Menü schließen




16.11.2021 | 05:08

Orocobre, Manganese X Energy, First Cobalt– Diese Firmen sind unverzichtbar für die Energiewende

  • Lithium
  • Kobalt
  • Nickel
  • Elektromobilität
Bildquelle: pixabay.com

Das 21. Jahrhundert wird als das „elektrische Jahrhundert“ in die Geschichte eingehen. Während das 19. Jahrhundert von der Dampfmaschine und das 20. Jahrhundert von Verbrennungsmotoren dominiert waren, zwingen uns die klimatischen Veränderungen, die wir selbst durch die Verbrennung fossiler Brennstoffe mit verursacht haben, zu einem Umdenken. Dabei steht u.a. die effiziente Speicherung emissionsfrei produzierter elektrischer Energie im Fokus. Laut aktuellem Stand der Forschung werden dazu bestimmte Rohstoffe unverzichtbar sein, neben Kupfer, Silber und Gold unter anderem Lithium, Mangan und Kobalt.

Lesezeit: ca. 4 Min. | Autor: Carsten Mainitz
ISIN: MANGANESE X ENERGY | CA5626781028 , OROCOBRE LTD | AU000000ORE0 , FIRST COBALT CORP. | CA3197021064

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren

Inhaltsverzeichnis:


    Orocobre – Steht der Lithium-Gigant kurz vor dem nächsten Sprung?

    Kurz nach Bekanntgabe der äußerst positiven Q1-Zahlen des australischen Lithium-Giganten Orocobre sah es so aus, als könnte der Kurs das Allzeithoch bei 10,08 AUD endlich knacken. Doch offensichtlich nutzten viele Anleger den erneuten Kursanstieg für Gewinnmitnahmen. Dennoch sprechen die immer weiter ansteigenden Tiefs dafür, dass die psychologisch wichtige Begrenzung bald fällt, damit sollte es dann in der Folge genug Platz für weiteres Wachstum geben. Und auch die Marktdaten sprechen eine klare Sprache: Lithium bleibt auf absehbare Zeit einer der wichtigsten Rohstoffe zur Produktion von Akkus. Durch die steigende Nachfrage hat sich alleine in diesem Jahr der durchschnittliche Preis für batterietaugliches Lithiumkarbonat bereits mehr als vervierfacht. Und damit ist das Ende der Fahnenstange noch lange nicht erreicht.

    So prognostizieren die Analysten von Fitch einen weiteren Anstieg des Preises für chinesisches Lithiumcarbonat (Reinheitsgrad: 99,5%) auf 15.025 USD je Tonne, nach durchschnittlich 13.145 USD je Tonne im laufenden Jahr. Auch die aktuelle Studie von Rio Tinto, nach der lediglich 15% des in den nächsten zehn Jahren auflaufenden Angebotsdefizits von batterietauglichem Lithium aus bestehenden Projekten wird befriedigt werden können, dürfte beim nach seiner Fusion mit Galaxy Resources inzwischen fünftgrößten Lithiumproduzenten der Welt für eine andauernde Partystimmung sorgen, zumal die Kriegskasse mit einem hohen Cash-Bestand für weitere Übernahmen oder neue Projekte gut gefüllt ist.

    Manganese X Energy – Rennt mit heimischen Projekten offene Türen ein

    Manganese X Energy ist ein kanadischer Explorer mit Sitz im québecischen Montreal, der sich mit der Erforschung heimischer Rohstoffvorkommen, die unverzichtbar für die Produktion von Akkumulatoren sind und deren Überführung in die Produktion beschäftigt. Dazu zählen die Elemente Nickel und Kobalt, sowie hauptsächlich das im Firmennamen enthaltene Halbmetall Mangan. Bis vor kurzem zählte auch noch der Stoff Graphit dazu, jedoch wurden sämtliche Aktivitäten rund um die Exploration und Produktion von Graphit in eine eigene Gesellschaft, die Graphano Energy Ltd., ausgelagert und separat an die Börse gebracht. Seit dem 30. September notiert Graphano nun eigenständig an der TSX in Toronto, während sich Manganese X weiter seinem Kerngeschäft widmen kann.

