Menü schließen




23.07.2021 | 04:16

CureVac, Xphyto Therapeutics, BioNTech, Nanorepro – Dauertesten oder Impfen oder Beides?

  • Pharma
  • Covid-19
Bildquelle: pixabay.com

Es herrscht öffentliche Verwirrung. Da scheint die Pandemie über den Sommer in Ketten gelegt und die Bevölkerung freut sich über erste Erleichterungen bei Inzidenzen unter 10. Nun kommen aber die ersten Urlauber schon wieder zurück, teilweise aus Risiko- oder Mutationsgebieten und müssen sich selbst als Geimpfte wiederum zum Testen begeben. Oftmals wird dabei vergessen, dass auch vollständig Geimpfte Träger und Überträger des Virus sein und auch erkranken können, damit müsste eigentlich jedem klar sein, dass die persönlichen Schutzmaßnahmen weiterhin hochzuhalten sind. Unser Leben mit dem COVID-Virus wird eben viel länger dauern als viele glauben wollen…

Lesezeit: ca. 5 Min. | Autor: André Will-Laudien
ISIN: XPHYTO THERAPEUTICS | CA98421R1055 , BIONTECH SE SPON. ADRS 1 | US09075V1026 , CUREVAC N.V. O.N. | NL0015436031 , NANOREPRO AG | DE0006577109

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren

Inhaltsverzeichnis:


    Dr. Aram Mangasarian, CEO, NOXXON Pharma N.V.
    "[...] nach Abschluss der Untersuchungen unseres Partners, besteht durch diese Vereinbarung die Möglichkeit einer starken Wertschöpfung für unser Unternehmen. [...]" Dr. Aram Mangasarian, CEO, NOXXON Pharma N.V.

    Zum Interview

     

    CureVac NV – Ein neuer Anlauf gegen die Pandemie

    Für das Tübinger Biotech-Unternehmen CureVac stehen die Karten nicht besonders gut. Denn wie man es dreht und wendet: CureVacs aktuelle Position ohne ein vermarktbares Produkt ist schlecht – dennoch klammern sich immer noch viele an die Hoffnung, dass sich die Situation zum Besseren wenden wird, vor allem mit Blick auf den in der Entwicklung befindlichen COVID-19 Impfstoff der zweiten Generation. Doch nicht nur CureVac entwickelt den Impfstoff weiter, alle anderen tun das natürlich auch. Es gilt wie immer, der erste Preis geht an den Schnellsten.

    Der Zweifel der Anleger brachte die Aktie in der letzten Woche auch mächtig unter Druck, aber auf ermäßigtem Niveau gibt es eben auch wieder Spekulanten, die auf bessere News hoffen und ein paar Stücke vom Markt nehmen. Ob vor diesem Hintergrund die aktuelle Marktkapitalisierung von mehr als 10 Mrd. USD gerechtfertigt ist? CureVac kann diese Bewertung natürlich schnell rechtfertigen, wenn man tatsächlich eine gute Idee gegen COVID-Virusmutationen oder andere Krankheiten vorstellen kann. Bislang ist davon zu wenig in greifbarer Nähe.

    Hoffnung ist sicherlich einer der Gründe, warum CureVacs Aktienkurs nicht längst auf neue Tiefs gefallen ist. Ein Kursanstieg über das Absturz-Gap könnte sogar positive charttechnische Impulse setzen - so unberechtigt diese aktuell fundamental auch ausschauen mögen. Die Aktie bleibt daher vorerst ein Casino-Papier, d.h. der Kurs wird u.E. mit jeder Meldung digital ausschlagen.

