Menü schließen




14.10.2021 | 05:08

SMA Solar, dynaCERT, TotalEnergies – Gut fürs Klima, gut fürs Depot!

  • Erneuerbare Energien
  • Energiwende
  • Wasserstoff
Bildquelle: pixabay.com

Die Zeichen der Zeit stehen auf Klimaschutz: In Amerika versucht Joe Biden, seinen New Green Deal durch die Legislative zu peitschen, China steigt aus dem Bau von Kohlekraftwerken aus und in Deutschland werden die Grünen aller Voraussicht nach mit an der nächsten Regierung beteiligt sein. Auch die Industrie denkt um. So sprach sich kürzlich eine Allianz bestehend aus 69 führenden deutschen Unternehmen für eine „Umsetzungsoffensive für Klimaneutralität“ innerhalb der ersten 100 Tage einer neuen Regierung aus. Unterzeichner waren immerhin Schwergewichte wie SAP, EON oder Bayer. Die folgenden drei Aktien sollten durch das neue Klimabewusstsein Rückenwind bekommen.

Lesezeit: ca. 4 Min. | Autor: Carsten Mainitz
ISIN: DYNACERT INC. | CA26780A1084 , SMA SOLAR TECHNOL.AG | DE000A0DJ6J9 , TOTALENERGIES SE | FR0000120271

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren

Inhaltsverzeichnis:


    Dirk Graszt, CEO, Clean Logistics SE
    "[...] Wir können Busse und LKW vollständig klimaneutral umbauen. Dabei gehen wir modular und inkrementell vor. So können wir mit allen gängigen Fahrzeugtypen arbeiten und zudem auf neue Technologie und Innovation reagieren [...]" Dirk Graszt, CEO, Clean Logistics SE

    Zum Interview

     

    SMA Solar – Klarer Profiteur „grüner Projekte“ der Bundesregierung

    Der Kassler Solarausrüster SMA Solar dürfte einer der klaren Profiteure einer „grüngefärbten“ Bundesregierung sein. Dabei spielen zwei Faktoren eine Rolle: zum einen würde der Absatz von Solaranlagen mit einer Solarpflicht für neue Dächer bzw. der Gewährung steuerlicher Anreize und/oder Fördergeldern signifikant steigen, zum anderen ist Deutschland für SMA Solar der wichtigste Einzelmarkt, sodass Nachfrageveränderungen sich stark in den Auftragsbüchern niederschlagen dürften.

    Zwar hat die Aktie in den vergangenen zwölf Monaten eine ziemliche Berg- und Talfahrt erlebt, zwischenzeitlich war das Papier aber fast doppelt so viel wert wie aktuell. Der Konzern war gezwungen, aufgrund des anhaltenden Mangels an elektronischen Bauteilen seine Geschäftsprognosen zu senken, betonte dabei aber, dass die mittelfristigen Geschäftsaussichten nach wie vor sehr gut seien. Die darauffolgende Kurskorrektur war nach Meinung von Analysten jedoch stark übertrieben.

    So formuliert das Bankhaus Metzler für die Aktie von SMA Solar ein Kursziel von 58 EUR und rät zum Kauf. Branchenexperten gehen davon aus, dass Lieferengpässe in der Produktion sich im Laufe des Sommers 2022 langsam entspannen werden. Mit anziehender Produktion dürfte sich dann auch der Aktienkurs des hessischen Unternehmens wieder klar erholen. Die Gesellschaft verfügt bei einem Kurs von 37 EUR über eine Marktkapitalisierung von 1,3 Mrd. EUR. Eines ist sicher: Solar bleibt eine der wichtigsten Stützen der Klimawende.

    dynaCERT – Wann erfolgt die Turbozündung?

    Mit Wehmut schauen die Aktionäre des kanadischen Wasserstoffpioniers dynaCERT auf den Jahresanfang, als die Aktie noch bei ihrem Jahreshoch von 0,86 CAD notierte. Seitdem befindet sich das Papier in einem kontinuierlichen Sinkflug und steht aktuell bei 0,20 CAD, womit die Kanadier mit knapp 80 Mio. CAD bewertet sind. Zwar haben auch andere Wasserstoffaktien im Jahresverlauf teilweise stark korrigiert, bei dynaCERT gibt es aber noch ein anderes Problem: der ausbleibende Newsflow.

