Menü schließen




28.09.2022 | 05:05

Zeit für Schnäppchenjäger? Plug Power, Varta und Pathfinder Ventures

  • Wachstumswerte
  • Tourismus
  • Wasserstoff
  • Erneuerbare Energien
Bildquelle: pixabay.com

Wachstumsaktien stehen derzeit besonders unter Druck. Doch damit können sich auch Chancen für Schnäppchenjäger ergeben. Vielleicht bei Varta? Die Aktie ist nach einer Gewinnwarnung kräftig abgestürzt. Jetzt hat der erste Analyst die Aktie von „Verkaufen“ auf „Kaufen“ hochgestuft. Aber auch seine Begründung klingt nicht nach neuer Wachstumsstory. Plug Power lebt auch eher von der Hoffnung auf Wachstum. Die neue Produktionsanlage ist zwar technisch ein Meilenstein, aber es braucht mehr. Dagegen läuft es bei Pathfinder Ventures rund. Das noch unbekannte Tourismusunternehmen profitiert vom Campingboom in Nordamerika und ist alles andere als teuer bewertet.

Lesezeit: ca. 3 Min. | Autor: Fabian Lorenz
ISIN: PLUG POWER INC. DL-_01 | US72919P2020 , VARTA AG O.N. | DE000A0TGJ55 , PATHFINDER VENTURES INC | CA70323P1071

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren

Inhaltsverzeichnis:


    Pathfinder Ventures: Ein Exot mit Kurspotenzial

    Welcher Börsianer möchte nicht eine Wachstumsstory entdecken, bevor es die breite Masse tut. Ein Kandidat dafür ist Pathfinder Ventures. Das Unternehmen baut derzeit im Westen von Kanada ein Netz an gehobenen und familienfreundlichen Campingplätzen und Wohnmobilparks auf. Damit profitiert man vom Trend zu selbstbestimmten Urlauben in der Natur. Pathfinder befindet sich erst am Anfang seiner Wachstums- und Investitionsphase, doch das operative Ergebnis ist bereits in diesem frühen Stadium profitabel – und gerade im Umfeld steigender Zinsen wichtig. Wachstumspotenzial gibt es für die kommenden Jahre reichlich. So hat der Camping-Markt allein in Kanada ein Volumen von 2,3 Mrd. CAD – und eine Expansion in die USA sollte kein größeres Problem darstellen.

    Im zweiten Quartal 2022 hat Pathfinder Ventures den Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum im 81% auf rund 917.000 CAD gesteigert. Trotz hoher Investitionen wurde das operative Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) deutlich verbessert von -398.120 CAD auf 54.395 CAD. Auch der Nettoverlust konnte reduziert werden. Derzeit betreibt Pathfinder Ventures drei Standorte. Der Standort in Agassiz wurde im zweiten Quartal 2022 übernommen und wird bereits ausgebaut. Darüber hinaus plant das Unternehmen drei weitere Übernahmen bis 2023 – eine davon vielleicht noch in diesem Jahr. Zum Ende des zweiten Quartals verfügte das Unternehmen über einen Kassenbestand in Höhe von 1,58 Mio. CAD. Im laufenden Jahr soll der Umsatz auf 3,1 Mio. CAD gesteigert werden. Mit einer Marktkapitalisierung von rund 4 Mio. CAD ist Pathfinder ein Microcap, aber alles andere als teuer.

