Menü

Aktuelle Interviews

Gary Cope, President und CEO, Barsele Minerals

Gary Cope
President und CEO | Barsele Minerals
Suite 1130 - 1055 W. Hastings Street, V6E 2E9 Vancouver (CN)

info@barseleminerals.com

+1(604) 687-8566

Interview Barsele Minerals: 'Ich habe noch nie ein Projekt mit derart guten Rahmenbedingungen gesehen'


Sébastien Plouffe, CEO und Director, Defence Therapeutics

Sébastien Plouffe
CEO und Director | Defence Therapeutics
1680 – 200 Burrard Street, V6C 3L6 Vancouver (CN)

info@defencetherapeutics.com

+1 (514) 947 2272

Interview Defence Therapeutics: Plattform-Strategie als Schlüssel zum Erfolg


Humphrey Hale, CEO, Managing Geologist, Carnavale Resources Ltd.

Humphrey Hale
CEO, Managing Geologist | Carnavale Resources Ltd.
Level 2, Suite 9 389 Oxford Street, WA 6016 Mount Hawthorn (AUS)

info@carnavaleresources.com

Interview Carnavale Resources: Gute Karten für den langfristigen Erfolg


06.11.2020 | 05:50

Infineon, dynaCERT, Nemetschek: Wo Innovationen Kurse machen

  • Innovationen
Bildquelle: pixabay.com

An der Börse wird die Zukunft gehandelt. Wer auf die richtigen Werte setzt, kann rasante Renditen einfahren. Doch wie findet man heraus, welche Innovationen nun wirklich für steigende Kurse sorgen? Der deutsche Chip-Spezialist Infineon hat sich seit seinem Börsengang kurz vor der Jahrtausendwende zu einem wichtigen Unternehmen der Chipindustrie entwickelt. Erst vor einigen Monaten schloss Infineon einen wichtigen Zukauf ab und ergänzt das eigene Angebot so um Bereiche, die für das Internet der Dinge und andere Anwendungen rund um den neuen Mobilfunkstandard 5G wichtig sind.

Lesezeit: ca. 2 Minuten. | Autor: Nico Popp
ISIN: CA26780A1084 , DE0006231004 , DE0006452907

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren


 

Der Autor

Nico Popp

In Süddeutschland zuhause, begleitet der leidenschaftliche Börsianer die Kapitalmärkte seit rund zwanzig Jahren. Mit einem Faible für kleinere Unternehmen ausgestattet, ist er ständig auf der Suche nach spannenden Investmentstorys

Mehr zum Autor


Infineon als Profiteur der Mobilitätswende

An der Börse kam der Zukauf gut an: Die Aktie kletterte auf Sicht von einem Jahr um knapp 40% nach oben. Zuletzt gab das Unternehmen aus dem Großraum München eine vorsichtige Wachstumsprognose ab und hielt die Dividende stabil. Auch das kam bei Anlegern gut an und sorgte für neuerlich stabile Zuwächse des Aktienkurses. Als Risiko eines Investments in Infineon gilt die starke Abhängigkeit von der Automobilindustrie. Immer mehr Chips stecken in den modernen Fahrzeugen. Schwächelt der Absatz, wirkt sich das auch auf die Zulieferer aus. Anders als bei klassischen Zulieferern hat Infineon mit seiner Qualität aber eine andere Position. Die Aktie kann sogar als Profiteur der Mobilitätswende gesehen werden, da Autos in Zukunft immer vernetzter sein werden. Da selbst der Komplett-Lockdown im März der Aktie nur wenig hat anhaben können, sind die Risiken bei Infineon überschaubar, das Unternehmen gut positioniert.

dynaCERT macht Verbrennungsmotoren „grüner“

Als Unternehmen, das sich rund um die Mobilitätswende positioniert hat, gilt auch dynaCERT. Die Kanadier haben einen Katalysator entwickelt, welcher CO2-Emissionen und Spritverbrauch deutlich senken kann. Zielgruppe von dynaCERT ist aber nicht die Automobilindustrie, sondern Fuhrparkbetreiber. Diese sollen dank dynaCERT bestehende Flotten nachrüsten und auf diese Weise „grüner“ machen. Dass dieser Weg Sinn machen kann, belegt auch der Verein der deutschen Ingenieure (VDI): Die Experten weisen aktuell darauf hin, dass ein zu klarer Fokus auf Elektromobilität die CO2-Ziele gefährden könnte, da Verbrennungsmotoren entlang der gesamten Wertschöpfungskette heute noch immer schadstoffärmer seien.

Gerade bei Kommunen entsteht ein Druck, Emissionen einzusparen. Statt alte Fahrzeuge zu ersetzen, können die negativen Folgen von Verbrennungsmotoren abgemildert werden. Ein Katalysator von dynaCERT kann innerhalb eines Jahres die Anschaffungskosten amortisieren und macht beispielsweise Busse oder andere schwere Maschinen umweltfreundlicher. In den vergangenen Monaten konnte das Unternehmen bereits einige Kommunen in Nordamerika von seinem Produkt überzeugen. Zuletzt baute dynaCERT sein Software-Angebot im Bereich Telematik weiter aus und fokussiert sich nun auch auf Flottenmanagement, Routenplanung, Fahrersicherheit und Lastmanagement.