    Außer Berichten zur Hauptversammlung im September, die alle Beschlussvorlagen inklusive des präsentierten Personalkarussells abgenickt hat, drangen wenige Informationen zum Geschäftsverlauf oder zukünftigen Entwicklungen nach außen. In einem letzten Interview vom August erklärte CEO Jim Payne, dass dynaCERT mit der Tochtergesellschaft der Sparta Group, TruckSuite Canada Ltd. eine Händlervereinbarung geschlossen habe. TruckSuite stellt Flottenbetreibern technische Instrumente wie Fahrzeugmanagementsysteme oder ein Portal zur Dokumentenverwaltung zur Verfügung. Im Sinne eines Co-Branding soll zukünftig die dynaCERT HydraGEN-Technologie zur Effizienzsteigerung von Dieselmotoren durch die Einspritzung von mittels portablen Hydrolyseuren produzierten Wasserstoffs sowie die dazu entwickelte Telematiklösung HydraLYTICA bekannt gemacht und vertrieben werden. In einem ersten Schritt orderte TruckSuite damals 150 dynaCERT HG1-Anlagen.

    Deutliche Impulse könnte der Start des CO2-Zertifikatehandels darstellen. Sobald die mittels der HydraLYTICA-Lösung festgestellten CO2-Einsparungen in handelbare Zertifikate umgewandelt werden können, dürfte dies ein klares Kaufargument für Flottenbetreiber zugunsten der Lösung von dynaCERT sein, denn dann besteht ein massives Sparpotential für die Unternehmen. Dass die Technologie funktioniert, ist mehrfach von dynaCERT in verschiedenen Pilotprojekten – beispielsweise in Kooperation mit der Stadt Woodstock im kanadischen Ontario und als Mitglied der „Hydrogen Strategy Working Group“ desselben Bundesstaates, bewiesen worden. Die Analysten von GBC Research zeigen sich von der Technologie überzeugt und sehen für dynaCERT aktuell ein Kursziel von 1,87 CAD.

    TotalEnergies –Investitionen in die Zukunft

    TotalEnergies ist noch einer der führenden Mineralölproduzenten der Welt, geht jedoch sukzessive weg von fossilen Brennstoffen und plant derzeit akribisch den Wechsel hin zu nachhaltigen Energieträgern. So hat der Konzern 2020 den Einstieg in den Bereich Windenergie mit der Investition in verschiedene Windparkprojekte in Europa und Asien begonnen. 2021 erreichte die Windpark-Erzeugungskapazität bereits eine Leistung von 3,5 GW. Auch im Bereich Solar ist der Konzern aktiv. So wurden in Asien bereits mehr als 100 MW für Unternehmen wie Danone, Renault-Nissan oder Betagro realisiert. Insgesamt betrug die Energieproduktion von TotalEnergies Ende 2020 rund 12 GW, davon 7 GW aus erneuerbaren Energien.

    Auch im Bereich Wasserstoff ist der französische Konzern sehr aktiv. So wurde jüngst eine Partnerschaft mit AirLiquide verkündet. Das Unternehmen soll zukünftig die täglich am Standort Normandie anfallenden 255t Wasserstoff in ihr eigenes Distributionsnetzwerk einspeisen und so zur Dekarbonisierung des Produktionsstandorts beitragen. Insgesamt plant TotalEnergies, bis 2030 die Produktion seiner Energiemenge um 30% hochzufahren. Die Hälfte dieser Steigerung soll durch den Ausbau der Stromerzeugung in Solar- und Windparks sowie durch eine Erhöhung des Anteils an LNG-(Flüssig)-Gas erfolgen. Damit dürfte der Konzern ebenfalls zu den Profiteuren politischer Weichenstellungen für mehr Klimaschutz zählen. Analysten raten mehrheitlich zum Kauf der dividendenstarken Aktie mit einem durchschnittlichen Kurspotenzial von 13%.

    Der größte Player unter den drei genannten Aktien ist TotalEnergies. Zudem lockt hier auch noch eine hübsche Dividende. Auch SMA Solar sollte langfristig profitieren, deutliche Impulse sind mit der Überwindung der Lieferengpässe bei elektronischen Bauteilen realistisch. Der spekulativste Titel, der aber auch das größte Gewinnpotenzial verspricht, ist dynaCERT. Die Technologie ist erprobt und sicherlich für viele Akteure attraktiv – sobald mit den Zertifikaten verbriefte CO2-Einsparungen gehandelt werden können.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH behält sich im Übrigen vor, künftig entgeltliche Auftragsbeziehungen mit dem Unternehmen oder mit Dritten in Bezug auf Berichte zu dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird einzugehen. Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.kapitalerhoehungen.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Carsten Mainitz

    Der gebürtige Rheinland-Pfälzer ist seit mehr als 25 Jahren leidenschaftlicher Börsianer. Nach seinem BWL-Studium in Mannheim arbeitete er als Journalist, im Equity Sales und viele Jahre im Aktienresearch.

