Menü schließen




2021-01-27 06:05

BYD, Fokus Mining, Steinhoff International: So handeln Sie Hot-Stocks!

  • Investments
Bildquelle: pixabay.com

Wer in die beliebtesten Aktien investieren will, braucht starke Nerven: Manche Titel haben bereits eine Rendite von mehreren einhundert Prozent hinter sich, wiederum andere stecken in spektakulären Rechtsstreitigkeiten und nochmal andere fristen ein auf den ersten Blick ziemlich spekulatives Dasein als Pennystock. Wie Anleger mit Trend-Titeln umgehen können, exemplarisch erklärt am Beispiel von BYD, Fokus Mining und Steinhoff International.

Lesezeit: ca. Lesezeit: ca. 2 Min. | Autor: Nico Popp
ISIN: CA3442041024 , CNE100000296 , NL0011375019

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren

Inhaltsverzeichnis:


    BYD: In der Euphorie passieren die meisten Fehler

    Die Aktie des Elektropioniers BYD kennt keine Grenzen. Allein in den vergangenen zwölf Monaten legte der Wert um knapp 450% zu. Aktuell handelt die Aktie in der Nähe ihres Allzeithochs. Immer wenn eine Aktie ein neues Allzeithoch markiert, ist das ein Kaufsignal. Doch angesichts des rasanten Kursanstiegs der Aktie müssen Anleger auch immer mit Korrekturen rechnen. Die Erfahrung zeigt, dass viele Privatanleger gerade während dynamischer Übertreibungsphasen die falschen Entscheidungen treffen.

    Notiert eine Aktie, wie derzeit BYD, am Allzeithoch, wachsen in vielen Anlegern die Gier und die Sorge, etwas zu verpassen. Dabei machen Gewinnmitnahmen gerade während dynamischer Marktphasen Spaß. Dies gilt umso mehr für Aktien, die weniger liquide sind. Hier gelingt ein Verkauf in steigende Kurse hinein deutlich besser. Zwar werden Privatanleger bei BYD nicht auf ein Liquiditätsproblem stoßen, doch sollten sie das neue Allzeithoch dazu nutzen, Positionsgröße und Anlageziel noch einmal zu überdenken. Gerade Anleger, die mit BYD schon mehr als einhundert Prozent Rendite eingefahren haben, sollten Gewinnmitnahmen nicht vergessen.

    Fokus Mining: Im Einkauf liegt der Gewinn

    Die Phase der Gewinnmitnahmen hat die Aktie von Fokus Mining bereits hinter sich. Nachdem der Goldpreis nach Ausbruch der Pandemie im April 2020 zum Höhenflug ansetzte und keine Grenzen kannte, legten auch aussichtsreiche Goldsucher, wie Fokus Mining, deutlich zu und vervielfachten sich. Seit September sind Goldwerte auf breiter Front in eine Konsolidierungsbewegung übergegangen. Bei Fokus Mining fiel diese Konsolidierung mit einem Rücksetzer von lediglich 30% äußerst gering aus, was für eine große relative Stärke spricht.

    Das Unternehmen agiert in einer Bergbau-Region im kanadischen Distrikt Quebec und treibt dort sein Galloway-Projekt inmitten einer vielversprechenden Infrastruktur voran. Bereits im vergangenen Jahr machte das Unternehmen mit guten Bohrergebnissen auf sich aufmerksam und setzt die Bohraktivitäten 2021 fort. Dazu verfügt Fokus Mining über ausreichende Finanzmittel. Da die Aktie in einer engen Spanne seitwärts tendiert, könnten steigende Notierungen bei Gold und gute Bohrergebnisse dem Wert wieder neues Leben einhauchen. Anders als bei Trend-Werten, um die sich jeder reißt, müssen Anleger dem Kurs nicht hinterher laufen und können beim Ordern – gemäß dem Credo „Der Gewinn liegt im Einkauf“ - durchaus auch etwas knauserig sein.

    Steinhoff International: Wer investiert in einen Rechtsstreit?

