Menü

Aktuelle Interviews

Humphrey Hale, CEO, Managing Geologist, Carnavale Resources Ltd.

Humphrey Hale
CEO, Managing Geologist | Carnavale Resources Ltd.
Level 2, Suite 9 389 Oxford Street, WA 6016 Mount Hawthorn (AUS)

info@carnavaleresources.com

Interview Carnavale Resources: Gute Karten für den langfristigen Erfolg


Bill Guy, Chairman, Theta Gold Mines Limited

Bill Guy
Chairman | Theta Gold Mines Limited
Level 35 (ServCorp), Intl Tower One 100 Barangaroo Ave, 2000 NSW Australia (AUS)

info@thetagoldmines.com

+61 2 8046 7584

Interview Theta Gold Mines: Dieses Team hat schon 20 Minen in Produktion gebracht


David Mason, Managing Director, CEO, NewPeak Metals Ltd.

David Mason
Managing Director, CEO | NewPeak Metals Ltd.
Level 27, 111 Eagle Street, QLD 4000 Brisbane (AU)

info@newpeak.com.au

+61 7 3303 0650

Interview NewPeak Metals: Viele Chancen auf den großen Erfolg


24.02.2021 | 04:50

K+S, Desert Gold Ventures, Encavis – Kaufen, bevor es andere tun!

  • Investments
Bildquelle: pixabay.com

„Der Gewinn liegt im Einkauf“. So lautet eine alte Kaufmannsregel. In Bezug auf Aktieninvestments kommen noch ein paar Facetten hinzu – der Zeithorizont und die Performance. Ein langfristig orientierter, vielleicht auch antizyklisch denkender Investor bekommt keine grauen Haare, wenn es länger dauert, bis seine Investmentidee aufgeht. Dagegen spielt für Trader oder kurzfristig ausgerichtete Investoren Timing eine extrem wichtige Rolle. Für institutionelle Investoren ist oft auch die Frage entscheidend, wo die eigene Performance im Vergleich zur Benchmark liegt. Wir stellen Ihnen drei spannende Gesellschaften vor, bei denen sich derzeit einiges bewegt. Wo lauert das größte Potenzial?

Lesezeit: ca. 3 Minuten. Autor: Carsten Mainitz

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren


 

Der Autor

Carsten Mainitz

Der gebürtige Rheinland-Pfälzer ist seit mehr als 25 Jahren leidenschaftlicher Börsianer. Nach seinem BWL-Studium in Mannheim arbeitete er als Journalist, im Equity Sales und viele Jahre im Aktienresearch.

Mehr zum Autor


K+S - Die BaFin meckert

Der Kurs von K+S hat sich in den letzten Monaten, nach einer längeren Durststrecke, wieder in die richtige Richtung bewegt. Letzte Woche kam der Aufwärtstrend im Bereich von 10 Euro zu einem abrupten Ende, als das Unternehmen bekannt gab, dass die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) die Prüfung der Bilanz durch die Deutsche Prüfstelle für Rechnungslegung (DPR) in Auftrag gegeben habe.

Es geht darum, ob Bilanzwerte zu hoch angesetzt wurden und ob der Konzern in der Vergangenheit höhere Abschreibungen hätte tätigen müssen. Die BaFin nimmt Unternehmensaussagen im Zusammenhang mit Q3-Bericht vom letzten November zum Anlass, um den Halbjahresbericht 2020 und den Jahresabschluss 2019 zu durchleuchten. Der Knackpunkt: K+S hatte zu diesem Zeitpunkt die Annahmen zur langfristigen Kalipreisentwicklung gesenkt und den Kapitalkostensatz erhöht. Die BaFin vermutet, dass die getätigte Abschreibung der operativen Einheit Europe+ von rund 2 Mrd. EUR vielleicht zu niedrig war. „Der BaFin liegen konkrete Anhaltspunkte dafür vor, dass dieser Wertminderungsbedarf ggf. nicht zutreffend ermittelt und ganz oder teilweise bereits zu einem früheren Zeitpunkt hätte erfasst werden müssen. Ebenso können weitere Aktivposten von einem Wertberichtigungsbedarf betroffen sein.“, so die Aufsichtsbehörde.

