Menü schließen




03.01.2023 | 04:44

E-Mobilität - Tesla in der Krise! BYD, Almonty Industries, Mercedes, Porsche – wer ist der Best-Performer in 2023?

  • E-Mobilität
  • GreenTech
  • Metalle
  • Knappheit
Bildquelle: pixabay.com

Das Jahr 2022 endete mit einem Sell-Out bei Tesla. Nicht dass die Regale für Tesla-Fahrzeuge geplündert wurden – nein – die Elon Musk-Aktie avancierte mit 70% Verlust zum Negativ-Spitzenreiter in der Auto-Performanceliste. Da war zum einen die Twitter-Übernahme des Egozentrikers, die nur durch Verkäufe in Tesla-Aktien bestritten werden konnte und dann folgten viele Fonds dem abwärts gerichteten Trend. Sie verkauften ebenfalls kräftig bis kurz vor Weihnachten. Allein die Meldung des Aufbaus einer Tesla-Infrastruktur in der Türkei verhalf der Aktie zu einem schnellen Revival zu Jahresbeginn. Doch wer hat bei den Automobilaktien die besten Karten in 2023?

Lesezeit: ca. 5 Min. | Autor: André Will-Laudien
ISIN: BYD CO. LTD H YC 1 | CNE100000296 , ALMONTY INDUSTRIES INC. | CA0203981034 , MERCEDES-BENZ GROUP AG | DE0007100000 , PORSCHE AG | DE000PAG9113 , TESLA INC. DL -_001 | US88160R1014

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren

Inhaltsverzeichnis:


    BYD – Tesla in der Krise, wie läuft es in China?

    Gerät Tesla unter die Räder, stellt sich unweigerlich die Frage, wie es mit der gesamten Automobilbranche in Sachen E-Mobilität weitergeht? Die staatliche Förderung in Deutschland wird zum Jahresstart erst mal gesenkt. Ab dem 1.1.2023 beträgt der Bundesanteil der Förderung für batterieelektrische Fahrzeuge und Brennstoffzellenfahrzeuge mit Nettolistenpreis bis zu 40.000 EUR statt 6.000 dann 4.500 EUR, mit Nettolistenpreis zwischen 40.000 bis zu 65.000 EUR statt 5.000 nur noch 3.000 EUR. Elektrofahrzeuge ab einem Kaufpreis von mehr als 65.000 EUR erhalten weiterhin keine Förderung.

    Der Absatz von Elektroautos in China wurde durch den COVID-19-Ausbruch in den letzten Wochen stark beeinträchtigt, doch es traf nicht alle Hersteller. Die wöchentliche Auslieferung der wichtigsten NEV-Marken im mittleren Preissegment ging nur wenig zurück, leicht zulegen konnten sogar Li Auto, Leapmotor und BYD, der Absatz der beiden Startups Nio und XPeng brachen allerdings um 22% gegenüber der Vorwoche ein. Den US-amerikanischen Elektroauto-Produzenten Tesla, der seine Fahrzeug-Produktion im Januar 2023 in China fast gänzlich ruhen lassen will, traf es mit einem Minus von 13% bei den Auslieferungen ebenfalls hart.

    Beim Marktführer BYD sieht es noch ganz gut aus, doch ist der chinesische Elektroauto-Produzent neben dem Halbleitermangel auch vom erneuten Ausbruch der Corona-Pandemie in China betroffen, was zu weiteren Kostensteigerungen führt. BYD hat seine Preise nun zum Januar 2023 wieder erhöht, da die seit November gekürzten Subventionen bei NEVs die Marge verringern. Der engste Konkurrent Teslas hatte noch im Schlussquartal 2022 seine Preise auf dem chinesischen Markt gesenkt, um die Verkaufszahlen angesichts des Angebotsdrucks und der schwächelnden Konjunktur weiter anzukurbeln. Das neue Jahr dürfte in der E-Mobilität noch einige Überraschungen liefern.

    Die BYD-Aktie hat nach einem Tief bei 20,80 EUR erst mal gedreht und notiert zu Jahresanfang bei 23,60 EUR, das letztjährige Hoch lag aber bei 41,80 EUR. Alles deutet darauf hin, dass auch bei BYD deutlich kleinere Brötchen gebacken werden. Für die hochpreisigen Tesla-Modelle dürfte es in China und Europa richtig schwierig werden. BYD ist im Korridor 15 bis 20 EUR langfristig interessant.

    Almonty Industries – Über 1.000 Anwendungen für ein seltenes Metall

    Nur Wenige wissen, dass in der E-Mobilität neben Lithium, Graphit und Kupfer heute schon ca. 1,4 Kilogramm Wolfram in jedem Fahrzeug verbaut wird. Das könnte sich mit der Einführung von wolframbasierten Kathodenbeschichtungen in LI-Ionen-Batterien sogar noch auf etwa 2,5 Kilogramm erweitern. Wolfram ist ein weißglänzendes, in reinem Zustand dehnbares Metall mittlerer Härte sowie hoher Dichte und Festigkeit, es besitzt mit 3422 °C den höchsten Schmelzpunkt aller chemischen Elemente und mit 5930 °C auch den höchsten Siedepunkt. Damit ist das Metall essentiell bei der Herstellung von über 1.000 HighTech-Anwendungen weltweit.

