Menü schließen




18.08.2022 | 05:25

Apple, Tocvan Ventures, Valneva - Mehr Rendite durch Innovation oder durch Risikoabsicherung?

  • Innovationen
  • Pharma
  • Healthcare
  • Gold
Bildquelle: pixabay.com

Innovationen werden als Markttreiber gepriesen. Je innovativer ein Unternehmen ist, desto höher die Wahrscheinlichkeit, der Konkurrenz voraus zu sein. Doch dazu braucht es loyale Kunden, die diese Innovationen auch unterstützen. Apple besitzt genau so einen Kundenstamm und geht mit dem gutem Beispiel voran, dass für Innovation die Loyalität auch belohnt werden muss. Im Gegensatz dazu hat die Pharma-Firma Valneva die Herausforderung, im Gesundheitsmarkt anderen Entwicklungszyklen ausgesetzt zu sein. Schon allein aufgrund der Dauer klinischer Studien, die zurecht erst gut verlaufen müssen, bevor ein neues Produkt auf den Markt kommt. Diesmal könnten Naturliebhaber davon profitieren. Wem das alles zu volatil und unvorhersehbar erscheint, sollte sich zur Absicherung erneut den Rohstoffen widmen. Mit Tocvan Ventures ist ein Kandidat im Rennen, der ganz genau auf die Kostenoptimierung seiner Betriebe schaut - zum Vorteil der Investoren.

Lesezeit: ca. 7 Min. | Autor: Juliane Zielonka
ISIN: APPLE INC. | US0378331005 , TOCVAN VENTURES C | CA88900N1050 , VALNEVA SE EO -_15 | FR0004056851

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren

Inhaltsverzeichnis:


    Dennis Karp, Executive Chairman, Manuka Resources
    "[...] Intern gehen wir davon aus, dass die Ressource deutlich wachsen wird, je tiefer wir abbauen. [...]" Dennis Karp, Executive Chairman, Manuka Resources

    Zum Interview

     

    Apple - mit Loyalität zu neue Kurs-Höhenflügen

    Die Entwickler aus Cupertino in Kalifornien leisten dieser Tage ganze Arbeit. Schritt für Schritt wird durch neue Produktlaunches, wie der neuesten Apple Watch, deutlich, wie stark die Vernetzung der Endgeräte die treuen Nutzer profitieren lässt. So wird die neue Apple Watch Series 8 zahlreiche Gesundheitsfunktionen bieten, darunter Körpertemperaturmessung und Erkennung von Schlafapnoe. Auch die Blutzuckermessung und Blutdruckmessung sind zwei weitere nützliche Funktionen, die bald verfügbar sein werden. Gerade Hypertonie ist ein schleichender unauffälliger Tod. Weltweit sterben jährlich 9,4 Mio. Menschen an den Folgen der unbehandelten Krankheit. Regelmäßige körperliche Aktivität, eine gesunde Ernährung und wenig Stress sind die besten Mittel, um erhöhten Blutdruck vorzubeugen. Auch der Verzicht auf Alkohol trägt dazu bei, das Risiko zu senken.

    Aus Investorensicht ist der starke Burggraben von Apple einer der Gründe, warum gestern die Analysten der Credit Suisse dem Unternehmen ein “Outperform” garantierten. Der wirtschaftliche Burggraben, der von Warren Buffett populär gemacht wurde, bezieht sich auf die Fähigkeit eines Unternehmens, seine Wettbewerbsvorteile gegenüber seinen Konkurrenten zu behaupten und so seine Gewinne und Marktanteile dauerhaft vor konkurrierenden Anbietern zu bewahren.

    Dazu gehören z.B. hohe Wechselkosten. Lieferanten und Kunden sind hohen Wechselkosten ausgesetzt, falls sie von Apple und seinem Ökosystem zu einem anderen Anbieter wechseln. Dies verringert die Wahrscheinlichkeit, dass Wettbewerber dem Marktführer signifikante Anteile abspenstig machen können.

    Auch ist die Markentreue ein starker Faktor, mit der Apple seiner Konkurrenz voraus ist. Nutzer vertrauen lieber den Kaliforniern ihre Gesundheitsdaten an als der eigenen Krankenkasse. Auch das Produktdesign, die einfache Nutzung und die Innovationskraft begeistern die Apple-Fans. Und vielleicht wird so ein Ten-Bagger im Depot auch später Teil der persönlichen Altersvorsorge. Die Loyalität zeigt Apple auch gegenüber seinen Aktionären.