    Plug Power: Wasserstoff aus Offshore-Windkraft

    Nicht nur Deutschland setzt große Hoffnungen auf Wasserstoff als Ersatz für Erdgas. Auch weltweit wird die Zukunftstechnologie gefördert. Dies ist auch nötig, da die Technik noch nicht massentauglich ist. Doch was in Zukunft sein kann, zeigt einmal mehr Plug Power. Das Wasserstoff-Pure-Play hat gemeinsam mit Partner Lhyfe die erste Wasserstoffproduktionsanlage auf einer schwimmenden Plattform in Betrieb genommen. Warum auf dem Meer? Weil sich die 1-MW-Anlage so in direkter Nachbarschaft eines Offshore-Windparks befinden und grünen Wasserstoff produzieren kann. Die Anlage wurde vor der französischen Atlantikküste errichtet und dient als Test für weitere Projekte von Plug Power und Lhyfe. Die beiden Partner wollen gemeinsam europaweit Anlagen zur Erzeugung von grünem Wasserstoff errichten. Bereits bis 2025 soll die Produktionskapazität bei 300 MW liegen. Außerdem will man gemeinsam eine 1-GW-Produktionsstätte entwickeln. Die Aktie von Plug Power kann von der Nachricht nicht profitieren. Sie hat in den vergangenen Tagen deutlich korrigiert und notiert derzeit bei rund 23 EUR. Gemäß marketbeat.com wird Plug Power von 12 Analysten zum Kauf empfohlen, während sieben zum Halten raten. Eine Verkaufsempfehlung gibt es derzeit nicht. Das durchschnittliche Kursziel liegt bei 34,24 USD.

    Varta: Zeit für Schnäppchenjäger gekommen?

    Ist nach dem Absturz der Varta-Aktie die Zeit für Schnäppchenjäger gekommen? Zumindest die Analysten von Warburg scheinen dieser Meinung zu sein. So haben sie die Aktie des Batteriespezialisten von „Sell“ auf „Buy“ hochgestuft. Das Kursziel liegt bei 53 EUR. Die Begründung erscheint allerdings etwas dünn: Zwar sei erstmal kein positiver Newsflow zu erwarten, aber negative Entwicklungen sollten jetzt eingepreist sein. Eine Wachstumsstory sieht anders aus. Dies sieht auch die DZ Bank so. „Die erneute Verfehlung der selbst gesteckten Ziele dürfte den Aktienkurs kurz- und mittelfristig belasten“, so die Analysten. Auch das mittelfristige Umsatzziel von von 1,3 bis 1,4 Mrd. EUR in 2024 sei kaum zu erreichen. Das Geschäft mit großformatigen Batterien für Elektroautos werde erst ab Ende 2024 zum Umsatz beitragen. Mit einem Kursziel von 40 EUR sehen die Analysten kaum Kurspotenzial. Derzeit notieren die Anteilsscheine bei 35 EUR. Damit konnte auch die Präsentation von Bernard Wolf, Head of Investor Relations von Varta, auf der Investorenkonferenz IIF nicht für neue Hoffnung sorgen. Zur Verunsicherung von Anlegern dürfte sorgen, dass Varta die bisherigen Prognosen kassiert hat, aber keine neuen Planzahlen veröffentlicht hat. Dies lässt viel Raum für Spekulationen und dies mögen Börsianer nicht.


    Fazit: Auch wenn das aktuelle Kursniveau attraktiv für Schnäppchenjäger erscheint, ist bei Varta die Wachstumsfantasie erstmal raus. Plug Power gehört zu den führenden Unternehmen im Wasserstoffsektor, doch braucht es mehr als nur 1-MW-Anlagen, um die hohe Wertung zu rechtfertigen. Die Bewertung bei Pathfinder Ventures ist alles andere als hoch, wenn das Unternehmen tatsächlich seine Wachstumsziele umsetzen kann, könnte sich dies für Anleger lohnen.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH ist daneben im Rahmen der Erstellung und Veröffentlichung der Berichterstattung in entgeltlichen Auftragsbeziehungen tätig.

    Es besteht aus diesem Grund ein konkreter Interessenkonflikt.

    Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.kapitalerhoehungen.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Fabian Lorenz

    Seit über zwanzig Jahren beschäftigt sich der gebürtige Kölner beruflich und privat intensiv mit dem Thema Börse. Seine besondere Leidenschaft gilt dabei nationalen und internationalen Small- und Micro-Cap.