    Der kanadische Explorer und Produzent Almonty Industries (AII) hat sich mit seinen 3 Standorten in Spanien, Portugal und Südkorea bereits voll auf diesen engen Wolfram-Markt konzentriert. Mit der laufenden Erschließung der firmeneigenen Sangdong-Mine in Südkorea könnte sich die Weltversorgung um etwa 5% in eine freundlichere Jurisdiktion verlagern. Und genau hier besteht der Knackpunkt: Wolfram ist neben China und Russland nur in wenigen Teilen der Erde zu finden. CEO Lewis Black ist davon überzeugt, dass die führenden Industrienationen gerade im aktuell fragilen, geopolitischen Umfeld nach vertretbaren Alternativen suchen: „Ich glaube, vor drei Monaten hat Apple angekündigt, Wolfram aus Russland zu kaufen. Apple ist bezeichnend für alle unsere Kunden, sie verlangen absolute Transparenz über ihre Lieferkette. Daher sind wir nur in Gerichtsbarkeiten tätig, in denen wir diese Transparenz garantieren können“, sagte er auf dem letzten Internationalen Investment Forum im Dezember .

    Die Digitalisierung ist ein Beschleuniger für den Bedarf des seltenen Metalls, daher landete es bereits auf der Liste der strategischen Metalle der EU. Der aktuelle Kurs der Almonty-Aktie (AII) in Kanada beträgt niedrige 0,68 CAD, in 2022 wurde die 1,00 CAD-Marke aber öfters getestet. First Berlin votiert in einer aktuellen Studie mit „Kaufen“ und Kursziel von 1,70 CAD auf 12 bis 24 Monaten. Die Zeichen stehen auf Sturm, das Unternehmen könnte sich in 2023 daher zu einem Top-Pick unter den Minenwerten mausern.

    Die Mine in Sangdong in Südkorea wird noch in 2023 mit der Förderung beginnen Quelle: Almonty Industries

    Mercedes und Porsche – Wer startet in 2023 richtig durch?

    Bei den europäischen Automobil-Herstellern kursiert Unsicherheit über den weiteren Erfolg in der E-Mobilität. Denn angesichts sinkender öffentlicher Zuschüsse und explodierenden Strompreisen sowie immer noch zu niedrigen Batterie-Reichweiten, sind die Anreize niedrig, einen Stromer zu erwerben. Durch das Fehlen der steuerlichen Anreize könnte der Konsument seinen Gebrauchten auch weiterhin in die vorhandene Verbrenner-Technologie tauschen. Immerhin gibt es keinen öffentlichen Beweis dafür, dass die Gesamt-Ökobilanz eines E-Fahrzeugs gegenüber dem saubersten BlueTec-Diesel überhaupt positiv ausfällt, denn moderne Diesel-Fahrzeuge können bereits einen Wirkungsgrad von über 30% nachweisen. Hingegen in der Stromgenerierung und auf dem Transportweg bis zur Steckdose gehen über 50% der Energie verloren oder fallen als Abwärme in der Erzeugung an. Immer noch wird Strom zu über 40% aus fossilen Energieträgern gewonnen.

    Mercedes und Porsche haben ein versöhnliches Börsenjahr 2022 hinter sich gebracht. Während der DAX bis zum Jahresende 14% Verlust einkassierte, lagen Mercedes nur 10% im Hintertreffen und Porsche legten sogar um 15% zu. Das größte IPO der deutschen Börsengeschichte lief Ende September furios über die Bühne, obwohl sich das Umfeld wegen steigender geopolitischer Verunsicherung immer weiter verdüsterte. Die Porsche-Aktie war ohne Übertreibung einer der besten Börsengänge in Europa. Ein Blick auf die Fundamentaldaten testiert der Mercedes-Aktie beim Stand von 63,70 EUR ein 2023er KGV von 5,4 und satten 7,8% Dividendenrendite. Die neue Porsche AG notiert mit 92,60 EUR beim 1,3-fachen Umsatz und dem knapp 20-fachen Gewinn. Die Konzern-Strategien beider Hersteller unterscheiden sich aber deutlich: Während Mercedes den E-Mobilitätstrend voll mitgeht, wird Porsche wohl weiter an seinen gefragten Verbrenner-Sportwagen verdienen. Im direkten Fakten-Vergleich dürfte die Mercedes Benz Group die größeren Chancen offerieren. Auch charttechnisch sieht das Bild bei den Schwaben nach einer unteren Umkehr aus.


    Der Siegeszug der E-Mobilität ist aktuell mit vielen Fragezeichen zu versehen. BYD ist nach der starken Korrektur wieder interessant, Mercedes und Porsche zeigen sich auch attraktiv. Almonty Industries wird vermutlich in 2023 seine Produktion in Korea starten, die Aktie ist deswegen höchst interessant.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH ist daneben im Rahmen der Erstellung und Veröffentlichung der Berichterstattung in entgeltlichen Auftragsbeziehungen tätig.