    Hier betreibt das Unternehmen unter anderen das Projekt Battery Hill in Woodstock, Provinz New Brunswick, unweit der Grenze zu den USA. Das 1.228 Hektar große Grundstück besteht ausf 55 Claims mit Mangan-Eisen-Vorkommen. Dabei handelt es sich um die einzige kommerziell explorierte Mangan-Lagerstätte in Nordamerika. Eine erste offizielle Ressourcenschätzung geht von 34,86 Mio. Tonnen nachgewiesenem Mangan bei einem Gehalt von 6,42% aus, die vermuteten Ressourcen liegen bei 25,91 Mio. Tonnen bei einem Gehalt von 6,66%. Das Unternehmen selbst hält Vorkommen von bis zu 194 Tonnen Mangan für möglich. Sollten sich diese Vermutungen bewahrheiten, wächst hier ein sehr interessanter Player im Rohstoffmarkt heran. Insbesondere die Tatsache, dass aktuell über 80% der Manganproduktion aus Südafrika stammen, stellt durch die räumliche Nähe zu den nordamerikanischen Automobilproduzenten einen Wettbewerbsvorteil dar.

    Bei einem prognostizierten Nachfragewachstum nach Mangan von 30% p.a. und den damit einhergehenden Preissteigerungen, geht das Unternehmen davon aus, das Projekt Battery Hill profitabel betreiben zu können. Auch auf einer zweiten Liegenschaft mit historischen Kupfer-Nickel-Kobalt-Vorkommen mit Gehalten von bis zu 22,8% Kupfer, 0,73% Nickel und 0,266% Kobalt, dem 44 Claims auf 2.568 Hektar umfassenden Grundstück Peter Lake, soll bald mit der Erschließung begonnen werden. Am 9. September 2021 gab das Unternehmen interessante Details bekannt: "Die Sensitivitätsanalyse der Lagerstätte Battery Hill in Bezug auf den Cut-off-Gehalt zeigt 12,25 Millionen Tonnen gemessene und angezeigte Mineralressourcen mit 8,77 % Mn und 10,61 Millionen Tonnen abgeleitete Mineralressourcen mit einem Gehalt von 9,05 % Mn, wobei ein Cut-off-Gehalt von 7 % Mn verwendet wird." Aktuell ist das Unternehmen mit rund 45 Mio. CAD moderat bewertet.

    First Cobalt Corp. – Umbenennung in Elektra Battery Metals und Ausweitung des Produktspektrums geplant

    Der aktuell mit rund 200 Mio. CAD an der Börse bewertete Kobalt-Spezialist aus der Provinz Ontario in Kanada hat kürzlich angekündigt, das Unternehmen in Elektra Battery Metals umzubenennen. Damit soll dem Umstand genüge getan werden, dass zukünftig nicht nur Kobalt, sondern auch Nickelsulfat zur Batterieproduktion hergestellt und in das Recycling von Lithium-Ionen-Akkumulatoren eingestiegen werden soll. Außerdem möchte man die Raffinierkapazität von Kobalt von derzeit 5.000 Tonnen pro Jahr auf 6.500 Tonnen ausbauen. Die neuen Kapazitäten sollen ab dem vierten Quartal 2022 zur Verfügung stehen.

    Im Zuge der neuen Strategie soll ein regionaler Standort für Batteriemetalle entstehen, an dem aus dem Recycling von verbrauchten Lithium-Ionen-Akkus
    die Rohstoffe Lithium, Nickel, Kobalt, Kupfer und Graphit nutzbar gemacht werden. Eine Demonstrationsanlage ist für 2023 geplant. Zusätzlich wird der Aufbau einer Nickelsulfatproduktion mit einer Jahresleistung von 60.000 Tonnen untersucht, die sich aus der Nickelproduktion regionaler Produzenten in der Provinz Ontario speisen würde. Alle diese Produkte könnten dann in einem weiteren Schritt zu Batterievormaterialien, wie Elektroden, verarbeitet werden. Hier setzt First Cobalt, bzw. Elektra wahrscheinlich auf eine Joint Venture Lösung. Durch die lokale Zulieferstruktur und die Nähe zur nordamerikanischen Automobilproduktion ließen sich so große Einsparungen in der Batteriewertschöpfungskette realisieren, bspw. durch den Wegfall des Erfordernisses, das Nickelsulfat vor dem Versand zu kristallisieren.


