Menü schließen




22.02.2022 | 05:30

Bei Nel Asa verkauft der Chef: Plug Power und dynaCERT mit Neuigkeiten

  • Energiewende
  • CO2
  • Wasserstoff
  • grüner Wasserstoff
  • Lkw
Bildquelle: pixabay.com

Im aktuellen Börsenumfeld haben es Wachstumsaktien schwer. Ukraine-Krise, steigende Zinsen und hohe Inflation führen dazu, dass Anleger Value-Aktien bevorzugen. Auch die lange gefeierten Profiteure der Energiewende sind deutlich unter die Räder gekommen. Doch an den langfristig positiven Perspektiven für die Branche hat sich nichts geändert. Daher lohnt sich ein regelmäßiger Blick auf diese Aktie. Heute schauen wir uns Nel Asa, Plug Power und dynaCERT an. Bei dynaCERT läuft die Korrektur schon seit einem Jahr und ein Wechsel im Management kann für neue Impulse sorgen. Bei Nel verkauft der scheidende CEO in großen Stil-Aktien und sorgt damit erneut für Anlegerfrust. Plug Power hingegen zeigt Stärke und expandiert durch eine Übernahme und Partnerschaften in einen spannenden Bereich.

Lesezeit: ca. 3 Min. | Autor: Fabian Lorenz
ISIN: DYNACERT INC. | CA26780A1084 , NEL ASA NK-_20 | NO0010081235 , PLUG POWER INC. DL-_01 | US72919P2020

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren

Inhaltsverzeichnis:


    James Tansey, CEO, Klimat X Developments Inc.
    "[...] Ein Beispiel ist etwa unser Geschäft mit Kokoswasser, das sich in Guyana optimal mit dem Schutz und der Aufforstung von Wäldern kombinieren lässt. Auf diese Weise generieren wir zusätzliche Einkommensströme und haben zudem einen positiven Einfluss vor Ort, weil wir beispielsweise Arbeitsplätze schaffen. [...]" James Tansey, CEO, Klimat X Developments Inc.

    Zum Interview

     

    dynaCERT: Wann gelingt die Kommerzialisierung?

    Bei dynaCERT hat die Korrektur bereits vor gut einem Jahr eingesetzt. In dieser Zeit hat die Aktie kräftig verloren und ist von über 0,80 EUR auf 0,12 EUR abgerutscht. Inzwischen wird das kanadische Unternehmen nur noch mit rund 50 Mio. EUR bewertet. Durchaus attraktiv für ein Unternehmen, das mit seiner Technologie klar vom Thema CO2-Reduzierung und -Zertifizierung profitiert. Allerdings muss endlich der Durchbruch bei der Kommerzialisierung gelingen. Dafür könnte es jetzt Schwung durch Veränderungen im Management geben. In den vergangenen Monaten sind der COO und zwei Mitglieder des Verwaltungsrats von Bord gegangen. Es tut sich also etwas. Zuvor hatte das Unternehmen durchaus Fortschritte gemacht, neue Aufträge gewonnen und Partnerschaften geknüpft. Unter anderem hatte Sofina Foods über den Partner KarbonKleen Inc weitere 16 HydraGEN-Einheiten von dynaCERT bestellt, um mit Hilfe der patentierten Technologie die Effizienz von Dieselmotoren zu verbessern und deren Schadstoffausstoß zu verringern. Um die CO2-Einsparungen offiziell zu messen und für die zuständige Umweltbehörde zu dokumentieren, liefert dynaCERT die passende Telematik-Software HydraLytica gleich mit.

    Die intelligente Software HydraLytica zeichnet den Verbrauch von Fahrzeugen auf und analysiert ihn. Nutzer können beispielsweise Fuhrparkunternehmen sein. Sie dokumentieren damit das eingesparte CO2, können es in entsprechende Zertifikate umwandeln und verkaufen. Dass sich damit gut verdienen läßt, zeigt E-Auto-Pionier Tesla seit Jahren. Aufgrund der weltweit festgelegten CO2-Reduktionsziele wird sich der Zertifikate-Markt voraussichtlich zum Milliarden-Markt entwickeln. Dies bietet dynaCERT riesiges Potenzial, doch muss das Unternehmen endlich liefern.