    Eine Aktie, die aktuell ebenfalls von sich reden macht, ist Steinhoff International. Die Holding, zu der bis vor einiger Zeit die Möbelkette Poco gehörte, rutschte 2017 in einen Bilanzskandal. In der Folge kamen Klagen im Umfang von acht Mrd. EUR auf das Unternehmen zu. Im Sommer 2020 machte das Unternehmen ein Vergleichsangebot: Neben einer Zahlung von einer Mrd. USD. sollten die mutmaßlich Geschädigten unter anderem auch Aktien des Modehändlers Pepkor erhalten. Bisher kam es zwischen Steinhoff International und den Klägern zu keiner Einigung.

    Doch der Markt suggeriert aktuell, dass beim Pennystock, der trotzdem noch immer mehr als 300 Mio. EUR wert ist, etwas Grundlegendes geschehen könnte. Dafür spricht auch, dass Goldman Sachs seine Position in Aktien des Unternehmens zuletzt mehrfach aufgestockt hat und inzwischen rund 2,8% an Steinhoff hält. Geht rund um Steinhoff also am Ende alles gut aus? Kommt es zur großen Konsolidierung? Können Bilanzskandal und Klagewelle endlich ad acta gelegt werden? Jede Antwort wäre Spekulation. Während sich ein Investment in Steinhoff International noch vor Wochen für Zocker angeboten hat, erscheint die Fallhöhe aktuell zu hoch. Die Hoffnung auf einen positiven Ausgang von Rechtsstreitigkeiten ersetzt keine intakte Investment-Story.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH behält sich im Übrigen vor, künftig entgeltliche Auftragsbeziehungen mit dem Unternehmen oder mit Dritten in Bezug auf Berichte zu dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird einzugehen. Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.kapitalerhoehungen.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Nico Popp

    In Süddeutschland zuhause, begleitet der leidenschaftliche Börsianer die Kapitalmärkte seit rund zwanzig Jahren. Mit einem Faible für kleinere Unternehmen ausgestattet, ist er ständig auf der Suche nach spannenden Investmentstorys

    Mehr zum Autor



    Lexikon:

    1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
    2. Markt – Auf einem Markt treffen Angebot und Nachfrage aufeinander.

    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Carsten Mainitz vom 13.01.2022 | 05:08

    dynaCERT, Plug Power, Nikola – Wird Wasserstoff das Comeback des Jahres 2022?

    • Wasserstoff
    • Elektromobilität
    • Investments

    Elektromobilität ist ein wichtiger Baustein zur Reduktion von CO2-Emissionen. Allerdings sind Batterien aufgrund ihrer begrenzten Reichweite und langen Ladezeiten vor allem im Schwerlastverkehr nicht effizient genug. Als vielversprechendste Technologie gilt der Einsatz von Wasserstoff. Nach einem regelrechten Hype im vergangenen Jahr erlebten viele Werte jedoch einen jähen Absturz, nachdem klar war, dass die notwendige Infrastruktur noch gar nicht bereitsteht. Doch 2022 könnten die Weichen langsam gestellt werden und Wasserstoffaktien das Comeback des Jahres hinlegen. Wir haben drei aussichtsreiche Kandidaten genauer unter die Lupe genommen.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Carsten Mainitz vom 06.01.2022 | 05:08

    Gazprom, Desert Gold, TeamViewer – Wer nicht wagt, der nicht gewinnt

    • Gold
    • Rohstoffe
    • Investments

    Chance und Risiko bei der Geldanlage sind zwei Seiten der gleichen Medaille. Wenn der Markt über längere Zeit Chancen verkennt oder Risiken über Gebühr einpreist, ergeben sich Investmentgelegenheiten. Timing und Anlagehorizont gehören ebenso zur Entscheidungsfindung. Die drei genannten Aktien befinden sich in einer spannenden Phase. Grund genug für einen näheren Blick.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Carsten Mainitz vom 03.01.2022 | 04:50

    Meta Materials, BASF, Nvidia – Mit innovativen Unternehmen 2022 gewinnen!

    • Innovationen
    • Metamaterial
    • Investments

    Der Schutz geistigen Eigentums durch Patente ist von entscheidender Bedeutung für innovative Gesellschaften. Laut den Daten des DPMA (Deutsches Patent- und Markenamt) sind zuletzt die Patentanmeldungen im Bereich der Künstlichen Intelligenz stark gestiegen. Spannende Entwicklungen vollziehen sich auch in der Materialwirtschaft. Neue Stoffe besitzen ein hohes disruptives Potenzial.

    Zum Kommentar