Nemetschek punktet mit Software für die Baubranche

Dass Software ein gutes Geschäft sein kann, hat man bei Nemetschek bereits vor vielen Jahren erkannt. Das Haus richtet sich in erster Linie an Architekten und Vertreter der Baubranche. Neben CAD-Software, mit der sich Bauzeichnungen und Pläne umsetzen lassen, hat Nemetschek auch Software zur Planung und Ausführung von Bauprojekten im Angebot, beispielsweise wenn es darum geht, Angebote einzuholen.

Dass es Sinn macht, einen Bereich vollumfänglich abzubilden, zeigen auch die Zahlen von Nemetschek. Das Unternehmen ließ einen kleinen Dämpfer im Zuge des ersten Lockdowns hinter sich und legte zuletzt solide Zahlen vor. Damit das Unternehmen auch weiter auf Wachstumskurs bleibt, hat Nemetschek zugekauft und sich auch im Bereich Medien ein Geschäftsfeld erschlossen. An der Börse freuen sich Anleger während des vergangenen Jahres über eine Rendite von knapp 27 Prozent. Insbesondere zuletzt ging es deutlich nach oben. Grund war eine Prognoseerhöhung.

dynaCERT darf als Nachzügler gelten

Ob Infineon, Nemetschek oder das kleinere Unternehmen dynaCERT – Innovationen zahlen sich für Anleger in aller Regel aus. Bei dynaCERT steht auf Sicht von einem Jahr zwar eine Nullrendite zu Buche, doch verkennt diese Perspektive, dass die Aktie vor der Pandemie bereits annähernd zweistellig im Plus war. Da sich an der Technologie des Unternehmens seitdem nichts geändert hat, darf der volatile Wert als Nachzügler gelten. Konservative Investoren sind aber auch mit Nemetschek und Infineon gut bedient – Innovationen machen schließlich Kurse.


Der Autor

Nico Popp

In Süddeutschland zuhause, begleitet der leidenschaftliche Börsianer die Kapitalmärkte seit rund zwanzig Jahren. Mit einem Faible für kleinere Unternehmen ausgestattet, ist er ständig auf der Suche nach spannenden Investmentstorys

Mehr zum Autor



Lexikon:

  1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
  2. Dividende – Die Ausschüttung an Aktionäre einer Aktiengesellschaft wird Dividende genannt.
  3. Software – Oberbegriff für unterschiedliche Arten von Programmen, die für den Betrieb von Computern notwendig sind.

Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von Carsten Mainitz vom 07.06.2021 | 05:08

Mineworx Technologies, BASF, Nestlé – Investmentidee Kreislaufwirtschaft

  • Kreislaufwirtschaft
  • Innovationen
  • Rohstoffe

Alles ist endlich, jedes Material und jeder Rohstoff. Hier setzt die Idee der Kreislaufwirtschaft an. Es gilt ein regeneratives System zu entwickeln, in welchem Ressourceneinsatz und Abfallproduktion, Emissionen und Energieverschwendung durch das Verlangsamen, Verringern aber auch das Schließen von Energie- und Materialkreisläufen minimiert werden. Die folgenden drei Unternehmen haben alle in unterschiedlicher Art und Weise mit der Kreislaufwirtschaft zu tun. Davon können auch Aktionäre profitieren.

Zum Kommentar

Kommentar von Carsten Mainitz vom 03.03.2021 | 05:50

Evotec, Cardiol Therapeutics, Morphosys – Aufgepasst: Kurzfristig großes Aufwärtspotenzial

  • Biotech
  • Cannabis
  • Innovationen

Eine Sache, die Anleger im Laufe der Pandemie gelernt haben ist, dass kleine Biotechgesellschaften teilweise noch mit Start-up Charakter, über Nacht Milliarden wert sein können. Biontech und Curevac sind aus der Presse bekannte Namen. Beide verbindet nicht nur das Thema Corona-Wirkstoff, sondern auch der Unternehmenssitz in Deutschland. Zwei weitere deutsche Gesellschaften, Evotec und Morphosys, haben in den letzten Jahren eine vorbildliche Wachstumsgeschichte an der Börse geschrieben: aus klein wird groß! Klein ist auch noch die kanadische Cardiol Therapeutics. Mit dem angekündigten Dual-Listing an der US-Technologiebörse Nasdaq könnte sehr bald ein Bewertungsschub bevorstehen.

Zum Kommentar

Kommentar von Carsten Mainitz vom 02.03.2021 | 05:10

Freenet, Revez, Siemens - Kurstreiber: Digitalisierung und Innovation!

  • Digitalisierung
  • Innovationen
  • IoT

Unterschiedliche Technologien und das Internet haben unser Leben massiv verändert und werden es weiterhin tun. Der Takt der Innovationen wird schneller, die Digitalisierung schreitet in vielen Facetten voran, Informationen und Daten werden massenhaft produziert. Innovationen und die intelligente Nutzung von Daten sind oft der Kern erfolgreicher Unternehmen. Wir berichten von drei spannenden Aktien. Wo sollten Sie jetzt noch einsteigen?

Zum Kommentar