    Xphyto Therapeutics – Einstieg in den Biosensor-Markt und Expansion des Diagnostik-Portfolios

    Wieder eine bahnbrechende News bei Xphyto Therapeutics: Für insgesamt 3,7 Mio. EUR erwirbt man perspektivisch die 3a-diagnostics GmbH, Frickenhausen, einen Entwicklungspartner für Diagnostika. Xphyto arbeitet schon seit April 2020 aktiv mit 3a in diversen Forschungsthemen zusammen. Im Fokus stehen die gemeinsame Entwicklung und Kommerzialisierung von kostengünstigen und einfach zu bedienenden Biosensor-Screening-Tests und den dazugehörigen Entwicklungsplattformen für den schnellen Nachweis von Infektionskrankheiten. 3a hat eine Pipeline von peptidbasierten Biosensor-Screening-Tests für bakterielle und virale Infektionskrankheiten entwickelt, darunter Stomatitis, Periimplantitis, Parodontitis, Scharlach und Influenza. Ein positiver Nachweis des verursachenden Erregers führt zur enzymatischen Freisetzung einer extremen (aber sicheren) Bitterstoffverbindung. 3a hat außerdem ein skalierbares mikrobiell-enzymatisches Screening-Tool der nächsten Generation für die Hochdurchsatz-Identifizierung von Biosensor-Targets entwickelt, um die schnelle Entwicklung neuer Tests zu erleichtern.

    Hugh Rogers, CEO von XPhyto, sagte: „Wir haben mit dem Team von 3a-diagnostics bei mehreren Diagnostik-Produkten eng zusammengearbeitet und konnten sie als einen sehr innovativen und fokussierten Partner kennenlernen. Die erfolgreiche Entwicklung und kürzliche Markteinführung des 25-Minuten-PCR-Tests COVID-ID Lab ist ein hervorragendes Beispiel für unsere fruchtbare Zusammenarbeit. Wir sind der festen Überzeugung, dass diese Akquisition zu starken Synergien führen wird. Sie wird die diagnostische Pipeline von XPhyto weiter vorantreiben und unsere langfristigen kommerziellen Wachstumspläne unterstützen.”

    Ein erstes produktseitiges Ergebnis der Zusammenarbeit ist der im März 2021 mit europäischer Marktzulassung eingeführte 25-minütige COVID-19-PCR-Test, welcher bereits in Berlin zum Einsatz kommt. Insgesamt erwartet man aus dem Zusammenschluss signifikante Synergien in den Bereichen Forschung, Entwicklung und Produktion sowie deutlich verbesserte Margen für vermarktbare Produkte, wie z. B. den 25-Minuten-Test COVID-ID Lab. Zudem soll die Übernahme zu einer beschleunigten Kommerzialisierung von Produkten in der marktnahen Entwicklungspipeline von 3a beitragen. Das geistige Eigentum von 3a, einschließlich Patente, Know-how, Fachwissen und Verträgen mit Dritten, wird zum Zeitpunkt des Übernahmeabschlusses an XPhyto übertragen. 3a-diagnostics verfügt über eine attraktive Pipeline, ein erfahrenes Team und ist für seine Arbeit in der Entwicklung und Kommerzialisierung innovativer diagnostischer Produkte hoch angesehen.

    Die Xphyto-Aktie hat zuletzt ein paar Verkäufer auf sich gezogen. Der Kurs scheint aber im Bereich 1,60 CAD eine gute Basis zu finden, um nun neu durchzustarten. Auf dem aktuellen Niveau beträgt die Marktkapitalisierung nur ca. 110 Mio. kanadische Dollar. Bei der aktuellen Schlagzahl der Forschungsthemen könnte jederzeit ein Blockbuster um die Ecke winken!

    BioNTech SE – Diese Aktie ist nicht zu bremsen

    Nummer 1 in den Impfzentren und auch Absatzspitzenreiter weltweit. Mit Pfizer an der Hand läuft es bei BioNTech wie geschnitten Brot. Aktuell gewinnt man in Südafrika auch einen Partner, um die Verfügbarkeit auf dem afrikanischen Kontinent zu steigern. Das südafrikanische Unternehmen Biovac wird den letzten Herstellungsschritt, das Abfüllen und Verpacken des Impfstoffs, übernehmen und die Verteilung in den 55 Ländern der Afrikanischen Union unterstützen, teilten BioNTech und sein US-Partnerunternehmen Pfizer am Mittwoch mit.

