Menü schließen




13.09.2021 | 07:02

Biotech News: BioNTech, Evotec, BioTec CCI

  • Biotech
  • Biotechnologie
  • Kapitalerhöhung
Bildquelle: pixabay.com

Biotechnologie gehört zu den Megatrends des 21. Jahrhunderts. Gerade auch in Deutschland gibt es sehr innovative Unternehmen aus diesem Bereich. Zu den Stars hierzulande gehören BioNTech und Evotec. Beide werden wohl auch in Zukunft gut verdienen, wie aktuelle News zeigen. Damit können sich wohl auch Aktionäre weiter freuen – insbesondere solche, die bereits vor dem Börsengang einsteigen konnten. Außerbörsliche Finanzierungsrunden sind Privatanlegern in der Regel jedoch kaum zugänglich.

Lesezeit: ca. 3 Min. | Autor: Mario Hose
ISIN: BIONTECH SE SPON. ADRS 1 | US09075V1026 , EVOTEC SE INH O.N. | DE0005664809 , DERMAPHARM HLDG INH O.N. | DE000A2GS5D8 , BioTec CCI AG | DE000A3CUA37

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren

Inhaltsverzeichnis:


    Sébastien Plouffe, CEO und Director, Defence Therapeutics
    "[...] Accum™ hilft uns dabei, Wirkstoffe zielgenau an den Ursprung von Infektionen oder Krankheiten zu bringen. [...]" Sébastien Plouffe, CEO und Director, Defence Therapeutics

    Zum Interview

     

    BioTec CCI - Investment in nicht-börsennotierte Biotech-Firmen

    Das Unternehmen aus Düsseldorf bietet im Rahmen einer aktuellen Kapitalerhögung die Möglichkeit, sich im Rahmen einer Investment-Strategie zu beteiligen. Privatanlegern ist dies ab einem Beitrag von 2.000 EUR möglich. Ziel der BioTec CCI ist es, frühzeitig in innovative Wachstumsunternehmen aus den Bereichen BioTech, Medizintechnik und Gesundheit zu investieren. So soll in den kommenden Jahren ein attraktives Beteiligungsportfolio aufgebaut werden. Der Beteiligungsfokus liegt auf Co-Investments in Gesellschaften, die in Regel nicht börsennotiert und damit für Privatanleger anders kaum zugänglich sind.

    Initiiert wurde die Beteiligungsgesellschaft 2021 von der Hinkel & Cie. Vermögensverwaltung aus Düsseldorf. „In den vergangenen Jahren haben wir in der Hinkel Vermögensverwaltung ein Netzwerk mit hochkarätigen Experten aus den Bereichen BioTech, Medizintechnik und Private Equity aufgebaut. Mit der BioTec CCI können davon jetzt auch Privatanleger mit einem langfristigen Anlagehorizont profitieren. Gemeinsam wollen wir in Unternehmen investieren, die oftmals an lebensverlängernden oder -rettenden Innovationen arbeiten. Mit Etablierung ihrer Produkte können sich dann sehr attraktive Exit-Möglichkeiten ergeben – beispielsweise durch Verkauf oder Börsengang“, sagt Hans Hinkel, Vorstand der BioTec CCI.

    Das BioTec CCI Team bündelt nach Angaben jahrzehntelange Erfahrung in den Bereichen Unternehmensführung, Kapitalanlage, Biotechnologie & Medizintechnik. Dem Aufsichtsrat gehört unter anderem Olaf Stiller, Gründer der börsennotierten Unternehmen Nanorepro AG und Formycon AG, an. Zu den Netzwerkpartnern gehört unter anderem Dr. Andreas Bergmann. Er weiß ganz genau, wie man Unternehmen gründet, groß macht und dann einen Millionen-Exit umsetzt. Denn Dr. Bergmann gehörte zu den Gründern der B.R.A.H.M.S. AG. Diese entwickelte einen Biomaker zur Früherkennung der Sepsis und wurde dann im Jahr 2009 für 480 Mio. US-Dollar an Thermo Fischer verkauft.

