Menü

Aktuelle Interviews

Dr. Andreas Beyer, Geschäftsführer, Fonterelli GmbH & Co. KGaA

Dr. Andreas Beyer
Geschäftsführer | Fonterelli GmbH & Co. KGaA
Waldhornstr. 6, 80997 München (D)

info@fonterelli.de

+49 89 81 00 91 19

Dr. Andreas Beyer von Fonterelli: Wir haben Cashflows im Fokus!


Matthew Salthouse, CEO, Kainantu Resources

Matthew Salthouse
CEO | Kainantu Resources
3 Phillip Street #19-01 Royal Group Building, 048693 Singapore (SGP)

info@krl.com.sg

+65 6920 2020

Interview Kainantu Resources: „Wir haben den Schlüssel zu Wachstum im asiatisch-pazifischen Raum“


Justin Reid, President und CEO, Troilus

Justin Reid
President und CEO | Troilus
36 Lombard Street, Floor 4, M5C 2X3 Toronto, Ontario (CAN)

info@troilusgold.com

+1 (647) 276-0050

Interview Troilus Gold: „Wir sind überzeugt, dass Troilus mehr als nur eine Mine ist“


27.07.2021 | 05:08

Vonovia, Barsele Minerals, Aixtron – Das wird die Kurse bewegen!

  • Übernahme
  • Akquisition
  • Gold
  • Immobilien
  • Technologie
Bildquelle: pixabay.com

Übernahmen können Kurse bewegen. Das gilt sowohl für die Akquisition von ganzen Gesellschaften als auch für einzelne Teilbereiche bzw. Projekte. Oft reagieren die Kurse des Käufers und des Übernahmekandidaten positiv. Aber auch wenn Übernahmen scheitern, ist es kein Beinbruch, zumeist existieren Alternativen. Diese drei Aktien befinden sich momentan in einer spannenden Phase. Welcher Wert verfügt über das größte Potenzial?

Lesezeit: ca. 3 Minuten. | Autor: Carsten Mainitz
ISIN: BARSELE MINERALS | CA0688921083 , VONOVIA SE NA O.N. | DE000A1ML7J1 , AIXTRON SE NA O.N. | DE000A0WMPJ6

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren


Gary Cope, President und CEO, Barsele Minerals
"[...] Ich würde mich nicht wundern, wenn das Projekt am Ende mehr als 5 Mio. Unzen ausweist. [...]" Gary Cope, President und CEO, Barsele Minerals

Zum Interview

 

Der Autor

Carsten Mainitz

Der gebürtige Rheinland-Pfälzer ist seit mehr als 25 Jahren leidenschaftlicher Börsianer. Nach seinem BWL-Studium in Mannheim arbeitete er als Journalist, im Equity Sales und viele Jahre im Aktienresearch.

Mehr zum Autor


VONOVIA SE – Übernahmeversuch gescheitert, gibt es einen Plan B?

Kürzlich scheiterte der zweite Versuch einer Übernahme der Deutsche Wohnen. Mit einer Andienungsquote von 47,62 % des Grundkapitals der Deutsche Wohnen war die angestrebte Mindestannahmeschwelle von 50 % nicht erreicht worden. Bei einem Erfolg der 18 Mrd. EUR schweren Übernahme wäre ein Immobiliengigant aus den beiden größten Playern im deutschen Markt entstanden. Das Bundeskartellamt hatte das Vorhaben bereits gebilligt.

Die Vonovia SE ist Europas führendes privates Wohnungsunternehmen und besitzt rund 415.000 Wohnungen in allen attraktiven Städten und Regionen Deutschlands, Schwedens und Österreichs. Zudem verwaltet der Konzern 72.500 Wohnungen. Ende 2020 lag der innere Wert je Aktie (NAV) bei rund 62 EUR. Aktuell notieren die Anteilsscheine bei 56 EUR, womit der Immobilienkonzern über eine Marktkapitalisierung von 32 Mrd. EUR verfügt. Analysten prognostizieren, dass der NAV Ende des laufenden Geschäftsjahres auf knapp 71 EUR ansteigen wird.