Zur Einordnung: Im Oktober 2019 hatte der Dünger- und Salzproduzent K+S angekündigt, sein Salzgeschäft in Nord- und Südamerika verkaufen zu wollen. Der erzielte Preis von 3,2 Mrd. USD überraschte viele Marktteilnehmer positiv. Einerseits führte diese Transaktion zu einer besseren Bilanzstruktur im Zuge der Entschuldung, andererseits ist K+S nun weniger diversifiziert und stärker anhängig vom Düngemittelgeschäft und dem Kalipreis. Zwar ist das Düngemittelgeschäft volatiler, birgt aber auch größere Chancen. Es kann nicht gänzlich ausgeschlossen werden, dass K+S einen höheren Betrag abschreiben muss, insbesondere wenn sich Berechnungs- und Bewertungsmethoden verändert haben. Bei einer Bilanzsumme von 10,6 Mrd. EUR und einem Eigenkapital von 4,6 Mrd. EUR wäre eine Abschreibung zu verkraften. Wir werden sehen, wie der Fall ausgeht.

DESERT GOLD VENTURES INC – G wie Geduld oder Gold

Der Goldpreis konsolidiert derzeit um die Marke von 1.800 USD. Im breiten Aktienmarkt vollzieht sich eine Umschichtung – weg von heiß gelaufenen Techaktien hin zu „Value Titeln“. Somit ist die Aktie von Desert Gold in zweierlei Hinsicht für Investoren interessant. Erstens bietet sie ein Engagement in der Krisenwährung Gold. Der Goldpreis muss mittelfristig zwangsläufig angesichts der Notenbankpolitik und der globalen Konjunktur zulegen. Zweitens ist die Aktie sehr moderat bewertet. Die Gesellschaft bringt gerade mal 25 Mio. CAD auf die Börsenwaage.

Das Goldexplorations- und Entwicklungsunternehmen hat sich ganz auf den afrikanischen Staat Mali verschrieben und ist dabei in guter Gesellschaft mit weltbekannten Playern. Mali ist der viertgrößte Goldproduzent des schwarzen Kontinents. Das Portfolio umfasst schwerpunktmäßig zwei Goldexplorationsgenehmigungen mit großen Landflächen, für das SMSZ-Projekt und Djimbala, in West-Mali. Das Djimbala Gold Project hat eine Größe von 100qkm und befindet sich in der Nähe von produzierenden Minen.

Vor ein paar Wochen verstärkte sich das ohnehin erfahrene Management-Team mit nochmals mit Christopher Marsh als Independent Director. Marsh bringt viele Jahre Erfahrung im Investment Banking und in der Unternehmensentwicklung mit. Positive News vom Explorationsprogramm oder ein steigender Goldpreis werden positive Impulse für den Aktienkurs haben.

ENCAVIS AG – Stromproduktion auf neuem Rekord, trotzdem stürzt die Aktie ab

Gestern berichtete Encavis über die Stromerzeugung im letzten Jahr. Trotz neuer Produktionsrekorde und eines positiven Ausblicks gab die Aktie gestern teilweise um 10% auf rund 17 EUR nach. Anfang des Jahres notierten die Anteilscheine noch bei 25 EUR.

Der Hamburger Konzern, der ausschließlich aus Erneuerbaren Energien Strom erzeugt, konnte 2020 die Stromproduktion um 29% von rund 2,66 Terawattstunden (TWh) auf 3,43 TWh steigern. Dieser Zuwachs basierte in erster Linie auf Akquisition von Wind- und Solarparks.

Encavis investiert generell konservativ. Ein Engagement erfolgt nur in Solar- und Windparks, die sich in der Bauphase befinden, schlüsselfertig oder bereits im Betrieb sind. Somit kann die Kursentwicklung in den letzten Monaten und von gestern als „sell on good news“ verstanden werden. Das aktuelle Kursniveau bietet sich für Zukäufe an.