    Der Tech-Transfer sowie alle weiteren vorbereitenden Maßnahmen beginnen sofort, bei vollem Betriebsumfang soll Biovac jährlich mehr als 100 Millionen Dosen des Impfstoffs fertigstellen. Die Lieferungen nach Kapstadt sollen unter anderem aus dem Werk in Marburg kommen. Erste Lieferungen sind für Anfang kommenden Jahres geplant. Das Netzwerk von Biontech und Pfizer erstreckt sich damit nun über 3 Kontinente mit mehr als 20 Produktionsstätten.

    Indes feiert die BioNTech-Aktie schon fast täglich neue Höchststände. Der Konzern-Umsatz wird in 2021 auf etwa 13-15 Mrd. USD taxiert. Mit einem KUV von knapp 5 ist man unter den Pharmatiteln in guter Runde. Halten!

    Nanorepro AG – Was passiert mit der Kriegskasse?

    Viele fragen sich: Wie geht es weiter bei den Marburgern? Denn die breite Vermarktung der Schnelltests für den Heimgebrauch muss als gescheitert angesehen werden. Vom Anfang März erreichten Rekordhoch bei 22,40 EUR hat die Notiz des Anbieters von medizinischen Schnelltests mittlerweile knapp 75% eingebüßt. Die Zahlen des jüngst vorgelegten Geschäftsberichts 2020 liefern da kaum Interpretationshilfe, da die Erlöse mit 16,93 Mio. EUR zwar signifikant über früheren Größenordnungen liegen, der eigentliche Schub im Umsatz steht jedoch erst für 2021 an. Zuletzt war – getrieben durch die Kooperation mit Viromed – von Erlösen zwischen 250 und 400 Mio. EUR sowie einem operativen Ergebnis in einer Bandbreite von 60 bis 100 Mio. EUR die Rede. Wir sind daher sehr gespannt auf die Halbjahreszahlen im September.

    Für Nanorepro bedeutet das bisher Geleistete zwar noch immer ein gigantisch gutes Jahr 2021, der Kapitalmarkt richtet seinen Blick aber in die Zukunft. Noch lässt sich die Gesellschaft hinsichtlich neuer strategischer Ziele nicht in die Karten schauen. Der Börsenwert beträgt derweil etwa 76 Mio. EUR, das dürfte in etwa die derzeitige Kasse des Unternehmens ausmachen. Wenn jetzt die richtige News zur Dividende in 2022 kommt oder eine andere akquisitorische Cashverwendung die Runde macht, kann der Kurs aus dem Stand wieder ordentlich anziehen. Beobachten!


    Die hier vorgestellten Unternehmen bewegen sich im Feld der humanmedizinischen, pharmazeutischen Forschung. Während BioNTech und CureVac das Feld COVID in Blockbustergröße besetzen, ist der Ansatz bei Nanorepro und Xphyto wesentlich breiter aber eben auch deutlich kleiner. Xphyto begeistert durch seine gute diagnostische Themenvielfalt und interessante Segmente.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH behält sich im Übrigen vor, künftig entgeltliche Auftragsbeziehungen mit dem Unternehmen oder mit Dritten in Bezug auf Berichte zu dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird einzugehen. Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.kapitalerhoehungen.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    André Will-Laudien

    Der gebürtige Münchner studierte zuerst Volkswirtschaftslehre und diplomierte 1995 in Betriebswirtschaftslehre an der Ludwig-Maximilians-Universität. Da er sich schon sehr frühzeitig mit der Börse beschäftigte, verfügt er heute über mehr als 30 Jahre Erfahrung an den Kapitalmärkten.

    Mehr zum Autor



    Lexikon:

    1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
    2. Dividende – Die Ausschüttung an Aktionäre einer Aktiengesellschaft wird Dividende genannt.
    3. Markt – Auf einem Markt treffen Angebot und Nachfrage aufeinander.