    Batterien bzw. Akkus sind definitiv die Zukunft. Nicht nur für die Elektromobilität, auch für die Sicherheit der Netzversorgung sind Speichermöglichkeiten unabdingbar. Damit wird die Nachfrage nach Batteriematerialien in Zukunft weiter steigen. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, legt sich die Aktien eines Schwergewichts wie Orocobre ins Depot. Auch die Ausrichtung von First Cobalt geht in die richtige Richtung. Das größte Potenzial – allerdings auch das größte Risiko – bietet aktuell sicherlich das Papier von Manganese X Energy. Sollten die Pläne der Gesellschaft wie geplant aufgehen, winken satte Renditen.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH behält sich im Übrigen vor, künftig entgeltliche Auftragsbeziehungen mit dem Unternehmen oder mit Dritten in Bezug auf Berichte zu dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird einzugehen. Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.kapitalerhoehungen.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Carsten Mainitz

    Der gebürtige Rheinland-Pfälzer ist seit mehr als 25 Jahren leidenschaftlicher Börsianer. Nach seinem BWL-Studium in Mannheim arbeitete er als Journalist, im Equity Sales und viele Jahre im Aktienresearch.

    Mehr zum Autor



    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Armin Schulz vom 08.04.2024 | 06:00

    Volkswagen, Altech Advanced Materials, RWE – den Dip bei Elektrifizierungsunternehmen fürs Depot nutzen

    • Volkswagen
    • Altech Advanced Materials
    • RWE
    • Elektrifizierung
    • Elektroauto
    • Elektromobilität
    • Batterie
    • Akku
    • Silizium
    • Feststoffbatterie
    • Erneuerbare Energien
    • Kohleausstieg

    Die Zukunft ist elektrisch. Mit dem wachsenden Bestand an Elektrofahrzeugen gewinnen auch die Technologien rund um die Stromspeicherung enorm an Bedeutung. Diese sind das Rückgrat einer zuverlässigen, umweltfreundlichen Energielandschaft – sie speichern Energie aus erneuerbaren Quellen und stellen sicher, dass der Strom auch dann fließt, wenn Sonne und Wind gerade Pause machen. Ein solcher Fortschritt verspricht nicht nur einen kleineren ökologischen Fußabdruck, sondern auch eine neue Ära der Energieunabhängigkeit. Wir haben uns drei Unternehmen herausgesucht, die bei der Elektrifizierung helfen.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Armin Schulz vom 04.04.2024 | 06:00

    BYD, Cardiol Therapeutics, Super Micro Computer – Börsengewinne dank Innovationen und Spezialisierung

    • BYD
    • Cardiol Therapeutics
    • Super Micro Computer
    • Elektromobilität
    • Elektrofahrzeuge
    • Batterie
    • Herzinsuffizienz
    • Herzerkrankungen
    • Herzmuskelentzündung
    • Herzbeutelentzündung
    • KI
    • Server
    • Kooperation

    Im dynamischen Börsengeschehen zeichnen sich Unternehmen, die frühzeitig in innovative Technologien und Spezialisierung investieren durch überdurchschnittliche Erfolge aus. Amazon, einst als kleiner Online-Buchhandel in einer Garage gegründet, ist ein glänzendes Beispiel für diese Strategie. Durch kluge Diversifizierung und Pionierarbeit in neuen Technologiefeldern wie dem Cloud-Computing mit Amazon Web Services hat sich Amazon zu einem der wertvollsten Konzerne entwickelt. Für Anleger unterstreicht Amazons Aufstieg die goldenen Chancen: Wer den Weitblick hat in zukunftsorientierte Unternehmen zu investieren, kann überdurchschnittliche Gewinne erzielen. Wir haben uns drei Unternehmen herausgesucht, die diesen Weg gehen wollen oder teilweise schon gegangen sind.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Stefan Feulner vom 02.04.2024 | 05:10

    Glencore, Almonty Industries, Albemarle - Rohstoffe vor dem Rebound

    • Rohstoffe
    • Rebound
    • Lithium
    • Kupfer
    • Wolfram

    Das erste Quartal des Börsenjahres 2024 ist bereits Geschichte und verlief, entgegen vieler Störfaktoren besser als von vielen erwartet. So erreichte der deutsche Leitindex DAX einen Zuwachs von knapp 11 % und notiert auf einem neuen Allzeithoch. Auch das Edelmetall Gold erreichte per Quartalsende mit 2.233 USD je Unze den höchsten Stand seiner Geschichte. Dagegen hängen wichtige Rohstoffe, die für die Klima- und Zeitenwende benötigt werden, zurück. Nach monatelangen Bodenbildungsphasen bieten sich bei Kupfer, Wolfram oder Lithium auf aktuellem Niveau attraktive Einstiegsmöglichkeiten.

    Zum Kommentar