    Mehr zum Autor



    Lexikon:

    1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
    2. Dividende – Die Ausschüttung an Aktionäre einer Aktiengesellschaft wird Dividende genannt.
    3. Hauptversammlung – Die Hauptversammlung ist ein Organ einer Aktiengesellschaft und das Mitwirkungsgremium der Aktionäre.
    4. Wasserstoff – Technologie zur Nachrüstung von Diesel-Motoren für saubere Verbrennung und Senkung von Abgasemissionen

    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Armin Schulz vom 08.04.2024 | 06:00

    Volkswagen, Altech Advanced Materials, RWE – den Dip bei Elektrifizierungsunternehmen fürs Depot nutzen

    • Volkswagen
    • Altech Advanced Materials
    • RWE
    • Elektrifizierung
    • Elektroauto
    • Elektromobilität
    • Batterie
    • Akku
    • Silizium
    • Feststoffbatterie
    • Erneuerbare Energien
    • Kohleausstieg

    Die Zukunft ist elektrisch. Mit dem wachsenden Bestand an Elektrofahrzeugen gewinnen auch die Technologien rund um die Stromspeicherung enorm an Bedeutung. Diese sind das Rückgrat einer zuverlässigen, umweltfreundlichen Energielandschaft – sie speichern Energie aus erneuerbaren Quellen und stellen sicher, dass der Strom auch dann fließt, wenn Sonne und Wind gerade Pause machen. Ein solcher Fortschritt verspricht nicht nur einen kleineren ökologischen Fußabdruck, sondern auch eine neue Ära der Energieunabhängigkeit. Wir haben uns drei Unternehmen herausgesucht, die bei der Elektrifizierung helfen.

    Zum Kommentar

    Kommentar von André Will-Laudien vom 05.04.2024 | 04:45

    KI, Rüstung und Wasserstoff – Die explosive Mischung: Super Micro Computer, First Hydrogen und Renk Group

    • Rüstung
    • Verteidigung
    • Wasserstoff
    • Energiewende

    Nach einer ausgedehnten Rally an der NASDAQ, im DAX-40 und zuletzt beim Nikkei 225 setzen nun Branchen-Rotationen ein. Ob der KI-Sektor bereits gedreht hat, zeigt sich in den nächsten Wochen. Nur einmal in der Börsengeschichte gab es ein stärkeres erstes Quartal für eine bestimmte Branche. Es war der Wasserstoff-Hype im Übergang von 2020 auf 2021. Plug Power schaffte damals eine Verzwanzigfachung im Kurs. Kaum zu glauben, was liquiditätsverwöhnte Börsen leisten können. Nun sollten Anleger aber die Augen offenhalten, denn die Sektoren Künstliche Intelligenz und Rüstung sind ähnlich überinvestiert, wie die H2-Titel vor einigen Jahren. Die Zeit für Umschichtungen ist wohl gekommen.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Armin Schulz vom 28.03.2024 | 06:00

    TUI, dynaCERT, Evotec – der Gewinn liegt im Einkauf

    • TUI
    • dynaCERT
    • Evotec
    • Reisen
    • Urlaub
    • Tourismus
    • Wasserstoff
    • Emissionszertifikate
    • CO2-Zertifikate
    • Kraftstoffeinsparungen
    • Dieselmotor
    • Rücktritt
    • Kooperation
    • Übernahme

    In der Welt der Finanzmärkte gilt die zeitlose Maxime: "Der Gewinn liegt im Einkauf". Diese bewährte Börsenweisheit, die auf den ersten Blick trivial wirken mag, birgt tatsächlich den Angelpunkt für finanziellen Erfolg. In der Tat entscheidet oft der Preis beim Kauf einer Anlage über den späteren Triumph oder Misserfolg einer Investition, lange bevor der Verkauf überhaupt in Betracht gezogen wird. Trotz des Fortschritts in der Technologie und der Komplexität der Märkte bleibt die Grundlehre bestehen – wer mit Bedacht und zu einem wohlüberlegten Preis einkauft, legt das Fundament für Gewinne. Wir haben uns drei interessante Kandidaten herausgesucht.

    Zum Kommentar