    Mit der SphingoTec GmbH hat man im Mai 2021 die erste interessante Beteiligung etabliert. Bei dem Unternehmen sind auch große Private Equity Gesellschaften wie HBM und Wellington Partners mit an Bord. SphingoTec hat nicht nur den Auslöser für einen septischen Schock identifiziert, sondern einen Antikörper gefunden – Tests laufen. Dies nannte ein Wellington Partners Manager im Gespräch mit dem Magazin Private Wealth „nobelpreisverdächtig“.

    Bis zum 10.11.2021 können Anleger die bis zu 750.000 neuen Aktien (ISIN: DE000A3CUA37) zu einem Preis von 4 EUR je Aktie zeichnen. Die Zeichnung ist gebührenfrei ausschließlich ausserboerslich Online-Portal möglich. Die Mindestzeichnung beträgt 500 Aktien (2.000 EUR) und maximal 6.250 Aktien bzw. 25.000 EUR.

    BioNTech: Nachfrage nach Corona-Impfstoff hält an

    Der aktuelle deutsche Biotech Star BioNTech sorgt mit einer neuen Meldung für gute Laune bei Aktionären. So soll in den kommenden Wochen die Zulassung des Corona-Impfstoffs auch für Kinder im Alter zwischen fünf und elf Jahren beantragt werden. Dazu würden die Ergebnisse einer Studie den Behörden weltweit, "auch hier in Europa", vorgelegt, sagte die medizinische Geschäftsführerin und Biontech-Mitgründerin Özlem Türeci dem "Spiegel". "Der Impfstoff ist derselbe, aber weniger hoch dosiert, und es muss weniger abgefüllt werden", sagte Türeci.

    Wann die Zulassung erteilt wird, ist noch nicht absehbar. Absehbar ist, dass BioNTech wohl noch länger sehr gut mit dem COVID-19-Impstoff verdienen wird. Davon profitieren auch Partner wie Dermapharm. Das Kursziel für deren Aktie wurde gerade von Berenberg von 82,50 EUR auf 94 EUR angehoben. Aus dem Geschäft mit der Produktion von Impfstoffen sieht man attraktive Perspektiven für das kommende Jahr, so die Analysten.

    EvoTec: Celgene Partnerschaft zahlt sich aus

    EvoTec hat erneut eine Meilensteinzahlung durch den Pharmariesen Bristol-Myers Squibb (BMS) erhalten. Der Pharma Konzern hatte im Jahr 2019 den EvoTec Kooperationspartner Celgene übernommen. Jetzt fließen 20 Mio. USD an EvoTec. Dafür erhält BMS das Recht zur Nutzung des ersten Wirkstoffs aus der Partnerschaft. Mit dem Wirkstoff sollen neurodegenerative Erkrankungen wie Alzheimer verlangsamt oder sogar umgekehrt werden. Sollte der Wirkstoff in der jetzt startenden klinischen Prüfung überzeugen und die Marktreife erreichen, dass wird die Kasse richtig klingeln. Denn dann erhält Evotec weitere Meilensteinzahlungen von bis zu 250 Mio. USD und eine Umsatzbeteiligung im niedrigen zweistelligen Prozentbereich.


    BionTech und EvoTec gehören zweifelllos zu den Erfolgsgeschichten der deutschen Biotech-Branche. Anleger konnten mit beiden Werten sehr gut verdienen. Leider sind vorbörsliche Beteilliungen in der Regel institutionellen Investoren vorbehalten. Die BioTec CCI will dies ändern. Aufgrund des niedrigen Mindestinvestments von 2.000 EUR erscheint eine Depotbeimischung interessant.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH behält sich im Übrigen vor, künftig entgeltliche Auftragsbeziehungen mit dem Unternehmen oder mit Dritten in Bezug auf Berichte zu dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird einzugehen. Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.kapitalerhoehungen.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Mario Hose

    In Hannover geboren und aufgewachsen, verfolgt der Niedersachse die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung rund um den Globus. Als leidenschaftlicher Unternehmer und Kolumnist erklärt und vergleicht er die verschiedensten Geschäftsmodelle sowie Märkte für interessierte Börsianer.