    Credit Suisse Analystin Shannon Cross betonte, dass Apple allein im Geschäftsjahr 2021 über Dividenden und Aktienrückkäufe 100 Mrd. USD an die Aktionäre zurückgegeben hat. Außerdem hat das Unternehmen seine Dividende im zehnten Jahr in Folge erhöht und 90 Mrd. Dollar in Aktienrückkäufe investiert. Cross erhöht das Rating für Apple von “neutral” auf “outperform”. Gleichzeitig wird das Kursziel für die Aktien des Unternehmens von 166 USD auf 201 USD angehoben.

    Tocvan Ventures - Dank smarter Standortwahl geringe Produktionskosten

    Für einige Investoren sind Daten das neue Gold. Doch Gold an sich hat genau wie Apple unzählige treue Fans. Tocvan Ventures ist ein Rohstoffunternehmen mit Sitz in Kanada, das sich dem Erwerb, der Exploration und Erschließung von Mineralgrundstücken verschrieben hat. Tocvan Ventures wurde ins Leben gerufen, um die andauernde Krise im Bereich der Junior-Bergbauexploration zu bewältigen.

    Das Managementteam unter der Leitung von CEO Brodie Sutherland hat viel Zeit und Energie in die Bewertung und Identifizierung von Unternehmungen gesteckt, die erfolgreich werden können. Tocvan Ventures verfügt zurzeit über ungefähr 36 Mio. Aktien im Umlauf und generiert bereits Gewinn mit zwei Projekten in Mexiko. Da ist das Vorzeige-Goldprojekt Pilar sowie das Goldprojekt El Picacho im mexikanischen Bundesstaat Sonora.

    Nicht nur Touristen, sondern auch Bergbau-Unternehmen freuen sich über geringere Kosten in Mexiko. Während man in Kanada oftmals den Helikopter nehmen muss, um Projekte zu erreichen, nimmt man in Mexiko ein normales Fahrzeug. Noch deutlicher wird dieser Vorteil, wenn es darum geht, Bohr-Equipment auf die Liegenschaft zu bringen. In Kanada dauert das manchmal eine Woche. In Mexiko einen Tag. Auch die Kosten für die Exploration sind deutlich geringer. Etwa bezahlen wir für Bohrungen je Meter rund 50 CAD. Anderswo fällt dieser Betrag deutlich höher aus. Unterm Strich liegen unsere Kosten im Vergleich zu anderen bekannten Bergbau-Regionen bei etwa 25%”, erklärt CEO Sutherland die Standortvorteile im Interview. Es wird deutlich, dass bei den Produktionskosten auch bereits an die Aktionäre gedacht wird, die von den geringen Kosten ebenfalls durch optimierte operative Kosten des jungen Unternehmens profitieren.

    Chart mit Goldpreisentwicklung
    Goldpreisentwicklung in EUR der letzten fünf Jahre im Wochenrhythmus anhand des S&P United States BMI Banks Index Quelle: S&P CapitalIQ Pro.

    Wie sich der Goldpreis in den letzten fünf Jahren entwickelte, verdeutlicht ein Chart aus S&P CapitalIQ Pro. Die Entwicklung des Goldpreises wird stark von der US-Währung und den US-Renditen beeinflusst. Sobald der US-Dollar und die Renditen einen Höchststand erreichen oder sich diesem nähern, ist es wahrscheinlich, dass der Goldpreis in den kommenden Jahren steigen wird. Gold dient auch weiterhin als sicherer Hafen bei der Portfoliodiversifizierung.

    FS Investments ist laut Bloomberg der Ansicht, dass sich der Goldpreis nach etwa einem Jahr erholen wird, wenn die US-Notenbank zu einer lockeren Geldpolitik übergeht. Allerdings könnte es vorher zu Preisverlusten kommen, da die Notenbank ihre Bilanz weiter verkleinern wird.

    Valneva: Mit Gruselfaktor zur nächsten Impfstoff-Entwicklung

    Naturliebhaber und Hundebesitzer kennen das Problem: nach einem schönen Ausflug durch Feld, Wald und Wiesen machen sich oft erst am nächsten Tag unliebsame Gäste bemerkbar: Zecken. Unauffällig beißen sie sich in die Haut ihres Wirts und saugen sich voll mit dem Blut ihres neuen Trägers. Dabei kann sich ihr Körper um das Fünffache ausdehnen. Aus dem kleinen krabbelnden Pünktchen wird in Windeseile ein über 1 cm großes Spinnentier mit acht Beinen - und entsprechendem Gruselpotenzial. Denn Zecken lieben Feuchtgebiete wie Achselhöhlen, Schamgegend oder Kniebeugen.