    Mehr zum Autor



    Lexikon:

    1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
    2. Bank – Das Kreditwesengesetz (KWG) regelt in Deutschland die erlaubten Geschäfte einer Bank.
    3. Markt – Auf einem Markt treffen Angebot und Nachfrage aufeinander.
    4. Wasserstoff – Technologie zur Nachrüstung von Diesel-Motoren für saubere Verbrennung und Senkung von Abgasemissionen

    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Armin Schulz vom 05.12.2022 | 05:55

    BYD, First Hydrogen, Daimler Truck – grüne Lösungen als Booster für ihr Aktiendepot

    • BYD
    • First Hydrogren
    • Daimler Truck
    • Transport
    • Güterverkehr
    • Emissionen
    • Wasserstoff
    • grüner Wasserstoff
    • Elektromobilität
    • Elektrofahrzeuge
    • Brennstoffzelle

    Angesichts der sich zuspitzenden Klimakrise ist der Bedarf an praktikablen Lösungen und Systemen zur Emissionsreduzierung größer denn je. Ein Bereich, der einen großen Einfluss auf die Emissionen hat, ist der Güterverkehr. Mit der steigenden Nachfrage nach Gütertransporten steigt auch die Menge der Emissionen, die in die Atmosphäre gelangen. Dies hat nicht nur schwerwiegende Auswirkungen auf die Umwelt, sondern beeinträchtigt auch die Nachhaltigkeit der Güterverkehrsbranche. Es stellt sich also die Frage, welche Art von Antriebssystem sich im Güterverkehr durchsetzen wird. Wird es der Elektroantrieb sein oder der Wasserstoffantrieb mit seinen Brennstoffzellen? Wir sehen uns drei Unternehmen an, die auf unterschiedliche Antriebe setzen.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Stefan Feulner vom 05.12.2022 | 05:10

    Plug Power, dynaCERT, Nel Asa – Die Spannung steigt

    • Wasserstoff
    • Brennstoffzelle
    • Rebound

    Wasserstoff ist in Bezug auf die Energiewende ein zentraler Baustein und gilt als Schlüssel einer erfolgreichen Dekarbonisierung der Wirtschaft und des Verkehrssektors. Trotz der Förderprogramme der Politik für Wasserstoffstrategien weltweit und den positiven Zukunftsaussichten, stecken die an der Börse notierten Unternehmen weiterhin in der Korrektur. Dabei könnte der endgültige Durchbruch noch Jahrzehnte dauern. Von der langwierigen Umsetzung profitieren dagegen Brückentechnologien, die per sofort in verschiedensten Branchen einsetzbar sind.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Fabian Lorenz vom 01.12.2022 | 05:05

    Comeback-Aktien: Nel, Aurora Cannabis, Barrick Gold, Tocvan Ventures

    • Gold
    • Exploration
    • Wasserstoff
    • Cannabis

    Gold, Cannabis und Wasserstoff könnten zu den Top-Trends des kommenden Jahres gehören – auch an der Börse. Die Nel-Aktie könnte aufgrund der vollen Auftragsbücher vor einem Comeback in 2023 stehen. Zumindest ist der Umsatz bereits bis Mitte 2024 gesichert. Jetzt muss nur noch der Verlust reduziert werden, um das Kursziel von Analysten zu erreichen. Aurora Cannabis hat die Sanierung weitestgehend abgeschlossen und hofft auf Legalisierung in Europa und den USA. Getrieben von einem starken Goldpreis sind die Minenaktien bereits angesprungen. Jetzt sollten Explorationsunternehmen folgen. Zu ihnen gehört Tocvan Ventures. Und bei dem Goldexplorer können sich Anleger im kommenden Jahr auf einen regelmäßigen Newsflow freuen. Handelt es sich bei den drei Kandidaten um Comeback-Aktien 2023?

    Zum Kommentar