    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Juliane Zielonka vom 18.11.2022 | 05:01

    Pfizer, Cardiol Therapeutics, Morphosys Aktien - Herzerkrankungen und Krebs auf dem Vormarsch!

    • Pharma
    • Covid-19
    • Biotech
    • Krebs

    Kaum befindet sich das Coronavirus auf dem Rückzug, offenbaren sich die Schäden, die im Zuge der Pandemie Maßnahmen entstanden sind. Besonders junge Männer sind nach zweimaliger Impfung mit dem Pfizer- oder Moderna Impfstoff von Herzentzündungen betroffen. Grund genug für beide Konzerne, jetzt mit einer neuen Studie auf die Forschungsergebnisse einer kleiner kanadischen Studie zu reagieren, die genau dies zu Tage förderte. Die Zunahme an Herzmuskel- und Herzbeutelentzündungen birgt für das Unternehmen Cardiol Therapeutics hingegen eine große Chance, seinen Wirkstoff gegen Periokarditis erfolgreich weiterzuentwickeln. Bisher gibt es in den USA nur eine rein stationäre Behandlungsoption - und die liegt im fünstelligen USD-Bereich. Mit dem Wirkstoff von Cardiol könnte es kostengünstiger und effektiver gelingen, Herzbeutelentzündungen einzudämmen. Eine weitere Folge der Pandemie ist die Zunahme von Krebsfällen. Durch zu späte Diagnose und fehlenden Zugang zur Gesundheitsversorgung wird Krebs weltweit zum Gesundheitsproblem. Morphosys, diese Woche noch angeschlagen durch die enttäuschenden Ergebnisse der Alzheimer Studie, hat jedoch vielversprechende Medikamente in der Pipeline...

    Zum Kommentar

    Kommentar von Juliane Zielonka vom 17.11.2022 | 05:01

    BioNxt Solutions, Pfizer, Bayer - Biotech und Pharma Aktien im Fokus

    • Biotech
    • Pharma
    • Covid-19

    Pharma und Biotech Firmen boomen nach wie vor. Große Konzerne wie Pfizer und Bayer kämpfen allerdings mit Langzeitstudien und Patentverlängerungen, um ihre Markthoheit zu erhalten. Insbesondere Pfizer erlebte in den letzten Jahren den Rausch der Geschwindigkeit dank der Notzulassung des Covid_19 Vakzins. Im Nachhinein werden doch die Stimmen immer lauter, was mögliche Langzeitschäden dieser Marktabkürzung angeht. Es kann zu millionenschweren Klagen kommen. In der Nische der mentalen Gesundheit, deren Markt eine Größe 381,98 Mrd. USD im Jahr 2020 aufweist, positioniert sich BioNxt Solutions. Die Mission: Depressionen, Ängste und PTBS mit natürlichen Substanzen zu Leibe rücken. Ein Blick auf die Datenlage.

    Zum Kommentar

    Kommentar von André Will-Laudien vom 16.11.2022 | 04:44

    Das hat gesessen! Roche und Morphosys scheitern mit Alzheimer-Studie, Bayer und Defence Therapeutics steigen immer weiter

    • Biotech
    • Pharma
    • Healthcare

    Für Biotech-Aktien ist es üblich, dass mehrmals im Jahr neben Zahlen auch Studienergebnisse veröffentlicht werden. Da es bei diesen Werten fundamental meistens nur Aufwendungen und wenig Umsatz zu berichten gibt, konzentrieren sich die Analysten auf die klinischen Erfolge im Wege einer Studie zur Zulassung neuer Wirkstoffe. Das kann manchmal zu erratischen Kursbewegungen führen. So erging es Anfang der Woche Roche und Morphosys, die Kurse rauschten mit schlechten Nachrichten erstmal in den Keller. Wir blicken auf einen heißen Sektor.

    Zum Kommentar