    Bei der Entfernung der Zecken kann es zu einer Infektion mit Lyme-Borreliose kommen. Das ist eine Infektionskrankheit, die durch Bakterien der Art Borrelia burgdorferi (Borrelien) ausgelöst wird. Das RKI registrierte in der ersten Jahreshälfte in Deutschland über 1.400 Borreliose Fälle. In Europa sind es ca. 200.000 Fälle pro Jahr. Weltweit haben mehr als 14% der Weltbevölkerung eine durch Zecken übertragene Borreliose.

    Die Erkrankung äußert sich durch Symptome wie Fieber, Kopfschmerzen, Müdigkeit und einen charakteristischen Hautausschlag. Wird sie nicht behandelt, so kann sie auf Gelenke, Herz und Nervensystem übergreifen und dauerhafte Schäden hinterlassen.

    Schon während der Corona Pandemie zog es die Menschen hinaus in die Natur. Man kann sich Zeckenstichen vorbeugen oder in Zukunft durch eine Impfung von Valneva den Schutz erhöhen. Valneva ist ein pharmazeutischer Hersteller, der sich auf die Produktion von spezifischen Impfstoffen gegen ansteckende Krankheiten konzentriert hat. Nachdem das Rennen um die Covid-Impfstoffe gelaufen zu sein scheint, könnte hier ein Vakzin-Kandidat mit hohem Potenzial in der Pipeline liegen.

    Denn das von Valneva geplante VLA15 ist der einzige Impfstoffkandidat gegen Borreliose, der sich derzeit in der klinischen Entwicklung befindet. Es können bis zu sechs Untertypen der Borreliose bekämpft werden, die in den USA und Europa am häufigsten vorkommen.

    Interessanterweise kooperiert Valneva zusammen mit Pfizer in der Entwicklung zu diesem Impfstoff. Die Daten aus den Phase-2-Studien zeigen weiterhin eine starke Immunogenität bei Erwachsenen und Kindern, mit akzeptablen Sicherheits- und Verträglichkeitsprofilen in beiden Studienpopulationen. Um sich vor einer Borreliose zu schützen, ist es am besten, den Zeckenstichen vorzubeugen. Nicht durch Verzicht auf Naturspaziergänge, sondern durch das Tragen geschlossener Schuhe, langer Socken und langer Hosen und Hemden. Aus Investorensicht ist diese Vakzin-Entwicklung nur ein Tropfen auf dem heißen Stein der Wertsteigerung des Unternehmens.


    Innovationen leben vom Versuch und Irrtum. Diese Phase sollte vom Unternehmen innerhalb seiner Forschungs- und Entwicklungs-Abteilung erfolgen, damit beim Markteintritt kein Kunde enttäuscht wird. Apple schafft es immer wieder aufs Neue, seine treuen Käufer zu begeistern. Das hauseigene Ökosystem wächst und bald wird auch das Verarbeiten von Gesundheitsdaten professionalisiert. Diese Benefits verbunden mit der Marken-Loyalität erhöhen den wirtschaftlichen Burggraben, mit dem das Unternehmen seiner Konkurrenz voraus ist. Ohne Patente, ohne Schnelligkeit in der Marktdurchdringung kann eine Innovation auch zur Last werden. So musste Valneva im Kampf um die Covid19-Vakzine Rückschläge hinnehmen, da die Entwicklung zu lange dauerte und der Markt bereits gesättigt schien. Nun fokussiert sich die Pharma-Firma auf kleine Nischen wie z.B. die Bekämpfung der Lyme-Borreliose, um damit als erste im Markt die wirtschaftliche Hoheit zu erzielen. Ganz allein sind sie nicht, denn Joint Venture Partner Pfizer begleitet sie. Der Big Pharma Player kennt sich bestens aus im Verhandeln mit Regierungen als Vertragspartner in der Vakzin-Abnahme. Wer etwas Ruhe im Portfolio haben möchte, um ein Gegengewicht einzurichten, sollte sich TocVan Ventures genauer ansehen. Das junge Unternehmen aus Kanada hat zwei vielversprechende Gold-Projekte in Mexiko. Durch die Standortwahl optimiert es seine laufenden Kosten, was wiederum den Aktionären zugutekommt. Gold als Risikoausgleich in Form von Explorations- und Förderunternehmen dient der Diversifizierung. Seit den letzten fünf Jahren entwickelt sich der Goldpreis momentan aufwärts.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) derzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen hält bzw. halten und auf deren Kursentwicklungen spekulieren. Sie beabsichtigen insofern Aktien oder andere Finanzinstrumente der Unternehmen zu veräußern bzw. zu erwerben (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.
    Es besteht insofern ein konkreter Interessenkonflikt bei der Berichterstattung zu den Unternehmen.