    Plug Power: Durch Übernahme Kosten reduzieren

    Notierte die Aktie von Plug Power Ende November 2021 noch bei 39 EUR, sind es inzwischen nur noch 20 EUR – vom Allzeit-Hoch bei 60 EUR ist schon lange nicht mehr die Rede. Doch operativ gibt der Wasserstoff-Spezialist weiter Gas. Wie jüngst mitgeteilt, wollen die Amerikaner in den spannenden Bereich der Verflüssigung von Wasserstoff expandieren. Eine spannende Technologie, um den Transport von Wasserstoff zu erleichtern und die Kosten zu reduzieren. Daher übernimmt Plug Power das Unternehmen Joule Processing. Als Kaufpreis werden sofort 30 Mio. USD fällig. Je nach Gewinnentwicklung kann sich der Preis noch um 130 Mio. USD erhöhen. Damit holt man sich scheinbar wichtige Technologie ins Haus, denn Plug Power erwartet, dass sich durch die Akquisition die eigenen Investitionen in den kommenden vier Jahren um rund 200 Mio. USD reduzieren lassen könnten. Joule verfüge über eine bewährte kryogene Prozesstechnologie für die Gasverarbeitungsindustrie. Mit dieser ließe sich auch Wasserstoff verflüssigen und dies potenziell zu 25% niedrigeren Kosten. Neben dieser Übernahme hat Plug Power zwei neue Partnerschaften mit Atlas Copco und Fives vereinbart. Zusammen sollen Wasserstoffverflüssigungsanlagen entwickelt werden.

    Nel Asa: Der Chef geht von Bord und verkauft Aktien

    Bei Nel Asa ist von Aufbruchsstimmung derzeit keine Spur. Zunächst hatten die Norweger mit Quartalszahlen enttäuscht. Der Umsatz konnte lediglich um 8% auf 24,5 Mio. EUR zulegen. Gleichzeitig stieg der EBITDA-Verlust um 75% auf -16,6 Mio. EUR. Der Nettoverlust lag mit -26,6 Mio. EUR sogar über dem Umsatz. Zumindest meldete Nel einen sehr soliden Cashbestand von 269 Mio. EUR. Der um 43% auf 41,3 Mio. EUR gestiegene Auftragseingang konnte die Enttäuschung über die schwache operative Entwicklung nicht entschärfen. Und jetzt verkauft auch noch der scheidende CEO. Ende Juni 2022 wird Jon André Løkke seinen Posten räumen. Mit Håkon Volldal steht bereits sein Nachfolger fest. Inzwischen ist bekannt geworden, dass Løkke eine Million Nel-Aktien im Wert von rund 1,3 Mio. EUR verkauft hat. Dies war die Hälfte seines Bestands an Nel-Aktien. Gestern verlor die Nel-Aktie über 6% an Wert und sank auf unter 1,20 EUR.


    Wachstumsaktien haben es derzeit schwer. Doch Unternehmen wie Plug Power investieren weiterhin in die Zukunft. dynaCERT hat bereits in eine spannende Technologie investiert und muss endlich den Durchbruch bei der Kommerzialisierung schaffen. Bei Nel müssen Anleger zunächst die schwachen Quartalszahlen und die Verkäufe des scheidenden CEOs verdauen.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH ist daneben im Rahmen der Erstellung und Veröffentlichung der Berichterstattung in entgeltlichen Auftragsbeziehungen tätig.

    Es besteht aus diesem Grund ein konkreter Interessenkonflikt.

    Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.kapitalerhoehungen.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Fabian Lorenz

    Seit über zwanzig Jahren beschäftigt sich der gebürtige Kölner beruflich und privat intensiv mit dem Thema Börse. Seine besondere Leidenschaft gilt dabei nationalen und internationalen Small- und Micro-Cap.

    Mehr zum Autor



    Lexikon:

    1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
    2. Markt – Auf einem Markt treffen Angebot und Nachfrage aufeinander.
    3. Wasserstoff – Technologie zur Nachrüstung von Diesel-Motoren für saubere Verbrennung und Senkung von Abgasemissionen
    4. Software – Oberbegriff für unterschiedliche Arten von Programmen, die für den Betrieb von Computern notwendig sind.