    Mehr zum Autor



    Lexikon:

    1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
    2. Aufsichtsrat – Der Aufsichtsrat ist ein Kontrollorgan der Aktiengesellschaft und wird von der Hauptversammlung bestellt.
    3. Börsengang – Der Hauptzweck eines Börsenganges ist die Eigenkapitalbeschaffung, häufig die größte Eigenkapitalaufnahme in der Unternehmensgeschichte.
    4. Vermögensverwaltung – Eine Vermögensverwaltung beschäftigt sich mit Finanzinstrumenten um die Verwaltung von Vermögen.
    5. Vorstand – Das eigenverantwortliche und geschäftsführende Organ einer Aktiengesellschaft ist der Vorstand.

    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Carsten Mainitz vom 26.01.2022 | 05:08

    Valneva, Perimeter Medical Imaging AI, MorphoSys – Hier wird es spannend!

    • Pharma
    • Biotechnologie
    • Medizintechnik
    • Innovation

    Die Corona-Pandemie hat die Welt immer noch fest im Griff. Die Zahl der Neuinfektionen schnellt in die Höhe. Dennoch stehen die Chancen gut, die Pandemie mittels zahlreicher Vakzine in den Griff zu bekommen. Aber Corona ist nicht die einzige Geißel. Zahlreiche Forschungsanstrengungen konzentrieren sich auf die Diagnose, Behandlung und Heilung von Krebs. Hier werden zunehmend innovative AI-gestützte Technologien eingesetzt, die helfen, Menschenleben zu retten und zudem die Kosten für das Gesundheitssystem deutlich zu reduzieren.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Stefan Feulner vom 14.01.2022 | 05:10

    BioNTech, Defence Therapeutics, Paion – Das Momentum nutzen

    • Biotechnologie

    Durch die Corona-Pandemie gelangte die Biotechnologie verstärkt in das Bewusstsein der Gesellschaft, vor allem, da die ersten Impfstoffe in deutschen Laboren entstanden sind. Dabei ist das Biotech-Spektrum deutlich weitläufiger, als die Erforschung von Impfstoffen gegen die Pandemie. Neben der Forschung in der Medizin spielt der Sektor eine immer gewichtigere Rolle beim Umweltschutz, der Landwirtschaft oder bei der laufenden Klimawende.

    Zum Kommentar

    Kommentar von André Will-Laudien vom 12.01.2022 | 04:44

    Valneva, Cardiol Therapeutics, Novavax: Den Nagel auf den Kopf treffen!

    • Biotechnologie
    • Covid-19
    • Pharma

    Wie korreliert die Entwicklung von Medikamenten oder Impfstoffen mit dem Kurs des betreffenden Unternehmens an der Börse? Schwer zu beantworten, denn im Bereich Biotechnologie gibt es eine schier unendliche Zahl von Forschungsbereichen. Nicht alle stehen im Zentrum des medialen Interesses, einige Themen erleben im Gegensatz dazu wahre Hype-Phasen. COVID-19 ist eine Virus-Krankheit, die mit allen verfügbaren Forschungsmitteln überwunden werden soll, entsprechend hoch ist die Aufmerksamkeit an den Kapitalmärkten. Wer hier Erfolge vorweisen kann, erzielt hohe Preise und Bewertungen. Nur wer liefert den ultimativen Impfstoff oder ein revolutionäres Medikament zur Behandlung infizierter Menschen. Viel Spekulation, Risiken und Chancen gleichermaßen. Wir blicken auf einige interessante Unternehmen.

    Zum Kommentar