    Die Apaton Finance GmbH ist daneben im Rahmen der Erstellung und Veröffentlichung der Berichterstattung in entgeltlichen Auftragsbeziehungen tätig.
    Es besteht auch aus diesem Grund ein konkreter Interessenkonflikt.
    Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.kapitalerhoehungen.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Juliane Zielonka

    Die gebürtige Bielefelderin studierte Germanistik, Anglistik und Psychologie. Das aufkommende Internet in den frühen 90ern führte sie von der Uni zu Ausbildungen in Grafik-Design und Marketingkommunikation. Nach Jahren der Agenturarbeit im Corporate Branding wechselte sie ins Publishing und lernte ihr redaktionelles Handwerk bei der Hubert Burda Media.

    Mehr zum Autor



    Lexikon:

    1. Dividende – Die Ausschüttung an Aktionäre einer Aktiengesellschaft wird Dividende genannt.
    2. Markt – Auf einem Markt treffen Angebot und Nachfrage aufeinander.

    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von André Will-Laudien vom 31.01.2023 | 04:44

    E-Mobilität 2023: Die Tesla-Jäger kommen! BYD, Lucid, Tocvan Ventures. Fliegt jetzt auch die Varta-Aktie?

    • e-Mobilität
    • GreenTech
    • Batteriemetalle
    • Rohstoffe
    • Gold

    Das ist doch kaum zu fassen! Die Tesla-Aktie macht wieder von sich reden. Mit verhaltener Erwartung waren die Analysten in die Präsentation der Jahreszahlen gegangen, denn viele negative Gerüchte rankten sich um Elon Musks Elektroschmiede: Weniger Umsatz? Autos auf Halde? Es kam, wie wieder niemand erwartet hatte. Elen Musk lieferte und verhöhnte gleichzeitig alle Shorties, die seine Aktie noch zum Jahreswechsel unter 100 USD drücken wollten. Dieser Zock ging gehörig daneben, denn Tesla konnte sogar bessere Zahlen als erwartet liefern und für die Aktie gab es kein halten mehr. Mit plus 70% in nur 4 Wochen gehört die Tesla-Aktie mittlerweile zu den Shooting-Stars seit Jahreswechsel – den Leerverkäufern dürfte die Lust gehörig vergangen sein. Doch die Vielfalt an interessanten Aktien ist groß, wo lauern die Chancen für E-Anleger?

    Zum Kommentar

    Kommentar von Armin Schulz vom 18.01.2023 | 05:30

    K+S, Alerio Gold, American Lithium – welche Rohststoff-Aktien bieten im Superzyklus das meiste Potential?

    • K+S
    • Düngemittel
    • Kali
    • Alerio Gold
    • Gold
    • Guyana
    • American Lithium
    • Lithium
    • Uran
    • Superzyklus

    Rohstoffe werden sich im neuen Jahr besser entwickeln als die anderen großen Anlageklassen, Aktien, Anleihen und Währungen. Goldman Sachs geht schon länger von einem Superzyklus der Rohstoffe aus. Natürlich werden nicht alle Rohstoffe gleich gut abschneiden. Faktisch gibt in einigen Bereichen ein Versorgungsproblem. In den USA beispielsweise sehen Experten die Vorräte an Mais oder Sojabohnen kritisch. Wir sehen uns daher drei unterschiedliche Unternehmen an und beleuchten, ob der produzierte Rohstoff 2023 einen Boom erleben könnte.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Fabian Lorenz vom 17.01.2023 | 05:05

    Rohstoff-Aktien für Comeback? Barrick Gold, American Lithium, Globex Mining, Standard Lithium

    • Rohstoffe
    • Edelmetalle
    • Gold
    • Lithium

    Die Inflation schwächt sich ab und der Zinszyklus nähert sich seinem Ende. Dies spricht für ein Comeback von Goldminen-Aktien. Der Goldpreis gibt jedenfalls schon die richtige Richtung vor. Jetzt müssen Schwergewicht wie Barrick Gold folgen. Überproportionale Chancen bieten Explorer-Aktien. Wer jedoch Einzelrisiken scheut, für denen ist Globex Mining eine interessante Alternative. Mit über 200 Beteiligen im Rohstoffsektor sind die Kanadier ähnlich wie ein Fonds aufgestellt und derzeit entspricht allein der Kassenbestand gut der Hälfte der Marktkapitalisierung. Dazu gibt es positive News aus den Projekten. Auch im Lithium-Sektor scheint eine Erholung zu beginnen. Unternehmen wie Standard Lithium und American Lithium erholen sich vom Abverkauf zum Jahresende. Zudem lockt Übernahmefantasie.

    Zum Kommentar