    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von André Will-Laudien vom 24.05.2024 | 04:45

    Energiewende durch Batterie-Revolution! BASF, Altech Advanced Materials, Siemens Energy und BYD

    • Batterietechnologie
    • Grundstoffe
    • Innovation
    • E-Mobilität
    • Rohstoffe
    • Energiewende

    Und wieder Nvidia! Die NASDAQ gibt weiter den Takt vor. Neben guten Zahlen aus dem Unternehmenssektor beflügelt aktuell die Hoffnung auf baldige Zinssenkungen. Schon im Juni soll es soweit sein. Trotz manifestierter Inflationszahlen ist die Finanz-Community der Meinung, die FED müsste den drohenden Rückgang in der US-Konjunktur durch eine Verbilligung von Krediten verhindern oder zumindest abmildern. Das ist Wasser auf die Mühlen der Dauer-Haussiers im Tech-Sektor. Der NDX schaffte so wieder ein neues Allzeithoch und verpasste mit 18.996 Punkten nur knapp den nächsten Tausender. Nun haussieren auch die Rohstoffe, insbesondere die Batterie-Metalle. Dies lenkt den Fokus auf mögliche Ersatz-Technologien zum Lithium-Ionen-Standard. Welche Aktien machen sich in diesem Sektor auffällig?

    Zum Kommentar

    Kommentar von André Will-Laudien vom 16.05.2024 | 04:45

    Achtung: Jetzt geht´s los! Wasserstoff und Uran im Steigflug: Plug Power, Nel ASA, Kraken Energy und Siemens Energy im Fokus

    • Wasserstoff
    • Uran
    • Rohstoffe
    • Alternative Energien
    • Klimawende

    Nun ist es passiert! Nach monatelangem Ausverkauf bei Wasserstoff-Aktien gab es vorgestern ein Aufatmen quer durch den Sektor. Der Grund: Branchen-Primus Plug Power erhielt eine Staatsgarantie über 1,66 Mrd. USD als Rückendeckung für den Aufbau von landesweit sechs Megawatt-Standorten zur Schaffung einer ersten Wasserstoff-Infrastruktur. Das Departement of Energy (DOE) zeigt damit, dass es die USA mit der Investition in alternative Energien ernst meint. Die Entscheidung beflügelte den gesamten Energie-Sektor, auch Uran setzte seine jüngste Aufwärtsbewegung fort. Wo liegen die Chancen für Investoren?

    Zum Kommentar

    Kommentar von Armin Schulz vom 14.05.2024 | 06:00

    Nel ASA, dynaCERT, Plug Power – Wachstum im Wasserstoffsektor

    • Nel ASA
    • dynaCERT
    • Plug Power
    • Wasserstoff
    • grüner Wasserstoff
    • Elektrolyseur
    • Emissionen
    • Emissionszertifikate
    • Kraftstoff sparen
    • CO2-Zertifikate
    • CO2-Gutschrift
    • Wasserstoff Tankstelle
    • Wasserstoffantrieb

    Der Wasserstoffmarkt erlebt derzeit einen Aufschwung, der durch eine zunehmende Zahl an Großaufträgen und eine stärkere Nachfrage nach Wasserstofftechnologien gekennzeichnet ist. Ein Beispiel für die Dynamik in diesem Sektor ist der jüngste Erfolg des kanadischen Brennstoffzellenherstellers Ballard Power, der den größten Auftrag in seiner Firmengeschichte vom polnischen Bushersteller Solaris erhalten hat. Dieser Auftrag, der die Lieferung von 1.000 Brennstoffzellen-Motoren bis zum Jahr 2027 für die Ausstattung von Wasserstoff-Bussen beinhaltet, zeigt die Bereitschaft des Marktes, in nachhaltige und innovative Mobilitätslösungen zu investieren. Die deutsche Enapter konnte den Auftragseingang im 1. Quartal um 730 % zum Vorjahr erhöhen. Grund genug sich andere Wasserstoffunternehmen anzusehen.

    Zum Kommentar