Bekanntlich sind ja aller guten Dinge drei. Trifft das auch hier zu? Nun, wie Vonovia-Chef Rolf Buch erklärte, prüft Vonovia nach dem erneuten Fehlschlag mögliche Optionen- „wie zum Beispiel einen Verkauf der derzeit von Vonovia gehaltenen Aktien an der Deutsche Wohnen, ein erneutes öffentliches Angebot oder den Erwerb weiterer Aktien". Angesichts dieser Optionen und der Bewertungskennziffern ist die aktuelle Kursschwäche von Vonovia eine Einstiegschance.

BARSELE MINERALS CORP – Nur noch wenige Tage…

Der Countdown läuft. Ende der Woche, am 30. Juli, endet die Exklusivitätsperiode der geplanten Anteilsaufstockung der Gesellschaft am Barsele-Projekt in Nordschweden. Barsele Minerals konzentriert sich auf die Exploration und Erschließung dieses Projekts zusammen mit Joint-Venture-Partner Agnico Eagle Mines. Barsele hält derzeit 45% am Projekt. Mitte Mai unterzeichneten beide Parteien eine (unverbindliche) Absichtserklärung, wonach Barsele den 55% Anteil des JV-Partners erwerben kann.

Das wäre ein großer Wurf für Barsele. Aber unter bestimmten Bedingungen kann der o.g. Termin um weitere 31 Tage verlängert werden. Im Kern umfasst die Transaktion eine Barzahlung von 45 Mio. USD, die Barsele aber auch teilweise in Aktien und Warrants leisten kann. Barsele beabsichtigt, die Summe über Kredite und eine Kapitalerhöhung aufzubringen. Die Transaktion soll so schnell wie möglich abgeschlossen werden. Agnico wäre dann mit 15% Großaktionär.

Seit Beginn des Jahres wurden eine Reihe von Vorarbeiten durchgeführt, um ein Bohrprogramm im Umfang von 3.000m und 25 Bohrlöchern durchzuführen. Das Explorationsprogramm wird vom Joint-Venture-Partner Agnico Eagle Mines durchgeführt, der zusätzlich alle Projektkosten bis zur Pre-Feasibility übernimmt. Das Barsele-Projekt befindet sich in der Bergbauregion Västerbottens Län in Nordschweden, 600 km nördlich von Stockholm und umfasst 33.500 Hektar. Es ist am westlichen Ende des proterozoischen „Skellefte-Trends" lokalisiert, welcher sich mit der „Gold-Linie" in Nordschweden überschneidet. Das goldhaltige Hauptsystem bleibt in alle Richtungen offen.

Aktuell ist die Gesellschaft bei Kursen um die 0,66 CAD mit 86 Mio. CAD bewertet. Angesichts eines solch großen und qualitativ hochwertigen Projekts könnte Barsele bald selbst zum Übernahmeziel werden. Aber zuerst muss die Übernahme des Projektanteils von Joint Venture Partner Agnico Eagle gelingen.

AIXTRON SE - Weltspitze

Die Aktie des Hightech-Maschinenbauers hat sich in den letzten 12 Monaten glatt verdoppelt. Der Abschluss einiger Großaufträge, die Erhöhung der Jahresziele und eine sich fortsetzende gute Branchenkonjunktur, gaben den Anteilsscheinen Rückenwind. Die Gesellschaft gehört mit ihren MOCVD-Anlagen für die Produktion von Verbindungshalbleitern zur Weltspitze. Damit wird energieeffiziente Leistungselektronik hergestellt, die u.a. für das schnelle Laden von Akkus in Mobilgeräten oder für Komponenten bei Elektroautos benötigt wird. Die globale Top-Position der Aachener weckte in der Vergangenheit Begehrlichkeiten. 2016 scheiterte die geplante Übernahme durch ein chinesisches Unternehmen aufgrund von Interventionen der amerikanischen und deutschen Regierung. Gut für Aktionäre, denn der Aixtron-Kurs hat sich seitdem vervielfacht. Aktuell notieren die Anteilsscheine um die 21 EUR, womit der Konzern über eine Marktkapitalisierung von 2,4 Mrd. EUR verfügt. Die Analysten von Barclays empfehlen den Titel zum Kauf mit einem Kursziel von 29 EUR.