Der Autor

Carsten Mainitz

Der gebürtige Rheinland-Pfälzer ist seit mehr als 25 Jahren leidenschaftlicher Börsianer. Nach seinem BWL-Studium in Mannheim arbeitete er als Journalist, im Equity Sales und viele Jahre im Aktienresearch.

Mehr zum Autor



Lexikon:

  1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
  2. BaFin – Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht
  3. Jahresabschluss – Ein Kaufmann muss nach § 242 HGB zum Ende eines Geschäftsjahres einen Jahresabschluss erstellen.

Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von Carsten Mainitz vom 18.06.2021 | 05:08

MorphoSys, Biogen, Sierra Growth – wie geht es weiter?

  • Pharma
  • Investments
  • Rohstoffe

Mit Pharma-Aktien ist es so eine Sache: während Riesen wie Johnson & Johnson oder Novartis über ein großes Produktportfolio verfügen und Misserfolge einzelner Produkte ganz gut abfedern können, geht es bei kleineren, spezialisierten Unternehmen bei jeder Entwicklung oft um Leben oder Tod. Dies ließ sich gerade gestern an der CureVac-Aktie beobachten, nachdem ihr Corona-Impfstoffkandidat in der klinischen 2b/3-Phase lediglich auf eine Wirksamkeit von 47% kam. Binnen kürzester Zeit zerlegte es den Aktienkurs. Währenddessen überrascht Biotech-Pionier Biogen mit einer eigentlich ungerechtfertigten Kursrallye, die nach einem neuerlichen Rückschlag allerdings ein jähes Ende finden könnte. Anders sieht es bei MorphoSys aus. Deren geplante Übernahme von Constellation Pharmaceuticals hat die Aktie zunächst stark belastet, birgt aber interessantes Potenzial. Und in einem ganz anderen Umfeld bewegt sich das kanadische Mining-Unternehmen Sierra Growth, das im aktuellen Inflationsumfeld aber eine Top-Chance anzubieten hat und deshalb hier nicht unerwähnt bleiben soll.

Zum Kommentar

Kommentar von Carsten Mainitz vom 28.05.2021 | 05:08

wallstreet:online, flatexDEGIRO, Commerzbank – wer genau hinschaut…

  • Broker
  • Wachstum
  • Investments

Ein positives Börsenumfeld, niedrige Zinsen und der Aktienhandel zum Nulltarif sind die Gründe, welche die Kurse von Börsenmaklern und Brokern in den letzten Monaten von Allzeithoch zu Allzeithoch geschickt haben. Zwischenzeitliche Verschnaufpausen sind für die Gipfelstürmer gesund. Die jüngste Kapitalrunde beim nicht-börsennotierten Smart Broker Trade Republic mit einer Bewertung von über 4 Mrd. EUR, zeigt, welches Potenzial Investoren neuen Gebührenmodellen und einer aktiven Anlegerschaft zutrauen. Die drei folgenden Aktien sind unserer Meinung nach noch lange nicht ausgereizt.

Zum Kommentar

Kommentar von Carsten Mainitz vom 13.05.2021 | 05:08

Steinhoff, Sierra Growth, Vantage Towers – Don´t sell in May

  • Gold
  • Investments
  • Turnaround

Aufwärts. In diese Richtung sollten sich die Aktien der genannten Gesellschaften bewegen, auch schon kurzfristig. Das breit gefächerte Menü an Opportunitäten hält für jeden Gusto etwas bereit: der noch wenig beachtete „Infrastruktur-Titel“ Vantage Towers ist einer der führenden Funkmastbetreiber Europas, dem Analysten noch einiges zutrauen. Bei dem Dauer-Restrukturierungsfall und Pennystock Steinhoff scheint der Knoten endlich zu platzen und à propos "Platzen" – mit neuen Projektfortschritten könnte bei der Explorationsgesellschaft Sierra Growth quasi über Nacht die Post abgehen.

Zum Kommentar