    Es besteht aus diesem Grund ein konkreter Interessenkonflikt.

    Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.kapitalerhoehungen.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    André Will-Laudien

    Der gebürtige Münchner studierte zuerst Volkswirtschaftslehre und diplomierte 1995 in Betriebswirtschaftslehre an der Ludwig-Maximilians-Universität. Da er sich schon sehr frühzeitig mit der Börse beschäftigte, verfügt er heute über mehr als 30 Jahre Erfahrung an den Kapitalmärkten.

    Mehr zum Autor



    Lexikon:

    1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
    2. Elektrofahrzeuge – Fahrzeuge, welche durch elektrische Energie angetrieben werden.
    3. IPO – Initial Public Offering (IPO) wird in der Praxis u.a. als Synonym für Aktienerstemission, Börseneinführung, Börsengang, Going Public, Neuemission oder auch Publikumsöffnung verwendet.
    4. Markt – Auf einem Markt treffen Angebot und Nachfrage aufeinander.

    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von André Will-Laudien vom 24.05.2024 | 04:45

    Energiewende durch Batterie-Revolution! BASF, Altech Advanced Materials, Siemens Energy und BYD

    • Batterietechnologie
    • Grundstoffe
    • Innovation
    • E-Mobilität
    • Rohstoffe
    • Energiewende

    Und wieder Nvidia! Die NASDAQ gibt weiter den Takt vor. Neben guten Zahlen aus dem Unternehmenssektor beflügelt aktuell die Hoffnung auf baldige Zinssenkungen. Schon im Juni soll es soweit sein. Trotz manifestierter Inflationszahlen ist die Finanz-Community der Meinung, die FED müsste den drohenden Rückgang in der US-Konjunktur durch eine Verbilligung von Krediten verhindern oder zumindest abmildern. Das ist Wasser auf die Mühlen der Dauer-Haussiers im Tech-Sektor. Der NDX schaffte so wieder ein neues Allzeithoch und verpasste mit 18.996 Punkten nur knapp den nächsten Tausender. Nun haussieren auch die Rohstoffe, insbesondere die Batterie-Metalle. Dies lenkt den Fokus auf mögliche Ersatz-Technologien zum Lithium-Ionen-Standard. Welche Aktien machen sich in diesem Sektor auffällig?

    Zum Kommentar

    Kommentar von André Will-Laudien vom 06.05.2024 | 04:45

    Achtung E-Mobilität 2.0, jetzt ist China gefragt! BYD, Almonty Industries, VW und Mercedes im Fokus

    • E-Mobilität
    • Automotive
    • Rohstoffe
    • Künstliche Intelligenz
    • China

    Auch wenn die E-Mobilität in Deutschland seit Wegfall der Umweltprämie stottert, läuft die Produktion von neuen Fahrzeugen „Made in China“ auf Hochtouren. Weiterhin versuchen die Hersteller mehr Reichweite, Lebensdauer und Stabilität in die Aggregate zu packen. Konzeptionell lohnen sich Stromer eh nur, wenn günstiger Strom zur Ladung verwendet werden kann. Schnell-Ladestationen an der Autobahn kosten zwischen 0,55 und 0,95 EUR je kWh, Tesla verlangt im Schnitt 0,43 EUR, bittet aber Fremdkunden mit bis zu 0,64 EUR zur Kasse. Ohne Steuernachteil betrachtet, sind optimierte Dieselfahrzeuge in den Betriebskosten einem Stromer gleichzusetzen. Wo der Verbrenner aber klar punktet, ist der Winterbetrieb, die Unabhängigkeit und die Reichweite. Beim Stromer wird überdies ein Austausch der Batterie nach 10 Jahren fällig, der Dieselmotor ist mit 150.000 km Leistung gerade erst mal warmgelaufen. Wo liegen die Chancen für Aktionäre?

    Zum Kommentar

    Kommentar von Juliane Zielonka vom 25.04.2024 | 05:00

    dynaCERT, Nordex, Plug Power Aktie - saubere Lösungen für die Umwelt mit Rendite-Potenzial!

    • Logistik
    • GreenTech
    • Wasserstoff
    • Elektrolyseur
    • Windenergie

    Griechenlands Hauptstadt Athen kämpft seit Mittwoch mit extremer Luftverschmutzung durch dichten Sahara-Staub. Der rote Mineralstaub erzeugt schwere Lungenprobleme und sorgt für zahlreiche Notaufnahmefällen in der Metropole. Für frischen Wind an den Börsen sorgen dafür derzeit drei Unternehmen. Die kanadische Firma dynaCERT setzt auf saubere Luft durch eine patentierte Elektrolyseur-Technologie, die in der Boombranche Logistik Schadstoff-Emissionen reduziert. Auch Windturbinen-Ersteller Nordex erzeugt viel Wirbel bei den Analysten. Das Hamburger Unternehmen beeindruckt mit vollen Auftragsbüchern und guten Zahlen. Ob bei Plug Power hingegen die Worte von CEO Andy Marsh zum operativen Geschäft nur heiße Luft sind oder wirklich Substanz haben, entscheidet nun rückwirkend ein Gericht in New York.

    Zum Kommentar