vertreten sein. Premiumfahrzeuge und der Weltmarktführer bei LKWs im größten Indexsegment – das ist doch mal eine schöne deutsche Geschichte. Nicht ganz, denn seit der gescheiterten Fusion von Daimler und Chrysler liegt die Mehrheit der Daimler-Aktien im Ausland. Die größten Aktionäre stammen dabei aus China, USA und Kuwait. Vor dem Split kaufen!


Sondersituationen an der Börse führen oft zu kurzfristig irrationalen Bewertungen. Sie bergen aber auch Chancen auf der Ober- oder Unterseite des Kursspektrums. Die Charttechnik zeigt kurzfristig ein interessantes Szenario für Nordex und JinkoSolar. Bei Daimler und Nevada Copper hingegen überzeugen die langfristigen Perspektiven.


Der Autor

André Will-Laudien

Der gebürtige Münchner studierte zuerst Volkswirtschaftslehre und diplomierte 1995 in Betriebswirtschaftslehre an der Ludwig-Maximilians-Universität. Da er sich schon sehr frühzeitig mit der Börse beschäftigte, verfügt er heute über mehr als 30 Jahre Erfahrung an den Kapitalmärkten.

Mehr zum Autor



Lexikon:

  1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
  2. Hauptversammlung – Die Hauptversammlung ist ein Organ einer Aktiengesellschaft und das Mitwirkungsgremium der Aktionäre.
  3. Kapitalerhöhung – Erhöhung des Eigenkapitals eines Unternehmens
  4. Markt – Auf einem Markt treffen Angebot und Nachfrage aufeinander.

Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von Armin Schulz vom 12.11.2021 | 06:26

Barrick Gold, Barsele Minerals, Newmont – Inflationsschutz für das eigene Vermögen

  • Barrick Gold
  • Barsele Minerals
  • Newmont
  • Gold
  • Goldmine
  • Kupfer

Die Inflation in den USA zieht weiter an. Waren es im September schon 5,4%, sind es im Oktober schon 6,2%. Damit wurden sogar die pessimistischen Experten überrascht, die nur von 5,8% ausgegangen sind. Als Gründe werden die Energiepreise und Lieferengpässe angegeben. In Deutschland sieht es nicht viel besser aus. Die Inflationsrate lag zuletzt bei 4,5%. Es heißt, dass diese Inflation nur vorübergehend so hoch sei. Doch schon seit Herrn Draghi sollte klar sein, dass die Zentralbanken eine Inflation begrüßen, denn so kann man die Druckerpresse länger laufen lassen. Als Anleger sollte man sein Geld schützen. Die Nachfrage nach physischem Gold ist im dritten Quartal um 18% angestiegen. Alternativ kann man in Goldunternehmen investieren, von denen wir drei analysieren.

Zum Kommentar

Kommentar von Stefan Feulner vom 02.11.2021 | 05:10

Daimler, GSP Resource, Ballard Power – Weitreichende Folgen

  • Erneuerbare Energien
  • Kupfer

Vor genau sechs Jahren, auf der Klimakonferenz 2015 in Paris, wurde vereinbart, die Erderwärmung auf 1,5 Grad zu begrenzen. Zwischen Plan und Wirklichkeit klafft jedoch eine große Lücke. Laut Klimaschutzexperten braucht es wesentlich ambitioniertere Aktionspläne der Staaten, um das anvisierte Ziel zu erreichen. Ein erster Schritt ist, und das nicht nur in Deutschland, das Erreichen der Klimaneutralität ab der zweiten Hälfte dieses Jahrhunderts. Auf dem Gipfel in Glasgow sollen nun die Zügel enger gezogen werden, mit weitreichenden Folgen für die Wirtschaft.

Zum Kommentar

Kommentar von Armin Schulz vom 29.10.2021 | 06:00

Steinhoff, Triumph Gold, TUI – Welche Aktie springt zuerst an?

  • Sanierung
  • Gold
  • Kupfer
  • Reisen
  • Kapitalerhöhung
  • Gerichtsverhandlung
  • Steinhoff
  • Triumph Gold
  • TUI

Die Inflation ist in vollem Gange und es ist schwierig, sich und sein Geld davor zu schützen. Immobilien sind in Deutschland mittlerweile oftmals viel zu teuer, und als Kleinanleger kommt so ein Investment auch nicht in Frage. Gold wurde immer gerne als Inflationsschutz genutzt, aber auch da kann man nur noch für unter 2.000 EUR anonym kaufen. Ansonsten muss die Identität hinterlegt werden. Staatsanleihen bringen keine Zinsen mehr, also bleiben nur noch die Aktien. Als Anleger ist man immer auf der Suche nach Wertpapieren, die Aufwärtspotential haben. Da bieten sich Aktien mit einer interessanten Story oder Turnaround Kandidaten an. Wir analysieren heute drei Unternehmen.

Zum Kommentar