Nachrichten machen bekanntlich Kurse. Wenn es um Übernahmen geht, egal ob von Projekten oder ganzen Gesellschaften, wird es spannend. Denn stimmen Preis und Qualität, dann folgen Kurssteigerungen. Aber auch gescheiterte Übernahmen wie bei Vonovia, bieten die Chance zum Einstieg bei schwächeren Kursen. Kann Barsele die Projekt-Anteile übernehmen, sollte die Aktie schon bald wesentlich höher notieren. Aixtron ist ein Wachstumstitel, der auch ohne Übernahmephantasie auskommt.


Der Autor

Carsten Mainitz

Der gebürtige Rheinland-Pfälzer ist seit mehr als 25 Jahren leidenschaftlicher Börsianer. Nach seinem BWL-Studium in Mannheim arbeitete er als Journalist, im Equity Sales und viele Jahre im Aktienresearch.

Mehr zum Autor



Lexikon:

  1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
  2. Kapitalerhöhung – Erhöhung des Eigenkapitals eines Unternehmens
  3. Markt – Auf einem Markt treffen Angebot und Nachfrage aufeinander.

Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von Armin Schulz vom 22.09.2021 | 06:00

GSP Resource, Varta, Rio Tinto – das postfossile Zeitalter hat begonnen

  • Kupfer
  • Gold
  • Silber
  • Batterie
  • Akku
  • GSP Resource
  • Varta
  • Rio Tinto

Der Ausstieg aus den fossilen Brennstoffen läuft bereits. Wenn man etwas fürs Klima tun will, ist dieser Schritt unumgänglich. Aufgefangen werden soll der Ausstieg entweder mit Atomstrom oder Erneuerbaren Energien. In Deutschland verabschiedet man sich sowohl vom Atomstrom, als auch von den fossilen Brennstoffen. Der Einstieg in Erneuerbare Energien bedeutet gleichzeitig, dass nun vermehrt Metalle benötigt werden. Egal ob Silber, Seltene Erden, Nickel, Kobalt oder auch Kupfer – für technologischen Fortschritt benötigt man diese Metalle. Gerade Kupfer ist für die Elektrifizierung essentiell und so steigt die Nachfrage stetig an. Das liegt am wachsenden Absatz von Elektroautos, für die mehr Kupfer benötigt wird als für die Verbrenner. Wir blicken heute auf drei Unternehmen, die viel mit Kupfer zu tun haben.

Zum Kommentar

Kommentar von Stefan Feulner vom 21.09.2021 | 05:10

Newmont, Triumph Gold, Merck KGaA, Fresnillo – Bewährter Krisenschutz

  • Märkte
  • Gold

Der Leitindex DAX umfasst nach einer historischen Reform nun 40 Unternehmen, mit dem Ziel, die deutsche Wirtschaft umfassender zu präsentieren. Neben dem deutsch-französischen Flugzeughersteller Airbus spielen von nun an Unternehmen wie der Kochboxenlieferant Hellofresh, Porsche oder der Online-Modehändler Zalando in der Champions League. Der Start verlief holprig, was nicht an der Zusammensetzung, sondern vielmehr an der sich anbahnenden Krise in China, ausgelöst durch den chinesischen Immobilienkonzern Evergrande, lag. Anleger flüchten aus Aktien … und investieren in turbulenten Zeiten in Gold. Historisch hat sich dieses Szenario des Öfteren bewährt. Doch Gold befindet sich aktuell ebenfalls im Korrekturmodus, noch! Langfristig geht wohl kaum etwas am gelben Edelmetall vorbei.

Zum Kommentar

Kommentar von Carsten Mainitz vom 21.09.2021 | 05:08

Aztec Minerals, ThyssenKrupp, TeamViewer – Kaufkurse?

  • Gold
  • Silber
  • Rohstoffe
  • Stahl
  • Investments

Die Krise des chinesischen Immobilienkonzerns Evergrande führte rund um den Globus zu schwächeren Börsenkursen. Der Goldpreis stemmte sich mit leichten Zuwächsen gegen diesen Abwärtstrend. Nun liegt das Schicksal von Evergrande es in den Händen der chinesischen Regierung und der Gläubiger. Aber jede Krise bietet auch Chancen. Auf welchen Titel wollen Sie setzen?

Zum Kommentar